Forum: Panorama
DNA-Spuren: Barschel-Kleidung soll in Labor untersucht werden

Wird der Fall Uwe Barschel doch noch aufgeklärt? 24 Jahre nach dem Tod des Politikers in einem Genfer Luxushotel will die Staatsanwaltschaft nun dessen Kleidung auf DNA-Spuren untersuchen lassen. Ergebnisse könnten in den nächsten Tagen vorliegen.

Seite 2 von 4
Rodelkönig 12.06.2011, 21:15
10.

Zitat von ddkddk
Ferner wäre die Aufklärung ein interessantes und womöglich wichtiges Stück Zeitgeschichte. Im Gegensatz zum Ergebnis der Suche in den Trümmern von Troja oder in irgenwelchen Mumiengräbern könnte das was dabei herauskommt manche Zeitgenossen und damit auch uns unmittelbar berühren.
Also ich finde die Ergebnisse und Erkenntnisse, die bei der Suche in den Trümmern von Troja oder in Mumiengräbern zu Tage gefördert werden, wesentlich wichtiger für das Begreifen der menschlichen Entwicklung und unserer Geschichte als das Schicksal eines einzelnen Provinz-Politikers. Dennoch habe ich nichts dagegen, wenn versucht wird, auch diesen Vorgang aufzuklären.

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mojito Diver 12.06.2011, 21:31
11. Wurscht

Was dort vor 24 Jahren in der Badewanne vom Beau Rivage ermordet wurde, war zwar wirklich nur ein kleiner Provinzpolitiker, der anscheinend als Kind zuviel Jerry Cotton gelesen hatte und den großen international agierenden James Bond spielen wollte. Nein, was dort beendet wurde, war das letzte Fünkchen Unschuld und Glaubwürdigkeit der deutschen Politik. Wenn es solche über je gegeben haben sollte. Egal, ob Mord oder Selbstmord, es läßt erkennen, was in den Köpfen von Leuten, die mit Politik, Geld, Macht und der Gier nach denselben macht. Das heute, nach 24 Jahren danach, nach DNA-Spuren gesucht wird, halte ich für eine weitere Farce und Verars.... der Deutschen. Wenn man die politischen Ereignisse von Genf 1987 bis nach Berlin 2011 vor dem inneren Auge passieren läßt, macht es nur eines klar deutlich. Wir werden spätestens seit Herrn Barschel nur noch von kranken Hirnen in Kombination von unendlicher Skrupellosigkeit in Politik und Wirtschaft ge- und verführt. Jagd dieses Pack endlich aus ihren hochherrschaftlichen Tempeln, die sie mit unserem Geld und Schweis gebaut haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleiner-moritz 12.06.2011, 21:48
12. DNA-Spuren nach Belieben finden - soetwas darf man nicht Justiz nenen!

Zitat von sysop
Wird der Fall Uwe Barschel doch noch aufgeklärt? 24 Jahre nach dem Tod des Politikers in einem Genfer Luxushotel will die Staatsanwaltschaft nun dessen Kleidung auf DNA-Spuren untersuchen lassen. Ergebnisse könnten in den nächsten Tagen vorliegen.
Nach dem Kachelmann- und Demjanjuk-Prozeß mit Urteilen wegen - bzw. am liebsten wegen - Anwesentheit bzw. der eigenen Existenz und der unzähligen Vergewaltigungsprozesse, bei denen die Täter sonstwas für Boni erhielten, traue ich der (deutsch) Justiz alles zu. Auch Reichtstagsbrandprozesse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vepchi 12.06.2011, 21:58
13. Spuren...

SPIEGEL ONLINE macht es sich etwas zu leicht mit seiner Berichterstattung. Die Hamburger Konkurrenz DIE WELT war da hartnäckiger, siehe z.B. http://www.welt.de/politik/deutschla...tun-haben.html (u.a.O).
Wie aber auch immer die jetzige DNA-Analyse ausgeht, völlig unverständlich bleibt nach wie vor, wie der Ministerprsäident eines mit Rüstungsindustrie erster Güte befaßten Bundeslandes ohne den Schutz jeglicher Sicherheitsorgane mutterseelenallein im internationalen Rattennest Genf sich herumtreiben konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl76 12.06.2011, 22:27
14. also doch Mord

