Forum: Panorama
Düsseldorfer Bordelle: Willenlos im Whirlpool
Getty Images

In den Düsseldorfer Bordellen von Bert Wollersheim begannen die Nächte an der Bar. Für viele Freier endeten sie im Delirium und mit Kreditkartenabbuchungen über Tausende Euro. Die Männer sollen mit K.o.-Tropfen betäubt worden sein. Immer mehr melden sich als Zeugen und berichten von üblen Machenschaften.

Seite 4 von 6
Wofgang 15.08.2012, 14:30
30.

Zitat von impetrare
Ich kann mich nicht beschweren. .... Mal so im Vertrauen, 25% der anwesenden Männer in einem Restuarant sind keine Seltenheit. Da überlege mal wen du so als Gesindel titulierst.
Klasse Antwort :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Velociped 15.08.2012, 14:30
31. Im Dunkeln ist gut Munkeln

Wo jemand das Tageslicht scheut, tun sich andere leicht ihn zu betrügen. Wer in ein Bordell geht, aber nicht dazu stehen möchte, ist im Endeffekt fast rechtlos. Ihm ergeht es so wie früher den Prostituierten, heute noch den ohne Arbeitserlaubnis hier arbeitenden ausländischen Prostituierten und anderen Arbeitnehmern.
Dazu kommt, dass sich die Wertevorstellungen gewandelt haben. Waren früher Prostituierte am untersten Ende der gesellschaftlichen Rangordnung, ohne Glaubwürdigkeit und effektiv vogelfrei, so tendieren heute Freier in diese Richtung. Da Männer es selbst in der Hand haben, sich in diese Rolle zu begeben, hält sich mein Mitleid für diesen sozialen Abstieg in Grenzen. Doch wenn sie Opfer einer Straftat geworden sind, verdienen sie den gleichen Schutz wie alle anderen Opfer auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wofgang 15.08.2012, 14:32
32.

Zitat von impetrare
...Bei uns herscht z.B. Rauchverbot
Wo ist denn bei uns? Ein bisschen Werbung kann doch nicht schaden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smerfs 15.08.2012, 14:32
33. !

Zitat von Jasro
Was mir sofort in den Sinn kam, als ich das gelesen hatte, war eine Sendung im Fernsehen, die über Bert Wollersheim berichtet hatte und ihn u.a. dabei zeigte, wie er demonstrativ mit seinem etwa 6-jährigen Sohn am Tisch saß, die Hände gefaltet hatte und betete. Motto: Ich bin ein Zuhälter, aber ziehe mein Kind in Gottesfurcht auf. Wirklich widerlich der Kerl!
das individuum kann noch so niederträchtig sein, im unterschichtenfernseh bekommt er eine plattform!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 15.08.2012, 14:35
34. "Vater, mein Vater, jetzt faßt er mich an." (J.W. v. Goethe)

Zitat von sysop
In den Düsseldorfer Bordellen von Bert Wollersheim begannen die Nächte an der Bar.
Eine kaum glaubliche Geschichte.

Welche für ihre Tochter das Beste wünschende Mutter könnte auf die abwegige Idee kommen, daß der "nette Herr" von Bild Nr. 1 eine zwielichtige Gestalt sein könnte, die zu nachtschlafener Zeit einem unseriösen Gewerbe nachgeht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrflosse 15.08.2012, 14:38
35. optinal

Zitat von TS_Alien
Rund um KO-Tropfen hat es schon Tote gegeben. Man sollte als Staatsanwaltschaft auch prüfen, ob es Vermisstenfälle gibt. Die Anzeige eines einzelnen Gastes bringt nichts. In diesen Kreisen gibt es immer Zeugen, die bei Bedarf das Gegenteil behaupten. Selbst einige Taxifahrer müssten .....
tja das ist wie mit den Hells Angel ( hat man den jetzt endlich was in Kiel gefunden ?) ...weil man den Ganoven nichts Beweisen kann , fängt die Staatsmacht jetzt an Motorräder die etwas zulaut sind zubeschlagnahmen jetzt in Berlin passiert.
Ich bin kein Freund der HA ,nur haben viele Beamten/Politiker los gebrüllt das ein Verbot kein großes Hindernis wäre und nichts passiert.
Das wird auch hier so Enden , vermutlich gehören einige Poltikgrößen mit zu den Verkehrer und das ding verläuft im Sande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 15.08.2012, 14:44
36.

