Forum: Panorama
Drohende Abschiebung: Der sonderbare Fall der Simran Sodhi
Juliane Henrich

Die Inderin Simran Sodhi studierte in Berlin, heute steht sie als Integrationslotsin Asylbewerbern zu Seite. Nun braucht sie selbst Hilfe: Die Ausländerbehörde will sie abschieben. Man sieht kein öffentliches Interesse am öffentlich finanzierten Projekt.

Seite 3 von 8
schura 13.05.2014, 14:00
20. das ist doch nicht

nur ein Problem bei Migrantinnen, dass sie nach Studienabschluss unterbezahlt arbeiten. Ich kenne Akademikerinnen in Hülle und Fülle, die unterbezahlt arbeiten oder jahrelang suchen, was ich übrigens für unser Land als eine Schande empfinde. Wenn die Frau einen guten Job macht und das hört sich so an, dann gibt es keinen Grund sie abzuschieben

Beitrag melden
heatupcooldown 13.05.2014, 14:01
21. 1230 Euro brutto = Niedrigstlohn

Hallo,
ein Akademiker im Niedrigstlohnsekto ist schon mal ungewöhnlich. So bitter das für die Frau ist die Logik lautet bist Du in der Lage dich und deine sicher noch kommende Familie zu ernähren oder liegst Du der Allgemeinheit auf der Tasche? Ist diese Billanz wie im vorliegenden Fall negativ und leigt keine poitische Verfolgung vor, ist die Rückführung in die Heimat geboten.
Anders ausgedrückt es nutzt nichts seinen Doktor in Sozialwesen zu machen um dann in der Suppenküche zu arbeiten, so ist das halt, leider.

Beitrag melden
eine-Meinung-unter-Vielen 13.05.2014, 14:02
22. Hmmm ...

... da zahlen wir Steuergelder, wovon Beamte bezahlt werden, die eigentlich für das Wohl der Gesellschaft tätig sein sollten ... und dann so etwas. Wenn's nicht so absurd wäre, könnte man fast darüber lachen. Es ist einfach nur erschütternd.
Einerseits klagt man über Einwanderer die, sagen wir mal, sich sehr schwer tun, sich zu integrieren und dann will man eine Person ausweisen, die genau diese Integration geschafft hat und ausserdem die Integration weiterer Imigranten fördern will und kann.

Ich wette, das es Möglichkeiten gäbe, die Ausweisung zurückzunehmen und Frau Sodhi das anzubieten was eigentlich fällig wäre - die Deutsche Staatsbürgerschaft.

Von solchen unterqualifizierten Beamten, die nicht das Geringste Gespühr für Sinn und Unsinn ihrer Handlungen haben, dürfen wir uns leider nicht per Ausweisung trennen. Wie schade.

Beitrag melden
fwittkopf 13.05.2014, 14:02
23. Der Medienkonsens

Zitat von Willi Wacker
Die indische Dame hat doch die Sprache gelernt und sich integriert. Wieviel mehr an Integration soll denn so sein, häh?
in solchen Fällen lautet stets: ".. gelten als gut integriert".
Integriert ist, wer es über die Grenze schafft und öffentliche Gelder anzapft. Das ist die Qualifikation.
Egal, ob die Dame sonst etwas kann oder nicht, sie gilt als integriert, basta.

Beitrag melden
cato. 13.05.2014, 14:03
24.

Zitat von lasmirandadensivilla
Ich sehe auch kein Interesse der deutschen Gesellschaft, die Integration mit Steuermitteln zu fördern. Das sollte im eigenen Interesse des Zugezogenen liegen, sich zu integrieren und bedarf keiner öffentlichen Gelder.
Wenn Deutschland ein Einwanderungsland wäre, dann hätten sie recht. Migranten hätten ein massives Interesse sich zu integrieren, weil sie ansonsten kein Einkommen hätten oder abgeschoben würden. Deutschland allementiert aber jene die sich Verweigern oder einfach nicht können und entsprechend ist für bestimmte Schichten (insbesondere wenn sie viele Kinder haben) kein Interesse vorhanden sich zu integrieren, weil sie aus eigener Kraft nicht erarbeiten könnten was ihnen der Wohlfahrtsstaat gegenleistungslos schenkt. Wenn man dann noch in einem Viertel mit vielen seiner Landsleute lebt, gibt es nicht mal einen sozialen Grund Teil der Gesellschaft zu werden.

Insofern solange Deutschland kein Einwanderusland, sondern ein Wohlfahrtsstaat ist brauchen wir Leute wie Frau Sodhi.

