Forum: Panorama
Deutscher Rettungswagenfahrer in Saudi-Arabien: "Hör mal, dein Kind stirbt jetzt"
AP

Ein Jahr lang arbeitete Stefan Bauer als Rettungsassistent für den Roten Halbmond in Saudi-Arabien. Viele der Geschichten, die der Deutsche über diese Zeit erzählt, sind kaum zu ertragen - und bieten einen seltenen Einblick in eine abgeschottete Gesellschaft.

Seite 10 von 47
Greyjoy 10.06.2014, 13:37
90.

Zitat von Don Loewi
...Und wie erwartet, haben unsere PI-Nazis natürlich den Grund für diese Zustände sofort gesehen: Es ist der Islam und nicht etwa eine völlig verkorkste Gesellschaft, in der Ungebildete durch Öl zu Macht und Reichtum kamen...
Das Problem ist die Kombination der gesellschaftlichen Umstände und der Religion. Beim Christentum war es nicht anders. Letztendlich ändert das an der ganzen Problematik aber nichts.
Man kann auch nicht wirklich abstreiten, dass bestimmte gesellschaftliche Entwicklungen erst durch die Religion verursacht werden. Der Ausdruck Inschallah "so Gott will‘ ist in manchen Gesellschaften allgegenwärtig und mit schuld an einer gewissen Stagnation. Um dies zu erkennen muss man weder islamophob noch rechts sein.

Beitrag melden
ghalub 10.06.2014, 13:38
91. es gibt ähnliches überall

wenn man genau schaut wie viele leute sterben jedes Jahr wegen Alkohl am Lenkrad? die gleiche denken die Saudis wie kann man alkohol überhaut trinken? :)
aber ich glaube, der retter sollte geschult sein, mit andere mentalitäten und komische Verhalten klar zu kommen und die leute zu überzeugen dass was sie falsch machen auch von Religion standpunkt, Seele rettung überschreibt viele regelen,aber das wissen eingie heimische leute manchmal nicht.
es gibt noch andre beispiele wie leute trozt ausbildung ständig falsche Sachen machen.....

Beitrag melden
forumgehts? 10.06.2014, 13:39
92. Sie

Zitat von freiheitimherzen
Sehr geehrter forumgehts, tolerare (lat.) = erdulden, ertragen Abgesehen davon ist "Toleranz" eine Vereinbarung zwischen Menschen, die sich auf eine bestimmte Art des Umgangs untereinander geeinigt haben. Andernfalls haben Sie eine Situation, wie sie in Wikipedia beschrieben wird: Abgesehen davon hat die Mehrzahl der Muslime unserer Art von Toleranz nicht zugestimmt. Mithin leisten wir uns mit dieser Toleranz eine sehr einseitige Art von Dummheit - siehe auch Dürrenmatts "Biedermann und die Brandstifter". Viele Grüße
haben wohl diagonal gelesen. Ich sagte ganz klar "solange die Auswirkungen auf die entsprechenden Länder beschränkt bleibt" Ich habe nicht die geringste Absicht, diesen Blödsinn hier zu erdulden/ertragen. Da kann die Multikultilobby noch so laut krakeelen.

