Forum: Panorama
Deutsche im Flüchtlingsboot: "Ich will nur noch nach Hause"

Ihre Alptraumfahrt übers Meer dauerte 20 Stunden: Die Deutsche Tina R. und ihre Tochter flohen auf einem überfüllten tunesischen Flüchtlingsboot nach Italien. Ihr Ex-Mann aus Djerba wollte das gemeinsame Kind nicht freigeben - da vertraute die 40-Jährige ihr Leben einer Schleuserbande an.

Seite 10 von 13
Moralinsaurer 08.03.2011, 16:25
90. Nehmt euch

Zitat von Tunesier
Hoch leben die Vorurteilen! :) Nein. Weil unsere besten Männer, die ganz normal eine Uni besuchen, später eine Arbeit kriegen und ganz normal wie alle anderen .....
- eure eigenen Frauen und bleibt dort, wo ihr hingehört. Wir haben sowieso schon viel zuviel Islam in unserem Land

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maximixa 08.03.2011, 16:26
91. falsch

Zitat von v_athens
... Wenn es zutrifft, dass ihr das Sorgerecht zugesprochen wurde, heisst das noch lange nicht, dass das Kind den Ort an dem die Familie vor Zerruettung den gemeinsamen Lebensmittelpunkt hatte, verlassen kann. Mit anderen Worten, die Mutter muesste in Djerba bleiben und dort das Sorgerecht ausueben. Die Flucht, auch wenn die Muuter das Sorgerecht hat, kommt einer Kindesentfuehrung gleich.
korrekt zitiert aus: http://www.alleinerziehend.net/recht...g-ins-ausland/

- alleiniges Sorgerecht
- freie Wahl des Wohnortes für das Kind von der Sorgeberechtigten Person
- Grundrecht auf freie Wahl der Wohnortes

mal abgesehen davon, dass der Kindesvater ein Besuchsrecht hat - die drei genannten Punkte sind vollkommen korrekt. Er kann nichts gegen den Umzug, auch nicht ins Ausland tun.

Das Besuchsrecht kann dem Kindesvater ja, sofern er das immer noch möchte, auch im Ausland ermöglicht werden.
Grundsätzlich hat immer der Umgangsberechtigte die Kosten für den Umgang alleine zu tragen. Der Umgangsberechtigte muß das Kind abholen und wieder zurückbringen und trägt sämtliche Fahrtkosten, Verpflegungs- und Unterbringungskosten.

Dies ist auch dann der Fall, wenn der Wohnort des Umgangsberechtigten und der des Kindes sehr weit auseinander liegen. Selbst wenn der andere Elternteil weiter weg zieht, muß der Umgangsberechtigte die höheren Fahrtkosten in aller Regel selbst aufbringen. Der andere muß sich nicht daran beteiligen, noch können diese Kosten vom Unterhalt abgezogen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lola76 08.03.2011, 16:27
92.

Zitat von user24
Von einem Kraftfahrzeug geht während dessen Betrieb per se eine erhöhte Gefährdung aus.
Dann denken Sie doch mal kurz nach, wieso genau ich das geschrieben habe.
Zitat von hilfloser
Da mag der Deutsche eher als gemäßigt langweilig erscheinen, aber vielleicht gäbs im Zweifelsfalle das genannte Problem nicht.
... oder halt doch.

[QUOTE]Sucht man indeß das Exotisch, Interssante, das Aufregende und Andere, weil eben die genannten Deutschen Männer so bieder sind, muß man auch die daraus evtl. entstehenden Konsequenzen tragen.[QUOTE]

Jaja, die pöhsen Ausländer. Ich habe einen super Vorschlag für Sie: am besten alle bi- oder sogar trinationalen Ehen ab sofort verbieten! Das bringt nur Ärger!

Zitat von
Unverständlich ist allerdings, daß im Zweifelsfall eben die Deutschen Attribute so gefordert werden, wo sie doch im Ansatz als so spießig verschrien wurden.
Ach, und was sind denn die Deutschen Attribute?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kästchen 08.03.2011, 16:29
93. ...

Zitat von hilfloser
hat selbst Schuld! Man sollte sich ein bißchen anschauen mit wem man sich einläßt. Interessant aber das, wenn es Probleme gibt, der Deutsche Rechtstaat so ungezwungen in die Pflicht genommen wird. Für Ihre Freundin NULL Mitleid.
Aha, man sollte sich anschauen, mit wem man sich einlässt.
Wie gut, dass das die Natur so fein eingerichtet hat. Alle mit dunklerer Hautfarbe = Böse und alle mit heller Hautfarbe = Guter, braver, liebenswerter Mann, der keiner Fliege etwas zu leide tun könnte.
So ein einfaches Weltbild hätte ich auch gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
user24 08.03.2011, 16:34
94. Korrekte Feststellung.

Zitat von lola76
Dann denken Sie doch mal kurz nach, wieso genau ich das geschrieben habe.
Nö. Ich stelle lediglich fest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lektra 08.03.2011, 16:34
95. Alleiniges Sorgerecht heißt alleiniges Aufenthaltsbestimmungsrecht

Zitat von v_athens
Die Flucht, auch wenn die Muuter das Sorgerecht hat, kommt einer Kindesentfuehrung gleich.
Wo haben Sie denn diese juristischen Erkenntnisse her? Wer das alleinige Sorgerecht hat, hat auch das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht. Offen wäre da allein noch die Frage eines Besuchsrecht, das der Vater auch in Deutschland wahrnehmen könnte.