Zitat von fatherted98
...sollte sich endlich vom Schmuddel-Zuhälter Image abkehren und zum Dienstleistungszentrum mit transparenten Arbeits- und Kundenbedingungen umschwenken...vor allem weg von Rotlicht, Kriminalität, Drogen und Schlägern...der Umsatz würde sicher in kurzer Zeit verdoppelt.
Wie soll das denn funktionieren ? Wie man an dem im Artikel erwähnten Beispiel mal wieder sieht, funktioniert das Prinzip scheinbar nur über Abzocke.
Wenn ein Bordell zu einem "Dienstleistungszentrum" werden soll, müßten sich ja als allererstes auch auch die Preise normalisieren, sowohl für die "Dienstleistungen" als auch für Getränke, etc.
Dann würder aber wohl (a) kaum noch eine Dame dort arbeiten, und (b) sich kaum ein Betreiber dafür finden, weil man dort keine exorbitanten Gewinne mehr einstreichen könnte.

Wer als Frau anschaffen geht, tut das in der Regel weil man in kurzer Zeit sehr viel Geld verdienen kann, ohne allzuviel Hirn zu benötigen. Das wäre dann ja nicht mehr möglich. Und die Chefs (siehe Beispielsweise Wollersheim&Co.) könnten sich auch keinen Rolls Royce und keine vergoldeten Klodeckel mehr leisten.

Nein, ich denke die Branche steht und fällt mit dem Halbwelt-Schmuddel-Umfeld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 15.08.2012, 14:49
37. dienstleistungszentrum

Zitat von fatherted98
...sollte sich endlich vom Schmuddel-Zuhälter Image abkehren und zum Dienstleistungszentrum mit transparenten Arbeits- und Kundenbedingungen umschwenken...vor allem weg von Rotlicht, Kriminalität, Drogen und Schlägern...der Umsatz würde sicher in kurzer Zeit verdoppelt.
Hmm...wie wäre es mit einer Kooperation mit lokalen Jobcentern um arbeitsuchende Frauen oder alleinerziehende Mütter aus der Arbeitslosenstatistik zu kriegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rettungsschirm 15.08.2012, 14:52
38. Was stört es Sie?

Zitat von Knighter
oh, wieder die "älteste gewerbe der welt" nummer...als wenn das älteste automatisch etwas besonderes, gutes oder erhaltenswertes wäre - von der tatsache mal abgesehen, daß es nicht einmal bewiesen ist, daß es das älteste gewerbe ist. selbst wenn juckt es keine sau, denn auch wenn es ein uralter "beruf" ist - selbst in den fortschrittlichsten, liberalsten und offensten ländern der erde wird dieser "beruf" geachtet, keiner, außer einige geistig schwache, akzeptieren nutten in der verwandschaft/freundeskreis/bekanntenkreis. einfach abschaffen den müll, zieht eh nur gesindel und perverse aller couleur an...dann war es das, mit dem "ältesten gewerbe"...
Wenn Sie nicht wollen, werden Sie ihren Lebtag nicht mit diesem Beruf in Berührung kommen. Leben und Leben lassen. Sollten Sie religiös sein, empfehle ich ihnen die Geschichte über Maria Magdalena (s. Bibel) zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manschu 15.08.2012, 14:53
39.

Diese Abzocke ist richtig mies - und einigermaßen clever. Denn die Geschädigten gehen nicht gerne zur Polizei und das Ganze ist schwer nachweisbar. Sicherlich bin ich nicht der Einzige, der erst einmal denkt: ja klar, wenn einer besoffen und evtl. von harten Drogen zugedröhnt ein paar Tausend im Puff lässt, sucht er natürlich nach einer Möglichkeit das nicht bezahlen zu müssen. Gut, dass sich Einige gewehrt haben und dieser Masche ein Ende bereiten.
Ich hoffe, da wird jetzt ordentlich ermittelt.

Das mit der Legalisierung oder dem Verbot von Prostitution ist und bleibt ein Problem. Durch Legalisierung wird das Geschäft nicht so sauber wie ein Friseursalon und ein Verbot ist auch keine Lösung.
Die Einzigen, denen ich zutraue Prostitution "abzuschaffen", sind solche Gebilde wie Al-Quaida oder Nordkorea. Nicht gerade verlockend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6