Forum: Panorama
Deutsche im Flüchtlingsboot: "Ich will nur noch nach Hause"

Ihre Alptraumfahrt übers Meer dauerte 20 Stunden: Die Deutsche Tina R. und ihre Tochter flohen auf einem überfüllten tunesischen Flüchtlingsboot nach Italien. Ihr Ex-Mann aus Djerba wollte das gemeinsame Kind nicht freigeben - da vertraute die 40-Jährige ihr Leben einer Schleuserbande an.

Seite 2 von 13
Tunesier 08.03.2011, 14:06
10. @felisconcolor

Zitat von felisconcolor
was dort in Lybien passiert... endlich wehrt sich mal ein Volk gegen seine Regierung. Ob ich jetzt Mitleid mit dieser Frau habe? Nein ganz und garnicht. Kann ich nur wieder mal den Kopf drüber schütteln, ob der Naivität dieser Person. Sry ist halt so.
Totaler Unsinn! Ich als Tunesier habe Mitleid mit dieser Frau und ich unterstütze ihren Kampf für das Sorgerecht ihrer Tochter, da ihr Mann sie schlug und die Gerichte das so entschieden haben. Ich kenne viele solcher Geschichten und ich hoffe, dass es diesen Frauen unter der neuen Regierung einfacher sein wird, ihre Männer zur Rechenschaft zu ziehen.
Wenn Sie jedoch denken, eine Frau sei blöd, wenn sie einen arabischen oder muslimischen Mann heiratet, so kann ich sie beruhigen, dass ich viele glückliche binationale Ehen dieser Art kenne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser008 08.03.2011, 14:07
11. Verraten und verkauft

Was in dem Artikel irgendwie ausgespart wird, ist die Frage, warum die Frau samt Kind ( mit einer dt Mutter hat es sofort Anspruch auf einen dt Pass ) von der dt Botschaft oder einem Konsulat keine Ersatzpapiere ausgestellt bekommen hat.
Damit wäre eine Ausreise problemlos möglich gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Svega 08.03.2011, 14:08
12. Bitte nicht so pauschal urteilen.

Es gibt immer zwei Seiten. Er wollte das Kind nicht rausrücken bedeutet sie wollte es ihm wegnehmen.
Wie was genau war, erfährt man im Moment nur von einer Seite. Ich bin bei solch schnellen Beurteilungen vorsichtig und mich nicht von kulturellen Vorurteilen und Pauschalisierungen beeinflussen lassen.
- Und es sollte bedacht werden, auch hierzulande gibt es unzählige Fälle in denen Mütter die Väter im Kampf über deren Kinder ablinken. Da wird nicht selten als Geringstes behauptet Gewalt ging vom Vater aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Svega 08.03.2011, 14:12
13. Bitte

Zitat von uli.t
Die arme Mutter und ihr unschuldiges Kind, im fremden Land beim bösen Pascha... Diese Nummer klappt leider immer wieder, so dass ich dieser mir unbekannten Frau erstmal kein Wort glaube. Auch wenn heute Frauentag ist.
Mir kommen die Tränen.
Ernsthaft; es kann so sein, aber auch ganz anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Backslider 08.03.2011, 14:13
14. Mitleid...

keines!

Jeder weiß was passiert wenn es hart auf hart geht. Das ist nun mal deren Mentalität, egal, ob studiert oder nicht, die können es nicht anders. Einmal Pascha immer Pascha und das seit Generationen.

Die Kinder tun einen leid. Die Frauen waren alt genug und sind mit offenen Augen da rein gerannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nici2412 08.03.2011, 14:14
15. Unverständlich

Zitat von sysop
Ihre Alptraumfahrt übers Meer dauerte 20 Stunden: Die Deutsche Tina R. und ihre Tochter flohen auf einem überfüllten tunesischen Flüchtlingsboot nach Italien. Ihr Ex-Mann aus Djerba wollte das gemeinsame Kind nicht freigeben - da vertraute die 40-Jährige ihr Leben einer Schleuserbande an.
Wieso wurde der Frau in der deutschen Botschaft in Tunesien nicht einfach ein neuer (provisorischer) Pass ausgestellt, damit sie einfach mit dem Flugzeug nach Deutschland ausreisen konnte? Missverstehe ich da irgendwas oder kümmert sich Deutschland immer so um seine Staatsbürger im Ausland, sodass sie per Flüchtlingsboot "fliehen" müssen?
Die Frau trifft natürlich eine Mitschuld. Ein solcher Fall von Kindesentführung mit Männern bestimmter Kulturkreise ist ja bei weitem kein Einzelfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefano-duffy 08.03.2011, 14:15
16. Köstlich

Zitat von juergw.
Das ist wieder was für SAT 1.Die Blonde spielt die Ferres, praktischer Weise übernimmt Maschmeyer den Fiesling von Ehemann.Obwohl,diese Geschichte hat man schon hundert mal gelesen.Die Frauen werden auch nicht klüger !?
du solltest in die Filmbranche als Produzent wechseln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tunesier 08.03.2011, 14:18
17. @leser008

Zitat von leser008
Was in dem Artikel irgendwie ausgespart wird, ist die Frage, warum die Frau samt Kind ( mit einer dt Mutter hat es sofort Anspruch auf einen dt Pass ) von der dt Botschaft oder einem Konsulat keine Ersatzpapiere ausgestellt bekommen hat. Damit wäre eine Ausreise problemlos möglich gewesen.
Um "Kindesentführungen" zu verhindern, ist es in Tunesien so, dass bei binationalen Ehen der tunesische Vater zustimmen muss, wenn das Kind alleine mit der Mutter (bzw. dem anderen Elternteil) das Land verlassen will. Meistens genügt eine schriftliche beglaubigte Zusage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine_unermesslichkeit 08.03.2011, 14:21
18. ...

Zitat von pressemelders
tja, sowas kommt von sowas. wer a sagt muss auch b sagen. männer dieses kulturkreises haben halt einen ganz besonderen charme und unsere frauen stehen drauf. was sie erst zu spät merken ist, dass am anfang die große show geboten wird und hinterher, nach alter sitte, der pascha das ruder übernimmt.
Ich gehe jede Wette ein, dass die Dame seitens Verwandten und Bekannten vor der Eheschließung gewarnt wurde. Und mit Sicherheit hatte sie alle Warnungen in den Wind geschlagen. Strafe muss sein, aber dennoch viel Glück für ihr weiteres Leben mit ihrer Tochter. Hoffentlich gelingt es einem deutschen Gutmenschenanwalt nicht, das Kind wieder dem Vater auszuliefern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Coz 08.03.2011, 14:21
19. ...

Naivität und Dummheit at its best. Vorurteile haben auch ihre Daseinsberechtigung, wie man hier sehen kann. Das Kind tut mir leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13