Forum: Panorama
Diskurskritik: Politische und andere Ehrenmorde
Fabrizio Bensch/ REUTERS

Als Ehrenmord gelten Tötungen zur Verteidigung der Ehre. Es gibt auch Taten zur Erringung von Ehre oder zur Vernichtung von Ehre. Nicht alle Taten sind strafbar, nicht alle Opfer sterben, nicht alle Täter sind Männer.

Seite 5 von 8
fotobiene 08.06.2019, 18:52
40. Nicht so negativ!

Ach was, Herr Fischer, nun mal nicht so negativ!
Haben Sie denn "Illner" am 6.Juni nicht gesehen?
Die anwesenden Parteigrößen Söder, Amthor und Dreyer waren sich völlig einig, daß es NUN mal inhaltlich etwas Neues und vor allem Spannendes (Dreyer) geben muß, z.B. .... Klimapolitik! Oder Rentenpolitik! Jahaaaa! Jetzt geht's aber ab, mit den Volksparteien!
Man habe da zwar immer schon gute Arbeit geleistet, aber man müsse besser werden, gerade in den (hörthört!) Inhalten.
Das dauert nur halt ein wenig, um da auch wirklich die beste Lösung für alle Menschen zu finden, man müsse alle Menschen mitnehmen... naja, es klang alles etwas mitgenommen.
Zwar wagte die Vorsitzende der Grünen Baerbock dies oder das zu bemängeln, aktuell, daß da genau am nächsten Tag im Bundestag ganz fürchterliche migrationspolitische Gesetze gegen Menschen... uiuiui, das wurde schnell niedergetönt, wie sich das in einer glaubwürdig gesitteten Debatte halt so gehört. Ich hab immer drauf gewartet, daß Söder sowas sagt wie: "Nun hör' mal, Kleines....", ist aber gerade noch mal gut gegangen.
Das "plötzliche" unkontrollierte Hereinbrechen von Bürgerbegehren (Bayern), Schülern auf den Straßen oder einstündigen Faktensalven im Neuland ist offenbar für die meisten Politker dermaßen verwirrend, daß wir nur hoffen können, daß dieser Trend zum Mund-auf-Machen und Mitmachen endlich wieder länger anhält. Vielleicht sind Politiker ja tasächlich, wie bei "Illner" behauptet, lernfähig.
Es sind im Grunde die Kinder, die uns Älteren alle bei der Ehre packen: "Ach, Pershing, Brockdorf - und dann?? Nur noch alle 4 Jahre Kreuzchen gemacht? SUV fahren, Häuschen bauen?!"
Wer moniert, daß Parteien nur noch Einheitsbrei liefern, muß sich vielleicht auch sagen lassen (und da schließe ich mich selbst natürlich ein), als Wähler seine Bedürfnisse nicht laut genug artikuliert zu haben und damit eine breite Streuung der Themen selbst zu wenig gefordert zu haben, OBWOHL es gerade durch das Internet schon lange völlig neue Möglichkeiten der Debatte und der Bildung von Interessen(Lobby)-Netzwerken gibt. Stattdessen nutzen wir diese ("sozialen") Netzwerke, um jeden Tag ne neue Sau durchs Dorf zu treiben.
Die Schüler haben da was verstanden, die machen wieder in "analog"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 08.06.2019, 18:54
41. ....

Die Kolumne liest sich grossartig. So lange komplex wie lesbar geschriebene Texte findet man ja sonst leider selten auf SPON. Es ist ein wenig traurig, dass Juristen inzwischen interessanter schreiben, als Journalisten. Das liegt aber daran, dass heute alles so weichgespült sein muss. Polarisierende Schreibe wird nicht belohnt. Danke, dafür, dass Sie eine Ausnahme sind.

