Forum: Panorama
Deutsch-kambodschanische Liebe: "Wer mit einer Asiatin zusammenlebt, ist zum Abschuss

Benjamin Prüfer verliebte sich im Kambodscha-Urlaub in eine Prostituierte. Sie heirateten und zogen nach Deutschland. Sein autobiografischer Roman war Vorlage für den Kinofilm "Same Same But Different". Im SPIEGEL-ONLINE-Interview spricht der 29-Jährige über sein Leben mit Sreykeo.

Seite 1 von 18
amstockalper 21.01.2010, 11:43
1. gratuliere!

Sie haben recht: Orchideen (z.B. meine Frau) gehen bei uns in Europa zugrunde...

Beitrag melden
sosonaja 21.01.2010, 11:52
2. So ist es!

Leider hat der junge Mann recht. Ist ja schließlich ein Unding, wo es in Deutschland doch so viele intelligente, tolle, toughe, erfolgreiche, emanzipierte Frauen, Superweiber, Powerfrauen, Ladies mit Niveau,... gibt. Ach ja, habe ganz vergessen, die will niemand haben.

Beitrag melden
stonie 21.01.2010, 11:59
3. titel

Zitat von sysop
Benjamin Prüfer verliebte sich im Kambodscha-Urlaub in eine Prostituierte. Sie heirateten und zogen nach Deutschland. Sein autobiografischer Roman war Vorlage für den Kinofilm "Same Same But Different". Im SPIEGEL-ONLINE-Interview spricht der 29-Jährige über sein Leben mit Sreykeo.
eine vergangenheit als prostituierte und HIV positiv? nun vielleicht bin ich hinsichtlich der krankheit nicht mehr auf dem neuesten stand, aber wenn das kind auf natürliche weise gezeugt wurde, könnte man das auch als russisches roulette bezeichnen.
unverständlich erscheint mir, warum ein deutscher mann bei dem hintergrund als "täter" angesehen werden sollte.

wäre das ein schicksal einer meiner bekannten, hätte ich allein wegen der prostitution und HIV selbstverständlich gesagt, "sei kein idiot und lass es!".
ich denke auch, eine solche reaktion ist normal. das eine liebe so stark ist, dass man als mann zum einen über die prostitution hinwegsehen kann, ist denke ich schon nicht der standard, dann aber noch die -vermutlich aus der prostitution resultierende HIV erkrankung- zu akzeptieren, ist dann doch wohl eher die absolute ausnahme!

Beitrag melden
kurtwied 21.01.2010, 12:04
4. Toll.

Sobald der Sextourist links-liberal ist, ist alles okay und er darf sogar ohne kritische Fragen über die böse, vorurteilbehaftete, deutsche Gesellschaft herziehen.
Verlogener geht es kaum.

Beitrag melden
Sheherazade 21.01.2010, 12:27
5. ...

Interessantes und aufschlussreiches Interview, das einmal mehr zeigt, dass man eben nicht nach dem ersten Eindruck urteilen sollte und nicht alles dem gängigen Klischee entspricht.

Beitrag melden
Mutige 21.01.2010, 12:29
6. leidet hat er Recht

Zitat "Ich bin der Weiße, der angestarrt wird. Trotzdem ist es für mich viel leichter, in Kambodscha Ausländer zu sein, als es das für Sreykeo in Deutschland wäre."

Ja, wie Recht er hat, es ist unglaublich schwierig wenn nicht gar unmöglich, hier als "Ausländer" völlig normal behandelt zu werden. Egal ob im Job oder sonstwo. Einmal Ausländer, immer Ausländer und die Leute merken nichtmal, wie schlimm es ist. Es ist egal, ob man hier geboren wurde oder nicht - es reicht aus, wenn man es einem ansieht. Oder etwas Akzent hört.
Leider hat er Recht.

Beitrag melden
zappadongo 21.01.2010, 12:32
7. No money - no honey ;-)

Schöne Geschichte - das kennen auch wir zur Genüge. Ich bin ein Deutscher und lebe seit 7 Jahren mit meinem philippinischen Lebensgefährten zusammen. Er ist zwar in DE aufgewachsen und hat hier Ausbildung und gute Jobs gehabt, aber durch die braune Haut und die Schlitzaugen ist er eben immer als "Aussengeländer" "gebrandmarkt, selbst (oder gerade) wenn wir mal in der "Szene" ausgehen.

Gerade machen wir uns selbstständig - und da treten die Vorurteile stark zutage: Anwälte und Notar ziehen mich zur Seite und wollen mir klar machen, daß ich mich gründlich absichern soll, gerade Geschäftsbeziehungen mit "Ausländern" seien ja doch risikobehaftet...

Das Witzige an der Geschichte ist in unserem Fall, daß mein schwuler asiatischer Freund DER mit dem GELD ist und nicht ich, der weiße Deutsche...

Als wir noch ein wenig Stammkapital einsammeln wollten, haben alle Banken geblockt und meine deutschen Familienangehörige (...die nun nicht gerade arm sind...) mussten alle schnell weg.

Von seiner Familie kam nur "Wieviel braucht ihr ?" und danach kam direkt nur ein klares "Hier habt ihr - solange ihr braucht, laßt euch Zeit".

Wir weißen Europäer - die ehemaligen Kolonialherren, sollten schnell umdenken und die Welt des 21. JH mit offenen Armen und Hirn empfangen.

Seit HEUTE sind wir nun eine kleine GmbH - und die weiß-braune Melange startet in eine neue, spannende und unbeschwerte Zukunft.

Trotz der doch meist irritierten Blicke unserer verklemmten Landsleute ;-) Magaling, magaling, magaling !

Beitrag melden
taiga 21.01.2010, 12:32
8. ---

Zitat von sosonaja
Leider hat der junge Mann recht. Ist ja schließlich ein Unding, wo es in Deutschland doch so viele intelligente, tolle, toughe, erfolgreiche, emanzipierte Frauen, Superweiber, Powerfrauen, Ladies mit Niveau,... gibt. Ach ja, habe ganz vergessen, die will niemand haben.
Sehr erfrischendes Interview, sehr offen, glaube ich. Ich wünsche ihm und ihr und den Kids das Beste. Mein Respekt.
Ich werde mir den Film ansehen, das hatte ich schon vor dem Lesen dieses Interviews vor.

Beitrag melden
extrade 21.01.2010, 12:47
9. das und vieles mehr

Zitat von sosonaja
Leider hat der junge Mann recht. Ist ja schließlich ein Unding, wo es in Deutschland doch so viele intelligente, tolle, toughe, erfolgreiche, emanzipierte Frauen, Superweiber, Powerfrauen, Ladies mit Niveau,... gibt. Ach ja, habe ganz vergessen, die will niemand haben.
Man bekommt immer wieder die Bestaetigung, das ein grosser Teil des Urdeutschen eher Urlaubs-gebildet sind, als wirklich offen und international denkende Menschen. Sonst waere da ja nicht dieses Vorurteil. Dieses kann ich auch nicht teilen (meine Frau ist auch keine Deutsche), aber ich finde ausl. Frauen sowieso attraktiver, vielleicht liegt es auch an dem Unbekannten, der Neugier Neues kennenlernen und anders als die Masse leben zu koennen.
Viel Spass.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!