Forum: Panorama
DNA-Spuren: Barschel-Kleidung soll in Labor untersucht werden

Wird der Fall Uwe Barschel doch noch aufgeklärt? 24 Jahre nach dem Tod des Politikers in einem Genfer Luxushotel will die Staatsanwaltschaft nun dessen Kleidung auf DNA-Spuren untersuchen lassen. Ergebnisse könnten in den nächsten Tagen vorliegen.

Seite 4 von 4
Spinnosa 13.06.2011, 19:42
30. Jaja...

Zitat von jüttemann
Wer hat eigentlich später diese obskure "Waffenschieber"-Story aufgebracht? Nach dem, was unmittelbar nach Barschels Tod von seiner Familie zu hören war, bekam Barschel während des Urlaubs auf einer Mittelmeerinsel einen Anruf, dass ihm jemand in Genf treffen und ihm dort entlastendes Material in der Engholm/Pfeiffer-Affäre übergeben wollte, welches Barschel angeblich rehabilitiert und seine Unschuld bewiesen hätte. So stand das auch in den damaligen Medien.(...)
So stand es in den Medien - lt. Aussage der Familie!
Aus dieser Quelle dürften auch in der ein oder anderen Form die meisten Verschwörungstheorien stammen.

Was spricht eigentlich dagegen, daß jemand Selbstmord verübt, weil er aus seinem eigenen Lügengeflecht nicht mehr heraus fand? Zu einfach?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc 123 13.06.2011, 20:06
31. Zu kompliziert

Zitat von Spinnosa
So stand es in den Medien - lt. Aussage der Familie! Aus dieser Quelle dürften auch in der ein oder anderen Form die meisten Verschwörungstheorien stammen. Was spricht eigentlich dagegen, daß jemand Selbstmord verübt, weil er aus seinem eigenen Lügengeflecht nicht mehr heraus fand? Zu einfach?
Wieso sollte man, sofern man ernsthaft eine Selbsttötung vorhat, eine derartig komplizierte Methode wählen, wie dies Barschel dann gemacht hätte. Zunächst Tabletten einnehmen und sofern die nicht bereits zum Tode führen darauf zu warten, in der Badewanne zusätzlich noch zu ertrinken. Alles doch viel zu unsicher. Exemplarisch hat doch Herr Merckle von ratiopharm aufgezeigt, wie dies ganz konsequent und sicher abschließend und endgültig zu bewerkstelligen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berliner2100 13.06.2011, 21:00
32. Fragen über Fragen

Hallo,

generell hab ich zum Fall Barschel drei Fragen.

1. Welche Rolle spielte Gert Postel im Fall Barschel, ich habe mal gelesen er wurde bei der Stasi unter dem Pseudonym "Roloff" geführt, und hat nicht auch Barschel von einem Roloff in seinen Notizen geschrieben?

2. Angeblich hat im Nachtbarhotel in dem Barschel starb ein Treffen von mehreren Geheimdiensten statt gefunden. Diese Treffen statt im Zusammenhang mit der Iran-Contra-Affäre.
Auch Mauss soll an diesem Treffen teil genommen haben! Zufall?
Auch der Bruder von Uwe Barschel soll an diesem Treffen teil genommen haben, er war im Elektronikhandel tätig.

3. Welche Rolle spielte überhaupt der Bruder von Barschel, in einer Spiegel-Serie wurde erwähnt das nicht klar ist was der Bruder am Todestag von Uwe genau gemacht hat. Der Bruder lebte damals in Genf.

Würde mich freuen wenn jemand mehr weiß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mulcahy 13.06.2011, 21:02
33. xxx

Zitat von doc 123
Wieso sollte man, sofern man ernsthaft eine Selbsttötung vorhat, eine derartig komplizierte Methode wählen, wie dies Barschel dann gemacht hätte. Zunächst Tabletten einnehmen und sofern die nicht bereits zum Tode führen darauf zu warten, in der Badewanne zusätzlich noch zu ertrinken. Alles doch viel zu unsicher. Exemplarisch hat doch Herr Merckle von ratiopharm aufgezeigt, wie dies ganz konsequent und sicher abschließend und endgültig zu bewerkstelligen ist.
meines wissens ist barschel nicht ertrunken.

zumindest laut illustriertenfoto nicht. und laut obduktion auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc 123 13.06.2011, 21:44
34. Eben...