Eine kurze Anmerkung zur "Ehre". Man spricht doch oft dann gerade von solchen Dingen, wenn sie fehlen oder das Gegenteil zutrifft. Denn Brutus ist ein ehrenwerter Mann. So wie man Ehrenmänner vor allem bei der Mafia kennt. Lobhudeleien triggern bei mir inzwischen immer schon den Drang, hinter die Fassade schauen zu wollen. Zuviel des Guten, ist selten wahr. Unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, also an sich Doppeldeutigkeit unterstellend, zweifelnd, liest sich Vieles anders. Leider wird auch der Zweifel allgemein nicht sehr geschätzt. Und es macht einen auch nicht unbedingt zu einem zufriederen Menschen, die Ideale in all ihren Formen verraten zu sehen. Aber so ist die Welt. Auf zur Schau gestellte Ehre würde ich jedenfalls nie etwas geben. Denn wer sie hat, oder anderen zuteil werden lässt, der sieht normalerweise keine Notwendigkeit, darüber zu sprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.martens.75 08.06.2019, 19:04
42. Worum ging nochmal?

So zwischen Prozent 20 und 80 des Artikels, den ich wie immer gerne gelesen haben, war mir absolut nicht mehr klar um was es ging.
Plötzlich dann gegen Ende kam der AHA Moment. Stimmt Ehrenmorde, darum ging es..... :-) Im Abschweifen ist Herr Fischer kaum zu toppen.
Artikel über Ehrenmorde mit Pressekritik, Europawahl, Parteien und Personalpolitik und natürlich Klickbaitingkritik.

Ist jetzt gefühlt der 5 Artikel des Herrn Fischers der Clanproblematik relativiert.
Ich komme aus Bremen, die Problematik und auch die absolute Unfähigkeit der Behörden davor zu schützen, ist hier Allgemeinbildung seit Jahrzehnten.
Das dies genauso für die Russenmafia und die Rockerbanden gilt, hilft dabei herzlich wenig.
Es interessiert mich zumindest nicht von wem ich bedroht werden, weil ich kein Schutzgeld bezahle oder von wem ich zusammen geschlagen werde weil ich von meinem Hausrecht Gebrauch mache.
Oder welche Fraktion mit 30 Mann ein Krankenhaus terrorisiert oder unter den Augen der Justiz Zeugen bedroht und einschüchtert während sie ohne Polizeischutz zum Gericht müssen.

Da teile ich ihre Relativierungen nicht im geringsten. Auch wenn es mich natürlich ähnlich wütend macht wenn Menschen mit dem falschen Trikot in der Stadt gejagt werden.
Jeglicher Struktur, die Gruppengewalt als legitimes Machtmittel ansieht und nutzt, sollte sich der Rechtsstaat entschlossen entgegen stellen.

Und ja ich empfinde dieses asoziale gewalttätige Verhalten als wesentlich schlimmer und bedrohlicher, als zum Beispiel Abrechnungsbetrug oder Steuerhinterziehung oder sonstige wirtschaftsverbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 08.06.2019, 19:28
43. Vielleicht

Zitat von vera gehlkiel
. . . Vielleicht ja auch zu der Frage, warum Machtmensch Nahles uns ganz schnell so dringend fehlen wird. . . .
Wiel sie vielleicht trotz aller Machtansprüche und peinlicher Reflexe letztlich integer war?

Was man von der Kanzlerin auch behaupten kann, darf oder muss?

Das Problem mit dem Machtanspruch ist doch letztlich die religiöse Komponente darin. Erlangen kann der Machtmensch - mit oder ohne Inhalte beschlagen - doch nur mit Versprechungen in die Zukunft hinein, die politsektiererische Facette eben.

Welche Reflexe diese machtbesessenen Menschen, was man ja sein muss um überhaupt auf den Schirm zu kommen, auf dem von ihnen beschrittenen Wege auslösen, darauf kommt es im Eigentlichen an.

Habecksche Besonnenheit und Schwiegermütterglückseligkeit oder seehofersche Verschlagenheit gepaart mit Spitzbübigkeit oder eben die nahlessche Kuriositätenkalamitäten - allesamt immer noch besser als mit dem Gelaber von tausendjährigen Reichen mit dem ganzen Blut- und Bodengalama um die Ecke zu kommen.

Die Reflexe auf die Reize sind entscheidend, wobei die charakterliche Disposition eines jeden Einzelnen nicht außer Acht gelassen werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 08.06.2019, 20:01
44. Ehre wem Ehre gebührt! Danke....

