Forum: Panorama
Dresdner Kirchentag: Die Käßmann-Show

Die Halle musste geschlossen werden, so groß war der Andrang. Beim Dresdner Kirchentag ist Margot Käßmann der Star. Sie nutzt ihr Popularität - für Ratschläge an die Politik.

Seite 1 von 24
Bärchen09 02.06.2011, 19:35
1. Wenn es doch nur so einfach wäre

Eigentlich mag ich Margot Käßmann. Aber ich würde nicht zu solchen Vorträgen gehen. Denn sie bedient jetzt leider ein Publikum mit Thesen, die sich jeder wünscht: Frieden ist möglich. Frieden schaffen, bevor Krieg losgeht. Aber sie gibt nicht wirklich Antworten. Dadurch bringt sie eine Softbotschaft, die an der Wirklichkeit vorbei geht. Und die Menschen jubeln ihr zu. Aber das bedeutet für mich nichts. Haben die Menschen nicht schon ganz anderen zugejubelt? Ich denke lieber selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wkawollek 02.06.2011, 19:38
2. Sehnsucht der Deutschen nach Führung

Warum erteilt Frau Käßmann der Politik eigentlich immer nur Ratschläge? Warum tritt sie nicht selber an als Politikerin?
Es nervt - mich zumindest - diese misslungene Martin Luther Imitation 'Hier stehe ich und kann nicht anders schwafeln'.
Die französiche Revolution - ein Fiasko. Nach Freiheit,Brüderlichkeit,Gleichheit kam der Galgen und dann auch noch Napoleon.
Trotzdem - eines ist bis heute gelungen, die Herrschaft (sage ausdrücklich HERRSCHAFT, das ist kein Plädoyer gegen Religionsfreiheit) der Pfaffen wurde gebrochen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rufus008 02.06.2011, 19:39
3. ...

"Es sei "besser mit den Taliban zu beten, als sie zu bombardieren", sagte Käßmann."

Au ja, das würde ich gerne sehen. Da würde ich sogar das Flugticket spendieren. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sukowsky 02.06.2011, 19:39
4. Ehren wir unsere gefallenen Soldaten Frau Käßmann

Denke mal Frau Käßmann muss mal runter vom Gas.
Lassen wir den Taliban freien Lauf wird auch Frau Käßmann ihre Kirche brennen sehen. Dank der Globalisierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Silver_Future 02.06.2011, 19:44
5. Opium

"Religion ist Opium für´s Volk."

Wie wahr...entrückte Studentinnen, erweckungspredigerartige Massenveranstaltungen, Beifall für Worthülsen.

Präventiv sollte man den Gefahren und Konflikten begegnen?

Ok, Drogen gehören ja verboten, also gleich bei der Kirche weitermachen. Zumindest wenn sie sich staatlich alimentiert so breit machen darf.

Käßmann, Schwarzer, Merkel, Roth...mir graut vor den deutschen Frauen mit der "Meinungshoheit".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mardas 02.06.2011, 19:45
6. Kult ohne Inhalt

Zitat von sysop
Die Halle musste geschlossen werden, so groß war der Andrang. Beim Dresdner Kirchentag ist Margot Käßmann der Star. Sie nutzt ihr Popularität - für Ratschläge an die Politik.
Nette Analyse des Personenkults Kässmann. Wie immer wird eine Person so überschwänglich besungen und beneidet, obwohl vieles von ihrer "Aura" nur hohles Gerede ist. Indem sie unangenehme Fragen meidet und angenehme Antworten ohne Lösungen gibt, gilt sie als Heldin. Und der religiöse Kult drumherum tut sein übriges... Nur mal so nebenbei: Hitler war meist auch sehr vage und oberflächlich, wenn er öffentliche Reden hielt. Das ist allgemeines rednerisches Gebot, ohne dass es den Inhalt charakterisieren mag. Will sagen: Kässmann ist gut im Schaffen ihres Kultes. Doch die Allgemeinheit überzeugt das logischerweise nicht, da ihr Inhalt quasi nicht existent ist.
Zum Abschluss ein Nasreddin-Witz über Sufis, der haargenau auch für Kässmann passen kann:

Nasreddin spazierte im Basar mit einer großen Gruppe von
Anhängern. Was auch immer Nasreddin tat, machten ihm
seine Anhänger nach. Nach ein paar Schritten würde
Nasreddin immer stillstehen und seine Hände in der Höhe
schütteln, seine Füße berühren, aufspringen und „Hu
Hu Hu!“ rufen. Also würden seine Anhänger ebenfalls
stillstehen und genau dasselbe tun.
Einer der Händler, der Nasreddin kannte, fragte ihn leise:
„Was tust du, mein alter Freund? Warum ahmen dich
diese Leute nach?“
„Ich bin jetzt ein Sufi-Scheich,“ erwiderte Nasreddin. „Dies
sind meine Murids (spirituelle Suchende). Ich helfe
ihnen, die Erleuchtung zu erlangen!“
„Woher weißt du, wann sie die Erleuchtung erlangt
haben?“
„Das ist sehr einfach! Jeden Morgen zähle ich sie. Jene, die nicht mehr da sind, haben die Erleuchtung erlangt!“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-demokrat- 02.06.2011, 19:46
7. präventiv....

....hätte in Afghanistan bedeutet, die Russen hätten nicht einmaschieren und die Amerikaner nicht die Taliban rekrutieren, ausbilden und mit Waffen ausrüsten dürfen.
Bin gespannt, wie Frau Käßmann die Russen und Amerikaner vom Gewaltverzicht überzeugen will. Die Taliban übrigens auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hakkensack 02.06.2011, 19:47
8. Es sei "besser mit den Taliban zu beten, als sie zu bombardieren", sagte Käßmann

Es ist nur noch unappetitlich. Vor allem auch, weil nach wie vor soviele Käfer dieser mentalen Fäkalspur folgen.

Jaja SPON, haut mich raus, macht nix.

Ich finde es trotzdem bigott und widerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KonfliktVersteher 02.06.2011, 19:48
9. Erhellend

Diese Frau vekörpert in bemerkenswerter Art und Weise die ganze Dummheit, Verkommenheit und moralische Verrottung unserer Gesellschaft. Wenn man etwas über den Deutschen und seine Geistesverfassung des Jahres 2011 verstehen will, dann studiere man die Bekenntnisse der Margot K.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24