Zitat von Mulcahy
meines wissens ist barschel nicht ertrunken. zumindest laut illustriertenfoto nicht. und laut obduktion auch nicht.
Wieso lag er dann überhaupt in der Badewanne? Die Vermutung war doch wohl so, dass man annahm, dass dieser noch vorhatte in das Wasser zu rutschen, um dann zu ertrinken, sollte die eingenommene Tablettendosis nicht bereits tödlich sein. - Wie schon geschrieben, ein sehr konstruierter Selbsttötungsversuch, da hätte es doch wohl wesentlich praktikablere und sicherere Möglichkeiten gegeben.

Was sich jedoch die mutmaßlichen Mörder dabei gedacht haben, muss man diese wohl selbst fragen. NUR ist es doch wohl vollständig absurd zu glauben, durch irgendwelche neuen DNA-Spuren, nach über 20 Jahren Hinweise, auf vollständig unbekannte Mörder zu finden, sollten dies tatsächlich Mossad-Agenten gewesen sein; bekannte mögliche Verdächtige wie etwa Pfeiffer oder Mauss dürften doch wohl bereits hinreichend überprüft worden sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.s.t. 13.06.2011, 22:54
35. ...

Zitat von Clawog
Mit einer Wahrscheinlichkeit von über 90% wurde Barschel ermordet. Das hat Brandenburger trotz Betonwände in Behörden Hochschulen und Laboratorien, festgestellt. Das war mal wieder ein "Experten" Schaulaufen ähnlich dem Kachelmann-Prozess. Gekaufte und ehrliche Experten mischen so mit, dass die Öffentlichkeit in die Irre geführt wird und die Mörder frei gesprochen werden. Die Gerichte werden durch Korruption beeinflußt.
Nennen Sie doch bitte mal die "ehrlichen" und die "gekauften" Experten, z.B. im Kachelmann-Prozess, beim Klar-Namen. Nun ja, eine allumfasssende Gerichts-VT hat ja auch etwas.

Bei einer allgemeinen Verschwörung gäbe es übrigens keine neuen Untersuchungen (denn dann wären die Asservate verdorben, nicht mehr vorhanden u.s.w.).

Hinweis: Ein Befund, ein Messergebnis etc. kann in der Wissenschaft durchaus unterschiedlich interpretiert werden. Nur weil sich ein Herr Brandenburger auf eine mögliche Interpretation mehr oder weniger versteift, muss das nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jüttemann 14.06.2011, 08:40
36. .

Zitat von Spinnosa
Der Selbstmord/Mord an Uwe Barschel mag unaufgerklärt sein - die Kieler Affaire ist es nicht mehr. Es ist vollkommen geklärt, daß Barschel seinerzeit diesen unsäglichen Pfeiffer engagierte, um Engholm zu diffamieren. ........
Tja, die von der Barschel-Familie verbreitete Theorie, dass Pfeiffer im Auftrage Engholms und der SPD ohne jegliches Wissen Barschels handelte und die "Kieler Affäre" eine von Anfang bis Ende seitens der SPD gegen sich selbst inszenierte Intrige zur Diskreditierung Barschels war, ist aus heutiger Sicht mindestens genau so wahrscheinlich wie das, was Sie da erzählen. Denn wer garantiert eigentlich, dass Engholm und die SPD später tatsächlich die ganze Wahrheit gesagt hat und Barschel bei seiner "Ehrenwort"-Erklärung tatsächlich log?
Barschel flog nach Genf, weil er hoffte seine Unschuld in der Kieler Affäre beweisen zu können.
Es fällt schwer, allen möglichen Beteiligten alles mögliche zu glauben, aber ausgerechnet dem toten Uwe Barschel nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zukunft007 17.06.2011, 23:07
37. Wahrheit

nun,in der Hoffnung,daß dieser Fall doch noch aufgeklärt werden wird,fand ich diesen Artikel recht interessant.

