Forum: Panorama
Der "Tatort"-Faktencheck: Schmuggeln Mulis wirklich Koks nach Deutschland?
ARD

Sie brauchen Geld und riskieren ihr Leben: Im "Tatort" schmuggeln zwei junge Frauen Koks aus Südamerika nach Deutschland - als sogenannte Mulis. Ist das realistisch?

Seite 1 von 9
juhuhuhu 23.03.2015, 05:43
1.

Mexico ist nicht Südamerika.
Tatort war aber genial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forumbeitrag 23.03.2015, 06:01
2. Leider sehr realistisch

Leider sind die Mulis auch heute noch ein sehr realistisches Thema. Vor ein paar Wochen habe ich in der Zeitung gelesen, dass in Cali ein Vater (!) seine Tochter als Muli nach Europa oder USA schicken wollte. Die Tochter hatte ueber Bauchschmerzen geklagt und die Mutter hat sie, wohl nichts ahnend, zum Arzt gebracht. Dort wurde es dann festgestellt. Keine Europaer: Das glaubt ihr wohl selber nicht. Vor ein paar Monaten soll am Bogotaner Flughafen eine Europaerin aufgegriffen worden sie die scheinbar schwanger war. Der schwangere Bauch stellte sich als Gummiatrappe heraus, vollgeladen mit Kokain. Sicher gibt es auch Europaer die weiter gehen. Wer meint das ist geil sollte sich bitte mal den Film "Maria voll der Gnade" ansehen. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39997589.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwind 23.03.2015, 06:11
3. Berlin-Tatort beenden!

Konfus erzählt. Unglaubwürdig. Zu brutal. Effekthascherei durch überflüssige Wiederholungen bei dem blutigen Badezimmer, der zerstückelten Leiche, Zeitraffer von Wollen und Verkehr. Aufgesetzte und nicht erklärte Szenen aus dem "Privatleben" der Ermittler. Miserable Tonqualität.
Ein stümperhaft abgedrehter Film. Bitte diese Berlin-Serie sofort einstellen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teddi 23.03.2015, 06:46
4. Und ob das realistisch ist!

Die Tatsachen sind noch drastischerUnd gemeiner als die Schauspieler es je darstellen können. Kommentarende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deglaboy 23.03.2015, 07:41
5. Im Drogenbusiness...

geschehen Dinge, die kann sich kein Mitteleuropäer vorstellen. Was im Tatort beschrieben wird, ist 08/15, nicht besonderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kater Karlo 23.03.2015, 07:55
6.

Fehlanzeige. Der Blick in ein Wörterbuch hätte Aufklärung schaffen können. Aber nur dem Suchenden, nicht dem Wissenden. "Muli" leitet sich vom lateinischen "mulus" her und ist über das italienische "mulo" ins Deutsche gekommen, weswegen es hauptschlich in Österreich und Süddeutschland eingebürgert wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Montanabear 23.03.2015, 08:05
7. Ja, durchaus !

Es ist gar nicht so selten und oft sterben die Mulis dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 23.03.2015, 08:18
8.

Ich denke schon, das der Film realistisch war, obwohl mir die Minge der geschluckten Päckchen zu hoch erschien.
Die Brutalität kann man wohl eins zu eins so übernehmen.
Ob es allerdings auch wie im Film dagestellt, stets Helfer bei bei der Polizei gibt, wage ich zu bezweifeln. Denke, das mit einzubringen, hat den Film nur spannender gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dachauerthomas 23.03.2015, 08:22
9. Alternative?

Koks in der Apotheke, legal, dann ist der ganze Spuk vorbei, wer Koks haben will, der bekommt ihn auch, heute verdient eine riesige Verbrechermafia, andernfalls der Apotheker und der Finanzminister. Jede Prohibition ist bis heute kläglich gescheitert und hat immer Verbrecherbanden entstehen lassen. Es wäre ein bitteres, aber notwendiges Eingeständnis unserer Politiker, die Prohibition aufzuheben, und den Drogenkonsum anders einzudämmen (legal, aber uncool).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9