Forum: Panorama
Die Geissens: Jetzt kriegen die Loser ihr Fett weg
DPA

Trendforscher, Zeitgeist-Hipster und Durchblicker aufgepasst: Carmen Geiss hat gesprochen. Über Handtücher und Fett. Und Fett in Handtüchern. Klingt komisch? Ja, aber genau das ist die Frage - und noch einiges mehr.

Seite 5 von 10
Trondesson 10.03.2013, 01:22
40.

Zitat von nebukadsnezar
Könnte Frau Geissen nicht auch etwas viel einfacheres gemeint haben? zB Sie essen und vor allem bereiten so fette Speisen zu, dass selbst nach dem (ausgiebigen) Spülen noch so viel Fett am Geschirr haftet, was so wiederum an das besagte Hantuch kommt? Könnte sie es in einer, von mir jetzt einmal unterstellten übertreibenen, platten Art gesagt haben? Natürlich könnte sie das. Aber dann lässt sich ja kein abfälliger Artikel über diese abfällige Bemerkung schreiben.
Kleiner Tip: Sie meinte höchstwahrscheinlich kein Geschirrhandtuch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zankapfel 10.03.2013, 01:37
42.

Wer sind die Geissens?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Qual 10.03.2013, 01:40
43.

Zitat von sysop
Trendforscher, Zeitgeist-Hipster und Durchblicker aufgepasst: Carmen Geiss hat gesprochen. Über Handtücher und Fett. Und Fett in Handtüchern. Klingt komisch? Ja, aber genau das ist die Frage - und noch einiges mehr.
Wer waren die Leute?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
popatzki 10.03.2013, 02:53
44. Lieber SPON, was willst Du uns eigentlich sagen?

- Jemand Unwichtiges namens Carmen Geiss hat in einer unwichtigen Fernsehsendung etwas Unwichtiges gesagt: andere Leute sollen sich keine Gedanken über sie machen!
Da hat die Frau doch sogar recht. Aber was machst Du? Machst Dir folgende Gedanken (Zitat): "Und weil die Geissens verstehen gleichzusetzen ist mit die Gegenwart begreifen, muss ich andauernd an diesen Satz denken."
Sag mal SPON, nimmst Du etwa Drogen?
Den "Tatort" und "Wetten dass...?" kritisch zu beäugen, ist ja richtig, wird das doch vom Volk finanziert, übers "Dschungelcamp" berichten, ist ja auch noch in Ordnung, wird es doch vom Volk geschaut, aber gestern über "Promiboxen" und heute über irgendwelche Leute, die auf RTL 2 (-nicht mal "1", sondern nur "2"!) das Maul aufmachen dürfen, zu schwadronieren... Nein! "Fetthandtuch"! Sehr albern, SPON! Troll Dich, - ausnüchtern!
Nein, nein, nein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vankenobi 10.03.2013, 03:07
45. Geiss

Also irgendwann in den neunzigern 70 mio bekommen zu haben spricht für sich.dieser mann scheint vieles richtig gemacht zu haben.aber genauso wie viele promis sich ihre ruhe wünschen drãngen diese in die öffentlichkeit.allein schon wegen den kindern kann ich das nicht verstehen...ob fett

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tzdv9000 10.03.2013, 04:13
46.

Zitat von LorenzSTR
...sowieso seltsam wenige Postings bisher...
Was soll man denn zu den Geissens auch viele Worte verlieren?

Es ist ja nicht nur der Spiegel, welcher dem Trash-TV regelmässig huldigt. Und die Auftraggeber derartiger Formate wissen sehr wohl: die Götterdämmerung hat längst begonnen...aktuell wird gerade das letzte Fleisch vom Kadaver gerissen.

In ein paar Jahren hat sich die deutsche Privatfernsehlandschaft kräftig ausgedünnt, dann sind Abspielanstalten wie RTLII & Co. genauso Anekdote wie die Geissens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juliuss 10.03.2013, 04:55
47. Hochnotpeinlich...

... und zwar nicht, dass Frau G. ein altes Sprichwort benutzt und vielleicht gar nicht darüber nachdenkt, was genau sie damit sagt. Dafür sind Redensarten nun mal da. Peinlich auch nicht, dass der Spiegel über RTL-Sendungen schreibt: daran haben wir uns gewöhnt. Aber dass die einfache journalistische Recherche nicht mehr geläufig zu sein scheint, das ist 'hochnotpeinlich'. Dieses Wort stammt wie Frau G.s altes Sprichwort aus Zeiten feudaler Repräsentation: Fleisch war teuer, man aß es an reichen Höfen an der herrschaftlichen Tafel ohne Besteck und wischte sich die fettigen Finger am Handtuch ab. Diese Essen waren reine Schau-Essen und den heutigen TV-Promi-Formaten nicht unähnlich. Desbalb waren die herrschaftlichen Handtücher fettiger als die Suppen der armen Leute (kochte man diese Handtücher aus, ergaben sie eine sehr dünne Suppe). Aus diesem Herrschaftsanspruch höfischer Prunksucht, den Frau G. so daherplappert, hätte ein recherchierender Journalist sogar ein satirisches Süppchen kochen können. Aber dünner (mit n!) als hier von Herrn Fauser dargeboten, gehts nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siezmichnicht 10.03.2013, 05:48
48.

Zitat von sysop
Trendforscher, Zeitgeist-Hipster und Durchblicker aufgepasst: Carmen Geiss hat gesprochen. Über Handtücher und Fett. Und Fett in Handtüchern. Klingt komisch? Ja, aber genau das ist die Frage - und noch einiges mehr.
1.) Wer ist Carmen Geiss? Muss man die kennen? Ist es eine Bildungslücke, sie nicht zu kennen?

2.) Nanu? Ich dachte, Fett-Objekte sind bis 100 Jahre nach dem Tod von Joseph Beuys urheberrechtlich geschützt.

3.) Der Artikel hätte gut nach de.etc.sprache.deutsch gepasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.stuermer 10.03.2013, 06:40
49. optional

Was man von dieser Sendung und diesem Paar hält, sei mal dahingestellt. Aber wenn man diese Leute als prollig bezeichnet, beleidigt es jeden anständigen, schwer arbeitenden Proleten. Vielleicht wurde der Ausspruch auch falsch verstanden; weil die Dame sich trotz ihres fortgeschrittenen Alters der Jugendsprache bedient hat. Und dort heißt fett in etwa: viel, stark, sehr gut. Der Spiegel sollte derartige Unterhaltung den Privatsendern überlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10