Forum: Panorama
Diskriminierung: Bundesbeauftragte schaltet sich in Streit über Schützenkönig ein
DPA

Warum sollte ein Muslim kein Schützenkönig sein? Die Kritik am Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaft im Fall Mithat Gedik wächst. Nun bezieht auch die Antidiskriminierungsstelle des Bundes eine eindeutige Position.

Seite 1 von 7
xz78 05.08.2014, 14:33
1.

Kuriose Geschichte, da muss sich doch ein Kompromiss finden lassen, so dass alle ihr Gesicht wahren können und der Schützenkönig natürlich Schützenkönig bleiben kann :-)

Beitrag melden
PeterPan95 05.08.2014, 14:37
2.

Vielleicht sollte man dann mal die Satzung entsprechend anpassen, um die Toleranz auch schriftlich festzuhalten und nicht nur Lippenbekenntnisse zu geben.

Beitrag melden
georgia.k 05.08.2014, 14:48
3. mir wurde das auch mal angetragen,

Mitglied in einem altehrwürdigen Schützenverein zu werden. Ich habe mich aber dann lieber nur bedankt - für die Anerkennung meiner Verdienste um die Finanzen des Vereins.
Deshalb die Frage, warum muß jemand unbedingt, Schützenkönig in einem christlichen Schützenverein sein, St. Georg ... besagt doch schon einiges.

In diesem Zusammenhang müssen sich die Schützenbruder fragen, ob sie auch Konfessionslose, Atheisten etc. aufnehmen und ihnen die Königswürde zukommen lassen würden.
Jetzt können die Schützen ja ihre Satzungen ändern, ob es dann noch die Traditionsvereine sind? An kirchlichen FeiertagDas ist wohl auch gar keine Frage des Abschusses, sondern eher der Penen Prozessionen anführen, das geht dann wohl auch nicht mehr - wenn denn die überwiegende Mehrheit gar nicht mehr christlich i. S. von katholisch ist und das entsprechende Brauchtum eigentlich nur noch leere Hülle ist.
Zuschauen geht ja auch. es muß nicht jeder mitmarschieren oder gar mit Schützenkönigwürden bedacht werden.
Man will ja nun auch nicht, ob nun Muslim, Protestant oder Atheist, Aufnahme in eine klösterliche Gemeinschaft finden.

Beitrag melden
wywy 05.08.2014, 14:51
4. absurd

- etwas anderes fällt einem dazu gar nicht ein.

Beitrag melden
peddersen 05.08.2014, 14:56
5.

Als wenn der Rest der Leute christlich wäre. Nur weil das im Pass steht?

Beitrag melden
heinz_becker 05.08.2014, 15:13
6. Was hat das mit Diskriminierung zu tun ?

Ich bin auch Sportschütze, und obwohl ich Christ bin und sogar hin und wieder in die Kirche gehe, würde es mir im Traum nicht einfallen in einen Schützenverein der "historischen" einzutreten.
Da geht es, wie man eigentlich wissen müsste, nicht nur um den Schießsport, sondern auch um christliche Brauchtumspflege. Z.B. Fronleichnamsprozession mit Fahnen und Uniform etc. Das liegt mir nicht so.
Aber was will ein Moslem bei der Fronleichnamsprozession ? Warum tritt ein Moslem in einen historischen Schützenverein ein ? Es gibt wahrlich genug Schützenvereine, die nicht dem historischen Verband angehören. Da kann jeder Mitglied und Schützenkönig werden. Warum das jetzt eine Diskriminierung sein soll, weil man es genau in diesem Verband als Moslem nicht kann (was jedem klar sein sollte), verstehe ich nicht.

Beitrag melden
MotziLLa 05.08.2014, 15:13
7. Posse

Was für eine Posse engstirniger deutscher Spießbürgerlichkeit.
Äbääh, des derf aba ned sei, des is a Zuagroasta, der ghehrt ned zu uns...

Beitrag melden
balmy_matrix 05.08.2014, 15:14
8.

Warum dürfen im "Juristinnenbund" keine Anwälte Mitglied werden? Warum ist das keine Dsirkiminierung?

Beitrag melden
veritas31 05.08.2014, 15:17
9. Heuchler

Mich würde brennend interessieren, wie viel der "guten Christen" denn jeden Sonntag die heilige Messe besuchen oder sich aufopferungsvoll um die eigene Familie, geschweige denn Mitmenschen, kümmern.
Jetzt wird ganz plötzlich die sonst so verachtete Religion vorgeschoben und man nennt sich "Christ"...dabei ist man nicht mehr als ein Heuchler

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!