Forum: Panorama
Düsseldorfer Bordelle: Willenlos im Whirlpool
Getty Images

In den Düsseldorfer Bordellen von Bert Wollersheim begannen die Nächte an der Bar. Für viele Freier endeten sie im Delirium und mit Kreditkartenabbuchungen über Tausende Euro. Die Männer sollen mit K.o.-Tropfen betäubt worden sein. Immer mehr melden sich als Zeugen und berichten von üblen Machenschaften.

Seite 1 von 6
fatherted98 15.08.2012, 11:46
1. Die Bordell-Branche...

...sollte sich endlich vom Schmuddel-Zuhälter Image abkehren und zum Dienstleistungszentrum mit transparenten Arbeits- und Kundenbedingungen umschwenken...vor allem weg von Rotlicht, Kriminalität, Drogen und Schlägern...der Umsatz würde sicher in kurzer Zeit verdoppelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerliese 15.08.2012, 11:49
2. zum Lachen ist das

Warum ist das ganze denn nicht schon früher aufgeflogen? Weil alle Herren sich nicht getraut haben Anzeige zu erstatten?

Und das Fernsehen gibt diesem Zuhälter auch noch eine Plattform.
So weit kann man es in Deutschland bringen mit einem Puff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 15.08.2012, 12:02
3. .

Rund um KO-Tropfen hat es schon Tote gegeben. Man sollte als Staatsanwaltschaft auch prüfen, ob es Vermisstenfälle gibt.

Die Anzeige eines einzelnen Gastes bringt nichts. In diesen Kreisen gibt es immer Zeugen, die bei Bedarf das Gegenteil behaupten. Selbst einige Taxifahrer müssten vieles mitbekommen haben. Ein ohnmächtiger oder benommener Gast ist normalerweise ein seltener Fahrgast.

Die Strafen werden wie so oft viel zu gering ausfallen. Denn in Deutschland werden Strafen nicht addiert (warum eigentlich nicht?). Insofern ist es egal, ob zehn oder hundert Gäste ausgeraubt worden sind. Dabei ist bereits ein betäupter und ausgeraubter Gast etwas, was mit mehreren Jahren Gefängnis bestraft werden sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 15.08.2012, 12:06
4. .

Zitat von Meckerliese
Warum ist das ganze denn nicht schon früher aufgeflogen? Weil alle Herren sich nicht getraut haben Anzeige zu erstatten? Und das Fernsehen gibt diesem Zuhälter auch noch eine Plattform. So weit kann man es in Deutschland bringen mit einem Puff.
Fragen Sie doch mal 100.000 Männer in Deutschland, ob Sie schon einmal im Puff und wie oft Sie im Puff bzw. bei einer Freudensdame waren. Sie bekommen selbst bei einer anonymen Umfrage derart niedrige Werte heraus, dass die ANzahl an Sexkontakten dazu in keinem Verhälltniss stehen. Wenn niemand eine Freudensdame besuchen würde, gäbe es deutlich weniger von eben jenen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 15.08.2012, 12:12
5. .

Zitat von Meckerliese
Warum ist das ganze denn nicht schon früher aufgeflogen? Weil alle Herren sich nicht getraut haben Anzeige zu erstatten? Und das Fernsehen gibt diesem Zuhälter auch noch eine Plattform. So weit kann man es in Deutschland bringen mit einem Puff.
Fragen Sie doch mal 100.000 Männer in Deutschland, ob Sie schon einmal im Puff und wie oft Sie im Puff bzw. bei einer Freudensdame waren. Sie bekommen selbst bei einer anonymen Umfrage derart niedrige Werte heraus, dass die ANzahl an Sexkontakten dazu in keinem Verhälltniss stehen. Wenn niemand eine Freudensdame besuchen würde, gäbe es deutlich weniger von eben jenen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 15.08.2012, 12:23
6. Wollersheim

Zitat von sysop
In den Düsseldorfer Bordellen von Bert Wollersheim begannen die Nächte an der Bar. Für viele Freier endeten sie im Delirium und mit Kreditkartenabbuchungen über Tausende Euro. Die Männer sollen mit K.o.-Tropfen betäubt worden sein. Immer mehr melden sich als Zeugen und berichten von üblen Machenschaften.
Was mir sofort in den Sinn kam, als ich das gelesen hatte, war eine Sendung im Fernsehen, die über Bert Wollersheim berichtet hatte und ihn u.a. dabei zeigte, wie er demonstrativ mit seinem etwa 6-jährigen Sohn am Tisch saß, die Hände gefaltet hatte und betete. Motto: Ich bin ein Zuhälter, aber ziehe mein Kind in Gottesfurcht auf. Wirklich widerlich der Kerl!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stranzjoseffrauss 15.08.2012, 12:55
7. 6 Wochen für ein Gutachten, lächerlich

"Das chemisch-toxikologische Gutachten seiner Blut, Urin- und Haarproben steht noch aus.". Seit dem 3.Juli, das ist ja laxer als die Dopingkontrolle in China.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonnerinmünster 15.08.2012, 12:57
8. Was wollen Sie denn eigentlich sagen?

Zitat von frubi
Fragen Sie doch mal 100.000 Männer in Deutschland, ob Sie schon einmal im Puff und wie oft Sie im Puff bzw. bei einer Freudensdame waren. Sie bekommen selbst bei einer anonymen Umfrage derart niedrige Werte heraus, dass die ANzahl an Sexkontakten dazu in keinem Verhälltniss stehen. Wenn niemand eine Freudensdame besuchen würde, gäbe es deutlich weniger von eben jenen.
Wieviele Männer tatsächlich die Dienstleistungen des ältesten Gewerbes der Welt frequentieren - dafür gibt es doch mehr oder weniger zuverlässige Schätzungen. Allerdings zeugt es wohl von einem - vorsichtig formuliert - sehr merkwürdigen Unrechtsbewußtsein, angesichts des Artikels so zu reagieren wie Sie. Prostitution ist legal - und dem Staat erwachsen daraus Steuer-Einnahmen, die somit auch Ihnen zu Gute kommen - schon mal daran gedacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knighter 15.08.2012, 13:10
9.

Zitat von bonnerinmünster
Wieviele Männer tatsächlich die Dienstleistungen des ältesten Gewerbes der Welt frequentieren - dafür gibt es doch mehr oder weniger zuverlässige Schätzungen. Allerdings zeugt es wohl von einem - vorsichtig formuliert - sehr merkwürdigen Unrechtsbewußtsein, angesichts des Artikels so zu reagieren wie Sie. Prostitution ist legal - und dem Staat erwachsen daraus Steuer-Einnahmen, die somit auch Ihnen zu Gute kommen - schon mal daran gedacht?
oh, wieder die "älteste gewerbe der welt" nummer...als wenn das älteste automatisch etwas besonderes, gutes oder erhaltenswertes wäre - von der tatsache mal abgesehen, daß es nicht einmal bewiesen ist, daß es das älteste gewerbe ist. selbst wenn juckt es keine sau, denn auch wenn es ein uralter "beruf" ist - selbst in den fortschrittlichsten, liberalsten und offensten ländern der erde wird dieser "beruf" geachtet, keiner, außer einige geistig schwache, akzeptieren nutten in der verwandschaft/freundeskreis/bekanntenkreis.

einfach abschaffen den müll, zieht eh nur gesindel und perverse aller couleur an...dann war es das, mit dem "ältesten gewerbe"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6