Zudem: wie kommen Sie darauf, dass es einen "gemeinsamen Lebensmittelpunkt" gegeben habe? Laut Artikel lebt die Mutter in Deutschland - mit ihrem eineinhalb Jahre alten anderen Kind, was einen bleibenden Aufenthalt in Tunesien zur Sorgerechtsausübung wohl ausschließt, wenn man dem Kleinkind nicht Mutter oder Vater entziehen will.

Wo die Eltern von Amira vor der Trennung gelebt hat, geht aus dem Artikel nicht hervor. Aber ein Verbot, sie aus ihrem tunesischen Umfeld herauszureißen, hätte im Sorgerechtsurteil ausgesprochen werden müssen: durch ein gemeinsames Sorgerecht oder alleiniges Sorgerecht für den Vater. Das alleinige Sorgerecht für die Mutter klärt die Rechtslage eindeutig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hovac 08.03.2011, 16:42
96. Weil

die Frau nicht mehr wollte haz sie ihre Tochter dem Risiko eine illegalen Überfahrt ausgesetzt. Da kentern und sterben auch immer wieder Menschen!
Da machen es die Afrikaner schon schlauer, dieses Risiko nehmen nur junge, starke Männer auf sich, die Familien werden dann später, auf denm sicherem herkömmlichen Weg nachgeholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tunesier 08.03.2011, 16:43
97. @Moralinsaurer

Zitat von Moralinsaurer
Nehmt euch - eure eigenen Frauen und bleibt dort, wo ihr hingehört. Wir haben sowieso schon viel zuviel Islam in unserem Land
Danke für den sehr netten Rat. Das habe ich auch vor. Ich bin nicht der Typ, der gerne immer dafür kämpft, um akzeptiert zu werden. Von daher ist es sehr wahrscheinlich, dass ich in wenigen Jahren in Tunesien sein wird, auch um Leute wie Sie zu entkommen.
Aber eine Frage: Haben Sie ein Problem mit dem Islam oder mit integrationunwilligen und kriminelle Muslime? Wenn letztes, so lässt sich das hoffentlich lösen, egal ob durch bessere Erziehung oder härtere Gesetze oder beides. Wenn erstes, dann ist das natürlich eine schwierige Lage. Ich kann wenig helfen, außer mit Ihnen zu hoffen, dass bald viele Muslime -wie ich- zurück zu ihren Heimatländern gehen würden. Aus meiner Sicht auch das Beste für den Weltfrieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alijak 08.03.2011, 16:44
98. keine beweise, keine story, ach was das verkauft sich schon

na wunderbar, wenn die story nur zur hälfte war ist, ok hut ab vor der frau.
aaaber...
hat SPON irgendwelche beweise für den wahrheitsgehalt dieser geschichte?? "naja schwamm drüber, dass damit möglicherweise unschuldige menschen diffamiert werden ist halt nabensache, wenns um die quote geht..."
ahso sie flieht zu ihrem "neuen" lebensgefährten...
sie versteckte sich mit ihrer tochter "in der einfachen landbevölkerung" oho sehr unauffällig so als "grosse blonde".
soso sie hatte nichts mehr... ihr pass wurde ihr von den tun. behörden entzogen??? so ein blödsinn, dass dürfen die garnicht und selbst wenn, ein anruf bei der dt. botschaft (ja sowas gibt es nicht nur in italien) und die sache ist geregelt. die botschaft ist im übrigen auch erster ansprechparter wenn einem als deutscher staatsbürger "unrecht" geschieht... auf internationale konflikte lässt sich keine tun. behörde freiwillig ein... glaubt mir, bei denen muss man nur tacheles reden und die ziehen ganz schnell den schwanz ein.

nochwas: tunesien ist nicht libyen ist nicht ägypten!!!
wenn ich hier noch einmal höre, dass die aufstände in tunesien mit denen in ägypten mit denen in lybien gleich gesetzt werden, bekomm ich echt pickel vor fremdscham...

und nochwas: die rebellion in lybien wir NICHT auf die nachbarstaaten übergreifen! warum?? schon mal auf die landkarte geschaut? die nachbarstaaten SIND Tunesien & Ägypten, na klingelt's???

ach ja und nochwas nochwas: wenn in lampedusa 5.000 tunesier sitzten, reden alle von exodus und "grenzen sichern" und ganz wichtig "finanzielle hilfe" für italien!!
ABER wenn in Ägypten & Tunesien 100.000 und mehr flüchtlinge ankommen heisst es von den eu-staaten lapidar:
"bitte die grenze aufhalten, wir wollen ja nicht, dass den armen menschen etwas zustösst..." doppelmoral und heuchelei selten so eindrucksvoll dargeboten bekommen und keiner hat's gemerkt.

Danke für ihre aufmerksamkeit, aber das musste ich echt mal los werden.

Beste Grüße aus Tunis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gracie 08.03.2011, 16:45
99. Nichts kann von "denen" kommen....

Zitat von peterbruells
Wir reden hier nicht von Indien. Nur mal so am Rande.
Ja, es stammt aus Indien, aber die Araber haben es bis zu uns gebracht, Herr Oberschlau.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 13