Fischer im Recht, für diese erquickende "Wildern in ander Leut's Revier"
.
Juristerei scheint auch den Verstand & die Feder zu schärfen!
.
Mehr davon, aber uns Laien auch mal (nicht vergesen) ab & zu ein wenig Recht erklären:-)
.
Die Mütze schwenkend, Diener....
Sikasuu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BurekTomate 08.06.2019, 20:40
45. Ein Genuss

Herr Fischer, ich habe nichts hinzuzufügen, wollte nur sagen dass Sie einfach zu gut sind für SPON.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Margaretefan 08.06.2019, 20:43
46. Sie sind ein...

...guter Mensch, lieber Herr Fischer. Dessen bin ich mir sehr sicher. Sie mögen kleine Fehler haben, wie jeder Mensch. Menschen nach äußeren Merkmalen, Geschlecht oder Religionszugehörigkeit zu beurteilen, ist Ihnen fremd. Talente scheinen Sie einige mehr als "nur" die Juristerei zu haben. Schön, dass es Sie gibt und hier (leider nur im 14-tägigen Rhythmus) schreiben. Hab' Sie gar meinem 20-jährigen Sohn empfohlen, der von mir wissen wollte, wo er sich jenseits des Mainstreams fundiert informieren kann. Bleiben Sie gesund, Sie werden noch gebraucht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radikalrationalist 08.06.2019, 20:56
47. Ehre, Notwehr und Ehrenmord

Das Gesetz suggeriert dem Leser, dass er auch ein Recht auf Notwehr hat, wenn seine Ehre bedroht wird/verletzt wird.
Andererseits eher die Notwehr mit der Abwehr der Gefahr.
Wenn jetzt aber die Jungfräulichkeit meiner Schwester, mein Ansehen als Ehemann oder das meiner Familie - deren Teil ich bin- meine Ehre ist, ist dann ein Ehrenmord Notwehr?
Weil nur dadurch meine Ehre wieder hergestellt werden kann?

Ich möchte an dieser Stelle erwähnen, dass in meiner Hochschulzeit ca. 2009, Darmstadt ein südländlicher Kommilitone seine Freundin im Maschinenbau-Übungsraum abgestochen hat.
Meine muslimischen Kommilitonen wollten sich von diesem Verhalten nicht öffentlich distanzieren. Die Trauerfeier war entsprechend eine Fars.
Es war meine einzige persönliche Erfahrung mit einem Ehrenmord.

Es war kein Deutscher, es war ein Mann, das Opfer war eine Frau und die Familie des Täters war stolz auf ihn.
Tut mir leid, dass meine Erfahrung das Klischee bestätigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Margaretefan 08.06.2019, 21:02
48. @ #45 von BurekTomate

Was Herrn Fischer betrifft, kann ich Sie verstehen. Ihr mitklingendes Urteil über SPON, finde ich allerdings völlig daneben. Herr Fischer hat in dieser Kolumne nichts schmeichelhaftes über Journalisten von sich gegben. Nicht zum ersten Mal hat er - auch aus meiner unmaßgeblichen, bescheidenen Sicht zu Recht - Kritik auch am Spiegel bzw SPON bzw der grundsätzlichen Berichterstattung, egal durch wen, thematisiert. Ich bin SPON bzw dem Spiegel dafür dankbar, dass ein heller Geist wie Herr Fischer und durchaus mit ihm auch noch ein paar helle Damen und Herrn, die Freiheit genießen dürfen, dass zu schreiben, was sie für richtig halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 08.06.2019, 21:35
49. Distanz

Zitat von radikalrationalist
. . . Ich möchte an dieser Stelle erwähnen, dass in meiner Hochschulzeit ca. 2009, Darmstadt ein südländlicher Kommilitone seine Freundin im Maschinenbau-Übungsraum abgestochen hat. Meine muslimischen Kommilitonen wollten sich von diesem Verhalten nicht öffentlich distanzieren. Die Trauerfeier war entsprechend eine Fars. . . ..
Na, das wäre ja was, wenn sich unsere Landsleute dauernd von Morden hier zu distanzieren hätten.

Mal im Ernst, soll ich ihnen ihre Hochschule echt abnehmen, oder ist das lediglich eine Farce, diese Geschichte Ihrer "einzigen Erfahrung", die Sie hier versuchen aufzutischen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8