Forum: Panorama
Dutzende Verletzte in Mannheim: Polizei untersucht Zugunglück - Hubschrauber im Einsa
DPA

Es passierte kurz vor dem Hauptbahnhof in Mannheim: Ein Güterzug rammte einen Eurocity, Dutzende Passagiere wurden verletzt. Im Bahnverkehr der Region kommt es jetzt zu Störungen.

Seite 3 von 8
ratxi 02.08.2014, 11:34
20. Deshalb gibt es Absperrungen.

Zitat von charito
Warum werden die Koffer noch zurückgehalten??
Weil dann, wenn man noch nichts weiss, eben auch nicht weiss, was wichtig ist oder wird und was nicht.
Deshalb gibt es Absperrungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aase 02.08.2014, 11:47
21. Bahnsteigpersonal

Zitat von basiliusvonstreithofen
....und die sind vollkommen uninteressant für die Deutsche Bahn. Man hat sie von blau in Rot/Weiß umgespritzt, die Sitzbänke sind aber die gleichen wie vor 30 Jahren. Wer je schon mal mit einem EC z. B. aus Polen kommend (Krakau) von Cottbus nach Berlin gefahren ist, weiß, dass man sie meiden soll. Wenn sie überhaupt fahren, haben sie Verspätungen von zwei und mehr Stunden. Es sind aussterbende Züge, die im Augenblick noch von Provinzpolitikern gefordert werden, um in Provinznestern wie z. B. Cottbus, Bayreuth und Osnabrück den Hauch der weiten Welt zu versprühen. Die Bahn interessiert sich ausschließlich für die ICE-Verbindungen. Das Unglück dürfte der Bahn sogar zupass sein, damit man diese Züge einstampfen kann. Die Technik und die Wartung ist von gestern
Und Bahnsteigpersonal in der ostdeutschen Provinz ist von übervorgestern. Noch DDR-Ich rühr' mich nicht, dann mache ich nichts falsch-Mentalität ist noch sehr en vogue.
Geschwätzigkeit ebenso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eudaf_hen 02.08.2014, 11:50
22.

Zitat von Robert_Rostock
Das ist schlicht und einfach nicht wahr. Erstens sind als IC und EC auch andere Wagen als die alten IR-Wagen unterwegs (IC gab es schon vor den IR), zweitens werden gerade jetzt 770 Intercity-Wagen modernisiert (die ersten sind bereits im Einsatz), und drittens hat die Bahn 27 Intercity-Doppelstockzüge bestellt. Letztere sollten eigentlich schon Ende letzten Jahres geliefert werden, aber wie üblich ist die Schienenfahrzeugindustrie nicht dazu in der Lage. Weil also einerseits viele Wagen gerde in der Werkstatt sind zur Modernisierung und zweitens die bestellten Wagen mal wieder nicht pünktlich geliefert werden, müssen eben die alten IR-Wagen länger als gewollt genutzt werden.

Sie wissen auch über alles besser bescheid als alle anderen! Sind Sie multiinformiert? Die Bahn ist Schrott!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eudaf_hen 02.08.2014, 11:51
23.

Zitat von Robert_Rostock
Das ist schlicht und einfach nicht wahr. Erstens sind als IC und EC auch andere Wagen als die alten IR-Wagen unterwegs (IC gab es schon vor den IR), zweitens werden gerade jetzt 770 Intercity-Wagen modernisiert (die ersten sind bereits im Einsatz), und drittens hat die Bahn 27 Intercity-Doppelstockzüge bestellt. Letztere sollten eigentlich schon Ende letzten Jahres geliefert werden, aber wie üblich ist die Schienenfahrzeugindustrie nicht dazu in der Lage. Weil also einerseits viele Wagen gerde in der Werkstatt sind zur Modernisierung und zweitens die bestellten Wagen mal wieder nicht pünktlich geliefert werden, müssen eben die alten IR-Wagen länger als gewollt genutzt werden.