Beitrag melden
Pless1 10.06.2014, 13:40
93. Fortsetzung

Zum Dritten: Es ist natürlich leicht, vor dem Hintergrund einer solchen Schilderung die Abschaffung von Religionen allgemein zu fordern. Ich halte dies aber nicht für richtig und auch ein Stück weit für weltfremd. Die große Mehrheit der Menschen weltweit ist grundsätzlich religiös, wir dürfen die Abkehr von der Religion in unserer Gesellschaft also nicht verallgemeinern. Trotz aller negativen Begleiterscheinungen, ja teilweise verheerenden religiös bedingter Exzesse halte ich Religion und Religiösität für grundsätzlich positiv. Die meisten Religionen prägen die Gesellschaften und sorgen für einen gewissen Grundkonsens. Das steht zwar der Individualität des Einzelnen entgegen, sorgt aber für klare gesellschaftliche Regeln die von einer großen Mehrheit akzeptiert und eingehalten werden. Ob sich eine areligiöse Gesellschaft, zu der sich die unsrige gerade entwickelt, langfristig zusammenhalten lässt ist noch unklar. Die Abkehr von der Religion sorgt einerseits für mehr individuelle Freiheiten und Vielfalt, andererseits aber auch für eine größere Heterogenität und damit für neue Spannungen. Und: vielen Menschen ist Moral egal, wenn sie keine Sanktionierung von Moralverstößen befürchten. Insofern kann der „Turbokapitalismus“ der westlichen Welt auch als eine Folge der Abkehr von der Religion und der mit ihr verbundenen Bindungswirkung moralsicher Regeln interpretiert werden. Auch ich sehe die schlimmen Folgen religiösen Wahns und Extremismus und die Verfehlungen religiöser Führer. Das bedeutet aber eben nicht zwangsläufig, dass die Welt ohne Religionen eine bessere wäre.

Beitrag melden
lightyagami 10.06.2014, 13:40
94. ich bin nicht überrascht,

Saudi Arabien ist durch die Hilfe von England nach dem ersten Weltkrieg entstanden. Die Herrschaft wurde dem Al Saud Clan gegeben, einem Stamm von Wüstenbewohnern. Soll man weltliche Werte von diesen Menschen erwarten? Unter den Osmanen war es wohl doch besser und im verhältnis weltlicher und moderner. Seit dem ersten Weltkrieg geht's im Nahen Osten den Bach runter.

Beitrag melden
jacktoast 10.06.2014, 13:42
95.

Zitat von aspendos
Der Islam, der dort gelebt wird hat nicht viel gemeinsam mit dem Islam den der Prophet Mohammed vorgelebt hat oder dem was der Koran vorgibt. Es ist eine Radikale Form, wie in der jüdischen Religion die orthodoxen oder in der christlichen die Piusbrüderschaft oder ähnliches.
Ihr Kommentar zeigt, dass Sie entweder den Koran nicht gelesen oder nicht verstanden haben, vielleicht aber auch, dass Sie lediglich zu den Rosinenpickern gehören, die nur das rauslesen, was Sie sehen wollen.

Wissen Sie, was der sogenannte Prophet vorgelebt hat ? Es gibt im deutschen Strafrecht kaum einen Paragraphen, gegen den er nicht verstoßen hat. Aber das wollen Sie sicher nicht hören...

Beitrag melden
hh-jung 10.06.2014, 13:44
96. paradox

Ein schreckliches Land mit paradoxen Regeln und falsch ausgelegter Religion. Aber in diesem Forum gibt es bestimmt wieder welche, die einfordern, man müsse solche Kulturen und Gebräuche akzeptieren ...

Beitrag melden
wuestenblume 10.06.2014, 13:45
97. Ich finde es

sehr mutig von ihnen Herr Bauer das sie sich von SPIEGEL ONLINE darüber Interviewn lassen haben.
Es ist so unferständlich für mich,das sie all den Frauen und Mädchen nicht helfen durften wenn sie zu einem
Einsatz dorthin gerufen wurden.Aber das liegt ja an deren Doofen glauben.Es ist erstaunlich das sie ein Jahr
lang in Saudi-Arabien durchgehalten haben.

Beitrag melden
LK1 10.06.2014, 13:45
98.

Zitat von spon-facebook-10000210271
Mit dem Koran hat das nichts mehr zu tun. Einfach eine eigene Gesellschaftsnorm. Tja, wenn alles so egal ist, dann sind die uns auch egal.
Nach dem nächsten Waffendeal zeigt sich die Merkel-Regierung sicherlich zur Einsicht fähig dialogbereit und dann ist auch schon wieder Weihnachten.

Beitrag melden
kernbeißer 10.06.2014, 13:45
99. Reichtum ...

war noch nie ein Schutz vor Dummheit. Damit lässt sich Blödheit nur besser kaschieren ...

Beitrag melden
Seite 10 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!