Beitrag melden
hossain 13.05.2014, 14:04
25. Beamten der Ausländer Behörde

sind immer so. Sie entscheiden ohne zu denken. Das habe ich 1000 mal erlebt. Nun lebe ich schon seit 30 Jahre. ich habe schon erlebt, wie ich lebe, was ich esse, wie lange ich studiere, die sind für alles zuständig. Sie denken, sie sind GOD. Ausländer erleben die Beamten der Behörde als GOD. Dehren worte sind Gesetzt.

Beitrag melden
Greyjoy 13.05.2014, 14:04
26.

Zitat von lasmirandadensivilla
Ich sehe auch kein Interesse der deutschen Gesellschaft, die Integration mit Steuermitteln zu fördern...
Selbstverständlich liegt es im Interesse der deutschen Gesellschaft die Integration zu fördern. Wer erfolgreich integriert ist hat eine bessere Chance auf einen guten Job mit dem er ordentlich Steuern zahlen kann und der Staatskasse nicht durch Sozialhilfe auf der Tasche liegen.

Zitat von lasmirandadensivilla
...Das sollte im eigenen Interesse des Zugezogenen liegen, sich zu integrieren und bedarf keiner öffentlichen Gelder.
Sollte, hätte, wenn wäre...
Es mag schon stimmen, dass es auf den Integrationswillen ankommt aber letztendlich profitieren wir davon diesen attraktiver zu machen.
Außerdem kann es nicht schaden selbst integrationswillige Menschen bei ihrem Bestreben z.B. durch solche Lotsen zu fördern.
Ansonsten geht es beim Thema Integration auch nicht nur um Ausländer die hier her kommen und sich entsprechend anpassen sollen. Auch Migrantenkinder die hier geboren wurden und rein rechtlich Deutsche sind aber vornehmlich in ihrer ursrpünglichen Kultur erzogen werden, müssen bei der Integration unterstützt werden.
Am Ende nützt es nämlich gar nichts denen die Verantwortung vorzuhalten. Das ist eine rein pragmatische Entscheidung.

Beitrag melden
steueragent 13.05.2014, 14:05
27. Ein Blick ins Gesetz verschafft Klarheit

Und da steht nun mal drin, dass Leute, die nicht aus EU-Ländern kommen nach dem Studium nicht in Deutschland bleiben dürfen, außer sie finden einen entsprechend gut bezahlten Job. Ich glaube, da gibt es genaue Gehaltsgrenzen. Da liegt die Frau aber mit Sicherheit drunter. Wo ist jetzt das Problem? Das die Beamten dem Gesetz Geltung verschaffen? Ist ja wohl ihre Aufgabe.

Beitrag melden
HeisseLuft 13.05.2014, 14:05
28. Kafka

Zitat von sysop
Die Inderin Simran Sodhi studierte in Berlin, heute steht sie als Integrationslotsin Asylbewerbern zu Seite. Nun braucht sie selbst Hilfe: Die Ausländerbehörde will sie abschieben. Man sieht kein öffentliches Interesse am öffentlich finanzierten Projekt.
Kafka ist einfach knallharter Realist gewesen, oder?

Beitrag melden
Klaus.Freitag 13.05.2014, 14:08
29. Wieviele Betriebe gibt es eigentlich in Berlin

Zitat von sysop
Die Inderin Simran Sodhi studierte in Berlin, heute steht sie als Integrationslotsin Asylbewerbern zu Seite. Nun braucht sie selbst Hilfe: Die Ausländerbehörde will sie abschieben. Man sieht kein öffentliches Interesse am öffentlich finanzierten Projekt.
Berlin zeigt sich mal wieder als das was es ist- das größte Dorf Deutschlands mit der größten deppenquote, weil jede andere Stadt und jedes andere Dorf seinen Dorfdeppen zur Wohnsitznahme nach Berlin entsendet. nein, sorry, den wollte ich unbedingt mal loswerden...
Im Ernst- das ist wirklich eine Posse, die ihresgleichen sucht.

Andererseits- wieviel Betriebe und Organisationen gibt es eigentlich in berlin? Gibt es da niemanden, der diese engagierte und gut qualifizierte Dame kurzfristig einstellen möchte, um den an Schwachsinn grenzenden Ausweisungsgrund auszuräumen?.
Los, auf geht`s! Gib jemand der Dame einen guten Job. Danke.
Man muss sich ernsthaft fragen, ob berlin die richtige Wahl alös Bundeshauptstadt war.Da geht´s ja offensichtlich kleinkarierter als im piefigen Bonn zu.
l

Beitrag melden
Seite 3 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!