Sie wissen auch über alles besser bescheid als alle anderen! Sind Sie multiinformiert? Die Bahn ist Schrott!!!
Es ist schrecklich Ihre Beiträge zu lesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niewana 02.08.2014, 11:52
24. Auch in Kassel

hatte kürzlich die Weichenstellung versagt: die Kommunikation von Stellwerk zur Weiche funktionierte nicht. So mussten wir nach 20 Minuten Verzögerung die Strecke über Bebra nehmen und hatten dann 1 Stunde Verspätung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifler001 02.08.2014, 11:56
25. Zwei Eisenbahnunglücke in einer Woche

Am Diensttag war in Köln ein ICE aus den Schienen gesprungen. Dies geschah ca 200 m westlich vom Hauptbahnhof.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pittiplatsch1971 02.08.2014, 12:02
26. mainz ....

wir stellen uns vor, dieses unglück wäre zufälligerweise in mainz und nicht nebenan in mannheim passiert...na da wäre was los....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 02.08.2014, 12:05
27. ausnahmsweise wg Wochenende T-F

Zitat von Hans58
Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ist eine Bundesoberbehörde, bei der es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit keinen Bereitschaftsdienst gibt, da die Notwendigkeit zu einer solchen Bereitschaft vermutlich nicht besteht. Das Unglück ereignete sich lange nach Dienstschluss der EBA. Was soll an der Unglücksstelle verändert werden, die wird bahnpolizeilich bewacht.
1. haben die kein Telefon? hören die keine Nachrichten? dazu braucht es keinen Bereitschaftsdienst sondern normales denken!
Oder glauben die wie sie offenbar auch, am Wochenende passiert nichts?
2 Veränderungen? nur 2 Punkte Schadensbegrenzung - oder werden die Koffern in den beschädigten Wagen durch Regen qualitativ aufgewertet. Oder lösen die Chemikalien sich nicht auf?
Spaßig wird sicher die Zuordnung der Koffer die nach Hause gebracht werden sollen (Radionachrichten) - wenn man dann merkt das es keine Adressen von außen lesbar gibt. Wird dann geschnüffelt und was machen die Personen bis dahin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mpitt 02.08.2014, 12:08
28. Wissenschaft für sich

Zitat von sysop
Es passierte kurz vor dem Hauptbahnhof in Mannheim: Ein Güterzug rammte einen Eurocity, Dutzende Passagiere wurden verletzt. Im Bahnverkehr der Region kommt es jetzt zu Störungen.
Eisenbahntechnik ist eine Wissenschaft für sich, vergleichbar mit Luftfahrt oder Schiffahrt. Einige der Diskussionsteilnehmer wissen nicht viel oder gar nichts, beteiligen sich aber sehr rege an Spekulationen, die schon stark an Spökenkiekerei erinnern. Die schlimmsten Unfälle sind zur Zeit der alten Behördenbahn passiert, allein 1971 mit Aitrang, Dahlerau und Rheinweiler drei spektakuläre folgenschwere Ereignisse, die darüber hinaus auch juristisch nur unzureichend aufgearbeitet wurden. Alle heutigen Probleme nur auf den geplanten Börsengang und damit verbundene Einsparungen zu schieben, greifen zu kurz und sind nicht zielführend. Es ist die Regel, daß Tatorte während der Ermittlungen abgesperrt werden um diese überhaupt durchführen zu können, dies hat noch nicht einmal ansatzweise etwas mit Vertuschungsversuchen zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ragnar the Bold 02.08.2014, 12:12
29.

Zitat von sysop
Es passierte kurz vor dem Hauptbahnhof in Mannheim: Ein Güterzug rammte einen Eurocity, Dutzende Passagiere wurden verletzt. Im Bahnverkehr der Region kommt es jetzt zu Störungen.
was man bei aller Häme sagen sollte, man kann froh sein das hier vergleichsweise wenig passiert ist. An gleicher Stelle ein ICE oder Flugzeug wäre nicht so glimpflich abgelaufen. Und sagen sie mal, wann gibt/gab es denn mal den letzten schwerwiegenden Unfall in Deutschland mit einem IC/EC.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8