Zitat von makutsov
Die ganze Causa Barschel ist doch ein langweiliges Provinzspektakel, in dem der Selbstmord nur der JHöhepunkt ist, der es überhauptüberregional interessant macht. Wenn man den Barschel wirklich umgenietet hätte, dann wäre das professionell geschehen. Ich erinnere an die Dubai Aktion des Moassad neulich. Da haben sie ihren Klienten auch nicht mit 5 Medikamenten betäubt und in die Badewanne gelegt. Wenn es wirklich Mord gewesen wäre, dann hätte man ihn erstickt, aufgehängt oder mit einer giftigen Substanz getötet. Es ist doch vollkommen unglaubwürdig, warum man den Barschel hätte auf eine so unsichere Methode töten wollen. Nachher geht was schief und er wacht auf und erzählt allen, dass der Mossad ihn grad töten wollte? Das ist vollkommen abstrus. Wenigstens ertränkt hätten sie ihn doch in der Badewanne.
Ich nehme mal ihren Beitrag als Beispiel, wie hier die Mordtheorie von den meisten Foristen abgelehnt wird. Anscheinend haben auch heute noch einige Menschen ein Interesse daran, daß der Fall nicht aufgeklärt wird!

Sie schreiben was von "professionell ermorden" und meinen dann, daß Erhängen oder Ersticken professionell sei.
Was ist denn daran bitte professionell, wenn jeder sofort sieht, daß es sich hier um Mord handelt?

Ein Mord ist doch dann erst professionell, wenn er
a) nicht als solcher erkannt wird, und
b) nicht aufgeklärt wird.

Sie widersprechen sich also selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eimsbüttler 12.06.2011, 22:39
15. Ehrenwort

Zitat von Moebius07
[...] Bei einem linken Poitiker währe die öffentl. Diskussion bei weitem nicht so negativ gewesen. Unerträglich...
Völlig wurscht, um welches Thema es geht, derartige Äußerungen sind hier im Forum vermehrt feststellbar. Endzeitstimmung bei Schwarz/Gelb. Die bedingungslose Kapitulation ist alternativlos. Gut so - weg mit den Lügnern und Betrügern!

Barschel, Kohl, Lambsdorff, Schäuble, Guttenberg - um nur ein paar Namen zu nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prqc 12.06.2011, 22:40
16. Ehemaliger

Zitat von vepchi
SPIEGEL ONLINE macht es sich etwas zu leicht mit seiner Berichterstattung. Die Hamburger Konkurrenz DIE WELT war da hartnäckiger, siehe z.B. (u.a.O). Wie aber auch immer die jetzige DNA-Analyse ausgeht, völlig unverständlich bleibt nach wie vor, wie der Ministerprsäident eines mit Rüstungsindustrie erster Güte befaßten Bundeslandes ohne den Schutz jeglicher Sicherheitsorgane mutterseelenallein im internationalen Rattennest Genf sich herumtreiben konnte.
Ganz einfach - er war ein ehemaliger Ministerpräsident, und als solcher stand ihm nun einmal keinerlei Personenschutz zu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zukunft007 12.06.2011, 22:52
17. aufarbeiten

der deutschen Justiz würde es durchaus mal gut anstehen,wenn dieser Fall mal richtig aufgeklärt würde.
Ein Buchautor hatte sich mal auf den Weg gemacht,was eigentlich Sache der Justiz sein sollte.
Wolfram Baentsch - der Doppelmord an Uwe Barschel.
Eine wirklich erhellendes Buch mit Fakten und Belegen.
Vertuschungen sind wir ja gewöhnt,wenn sie manchen Autoritäten nicht in den Kram passen.
Das lief in diesem Fall wohl auch nicht anders.Oder wie ist sonst zu erklären,daß Oberstaatsanwalt Wille sich nicht äußern durfte?
http://de.wikipedia.org/wiki/Uwe_Bar...Heinrich_Wille

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerNachfrager 12.06.2011, 23:42
18. Hat denn hier keiner den Ostrovsky gelesen ?

Vielleicht wird ja jetzt geklärt, ob der Mossad da mitgemischt hat.

Es wäre jedenfalls eine Erklärung dafür, wer an Barschels Tod so interessiert war - und die Möglichkeiten hatte, nach damaligen Maßstäben keine verwertbaren Spuren zu hinterlassen.

Und wenn Ostrovsky die Wahrheit sagt, dann wurde Barschel umgebracht, weil er sich nicht kaufen lassen wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loeweneule 13.06.2011, 00:38
19. nee

Zitat von leporello
Nach 24 Jahren stellt man plötzlich fest, man könnte ja mal die Klamotten auf DNA-Spuren untersuchen - selten so gelacht !!!
Sie erinnern mich an einen Teenager, der angesichts eines Films von 1985, wo jemand verzweifelt eine Telefonzelle sucht, sich wundert, warum der Mann nicht sein Handy zückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4