Auffällige Details in Ostrovskys Bericht, zum Beispiel die rektale Zufuhr von Beruhigungsmitteln und die zeitlich versetzte Verabreichung von Medikamenten, spiegelten sich im chemischen Befund wider, so der Toxikologe Brandenberger. Nach seiner Einschätzung belegen toxikologische Untersuchungen des Barschel-Leichnams, dass der CDU-Spitzenpolitiker weder durch Selbstmord noch durch Sterbehilfe ums Leben gekommen sein könne. Die chemischen Befunde indizierten einen Mord. Es sei davon auszugehen, dass ein Profiteam am Werk gewesen sei. Ex-Agent Ostrovsky erklärte, die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Tod Barschels überraschten ihn nicht. „Ich weiß ja, dass es so war“, wurde Ostrovsky zitiert. Der Autor, der bis heute nie offiziell von deutschen Ermittlern zum Geschehen von Genf befragt wurde, zeigte sich bereit zu einer Aussage: „Ich stehe den deutschen Strafverfolgungsbehörden jederzeit als Zeuge zur Verfügung, solange ich dabei in den USA bleiben kann.“
http://www.hintergrund.de/2011061616...ns-rollen.html

Es geht ja nicht nur um einen einzelnen Fall,sondern darum,warum gewisse Personen der Öffentlichkeit plötzlich so schnell dahinscheiden.Und derer gibts einfach zuviele.
Kaum passen sie nicht mehr ins System,so wird verunfallt oder anderweitig gestorben.
Heutzutage wird allerdings eher zum Vorwurf einer Vergewaltigung gegriffen,ist ja nicht ganz so hart.Und zieht sich hin.Aus dem Verkehr ist der Betroffene jedenfalls allemal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spinnosa 24.06.2011, 22:57
38. Klar...

Zitat von jüttemann
Tja, die von der Barschel-Familie verbreitete Theorie, dass Pfeiffer im Auftrage Engholms und der SPD ohne jegliches Wissen Barschels handelte und die "Kieler Affäre" eine von Anfang bis Ende seitens der SPD gegen sich selbst inszenierte Intrige zur Diskreditierung Barschels war, ist aus heutiger Sicht mindestens genau so wahrscheinlich wie das, was Sie da erzählen. Denn wer garantiert eigentlich, dass Engholm und die SPD später tatsächlich die ganze Wahrheit gesagt hat und Barschel bei seiner "Ehrenwort"-Erklärung tatsächlich log? Barschel flog nach Genf, weil er hoffte seine Unschuld in der Kieler Affäre beweisen zu können. Es fällt schwer, allen möglichen Beteiligten alles mögliche zu glauben, aber ausgerechnet dem toten Uwe Barschel nicht.
Wahrscheinlich wußte Barschel nicht einmal, daß Pfeiffer für ihn arbeitete! Wahrscheinlich hat er sich jeden Morgen gerfragt, wer denn wohl dieses teigige Mondgesicht ist, das ihm jeden Morgen auf dem Flur begegnet. Wahrscheinlich hat die SPD den Einstellungsvertrag gefälscht und die CDU mußte dann das Gehalt bezahlen...

Wahr ist, daß die SPD - inclusive Engholm - sehr viel früher von den Machenschaften wußte, als anfangs zugegeben. Wahr ist nämich auch, daß sich schmierige Figuren wie Pfeiffer grundsätzlich nach allen Seiten absichern, besonders wenn nicht ausgemacht ist, wer am Ende die Nase vorn hat. Wahr ist auch, daß die SPD Pfeiffer den frühzeitigen Verrat skandalöserweise großzügig honorierte.

Aber alles abseits dieser Eckdaten ist VT - ähnlich der These, Lady Di wäre von Osama bin Laden gekillt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4