Forum: Panorama
Ebola-Angst: Amerika ist infiziert
AFP

In den USA herrscht höchste Ebola-Alarmstufe. Vor allem konservative Medien und Politiker verbreiten Desinformation über die Seuche, um Zuschauer in Angst zu bannen - und gegen US-Präsident Obama und Einwanderer zu keilen.

Seite 1 von 19
humpalumpa 14.10.2014, 09:00
1.

Ich halte Ebola auch für eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit und ich verstehe ebenfalls nicht, wie man die Flughäfen noch anfliegen kann. Kontrolliert wird hier auch Keiner! Selbst SPON sollte einsehen, dass Verharmlosen nix bringt und dass das eh Keiner mehr glaubt. Sich als Journalist so zu verkaufen ist wirklich übel. 4 Leute außerhalb Afrikas. 2 Neuansteckungen dadurch. Ja, da sehe ich ein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronjeremy 14.10.2014, 09:03
2. natürlich

"Vor allem konservative Medien und Politiker verbreiten Desinformation über die Seuche, um Zuschauer in Angst zu bannen - und gegen US-Präsident Obama und Einwanderer zu keilen." irgendwann glaubt man den Medien nicht mehr. egal was passiert NIE habe die Einwanderer oder Flüchtlinge eine Schuld. Sie scheinen alle heilig zu sein. Ach ja der gefilterte Flüchtling aus Burbach sitzt in Haft. wäre auch mal ein Artikel wert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 14.10.2014, 09:03
3.

da wird eine gefährliche krankheit von billigen politikern schamlos für die eigenen interessen instrumentalisiert. unschuldige menschen werden als träger einer seuche stigmatisiert. war da nicht schon mal so was ähnliches vor... sagen wir mal knapp 80 jahren?? stigmatisierung ganzer bevölkerungsgruppen??

diese propagande ist nicht nur unterstes niveau sondern auch gefährlich und kann dazu führen, dass unschuldige menschen auf der straße vom panischen mob angegriffen werden nur weil sie vllt gerade vom flughafen kommen, die "falsche" hautfarbe haben und zufällig einmal niesen.

es ist einfach nur übelstes unterstes niveau die unwissenheit und leichtgläubigkeit der menschen auszunutzen und falschaussagen unters volk zu streuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeanremy 14.10.2014, 09:04
4. An die eigene Nase fassen...

Mit dem Titel "Amerika ist infiziert" schlägt SPON in die gleiche Kerbe der Angstmache und Generierung von möglichst vielen Klicks. Das ist schon Bild- oder Expressniveau. "Panikmache in Amerika" wäre ein ehrlicherer, passenderer und weniger aufreißerischer Titel gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MobelpreisMedizinPhysik 14.10.2014, 09:05
5. Ebola wird unterschätzt

Überall, wo Ärzte, Pfleger und Krankenschwestern versucht haben zu helfen, wurden Viren übertragen - al

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirdochwurscht 14.10.2014, 09:05
6. Typisch

Natürlich reagieren unsere paranoiden Freunde aus Übersee wieder maßlos über. Geschädigt durch eine Flut von Hollywood-Filmen in denen die Menschen auch noch zu Zombies mutieren wird hier durch einzelne "Experten" die Angst noch geschürt.
Jedoch sollten wirklich alle Direktflüge aus den betroffenen Ländern nach Europa und in die USA eingestellt werden solange selbst auf den Isolierstationen eine Übertragung nicht ausgeschlossen werden kann. Es wäre blauäugig zu glauben, dass wir in Deutschland alles im Griff hätten. Siehe auch marode Bundeswehr oder unsere desolaten Kliniken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
9eor9 14.10.2014, 09:05
7.

Was ist das denn bitte für eine Überschrift...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
women_1900 14.10.2014, 09:05
8.

"Vor allem konservative Medien und Politiker verbreiten Desinformation über die Seuche, um Zuschauer in Angst zu bannen ..."

Die Einen übertreiben und die anderen verharmlosen die Gefahr.
Fakt ist doch, daß der Fall eingetreten ist, von dem immer behauptet wurde, er würde nie eintreten: Ebola ist in der westlichen Welt angekommen, ist importiert worden.
Bleibt nur abzuwarten, wann die Ebola Infektionen in Europa, in D steigen und wie dann die Presse, die Öffentlichkeit reagiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DMenakker 14.10.2014, 09:05
9.

Natürlich ist das lächerlich. Fox ist sowieso noch ein Stück weit lächerlicher als jede deutsche Bildzeitung.

Aber zum Glück haben die Amis ja gleichgeschaltete Medien, alles nur von Oben gesteuert. Ob dieses dumme Geschwätz angesichts dessen, was da zur Zeit abgeht, nicht vielleicht noch lächerlicher ist, als alle Deppenkommentare in den dortigen Medien?

Aber nein, sobald es politisch wird, will davon ja wieder keiner was hören. Da wird der übliche Stuss verzapft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19