Forum: Panorama
Echo-Eklat: Ermittlungen gegen Kollegah und Farid Bang wegen Volksverhetzung
REUTERS

Die Liedtexte der Skandalrapper Kollegah und Farid Bang werden strafrechtlich geprüft. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, nachdem zwei Strafanzeigen eingegangen waren.

Seite 2 von 6
genugistgenug 02.05.2018, 20:05
10. Wieso nur gegen die beiden? Wann gegen Jury, Applausoren,...?

Die standen doch nicht aus Zufall da oben sondern eine JURY hat den Preis verliehen - das Publikum hat geklatscht = Mittäter (siehe SS Gröning Prozess - Buchhalter von Auschwitz)

Oder haben die alle die Texte akustisch oder geistig nicht kapiert?

Wette: Es kommt nichts dabei raus! Vermutung: der Begründung: aus Dummheit/geistiger Armut/fehlenden Wissen solche Texte zu fabrizieren ist nicht strafbar.

PS am Ende stellen die beiden sich noch als V-Männer heraus, wie bei der NPD, NSU, usw.

Beitrag melden
frietz 02.05.2018, 20:08
11.

Zitat von aka-d-miker
....muss man den beiden Freizeit-Tarzans ja, dass man aufgrund ihrer Hirnlosigkeit zumindest den Echo abgeschafft hat! RESPEKT! Und traurig, dass es trotz offensichtlicher Grenzüberschreitung vorher niemand geschafft hat, die fälligen Strafanzeigen zu stellen... man sollte dann auch die Plattenfirma wegen der Verbreitung anzeigen...! Und die Einnahmen gehören zu 100% gespendet...
diese armen Plattenfirmen. Die machen das doch nur mit, weil sie durch die Raubkopierer so hohe Verluste haben. Das müssen sie dann durch solche Fuzzis wieder reinholen.

Beitrag melden
testuser2 02.05.2018, 20:26
12. Sind sie Zensur-Opfer oder inszenieren sie sich ?

Zitat von Mehrleser
Was für ein Blödsinn! Schon der Begriff "Skandalrapper" spielt diesen beiden Figuren in die Karten, die sich damit gegenüber ihren Fans als richtig schlimme Jungs darstellen können. Jetzt auch noch strafrechtliche Prüfung? Dann nehmen sich die zwei noch wichtiger als ohnehin und inszenieren sich auch noch als Zensuropfer und Märtyrer. Diesen Elfmeter sollte man ihnen nicht geben.
Ich habe nicht gesehen, dass sich Kollegah und Farid Bang (hatte nie zuvor von denen gehört - bis zur Abschaffung des ECHO) aktiv selbst als Zensuropfer inszenieren. Ich sehe, dass die politisch korrekte Elite aus den Beiden und aus dem Musikgenre ein Zensuropfer macht.
Eine Zeit lang war es besonders auch in der linken intellektuellen Szene politisch korrekt, sich für die regelrecht weggebombten Palästinenser einzusetzen und sich aufs Schärfste gegen Israels Siedlungspolitik zu stellen. In der Zeit wurde verbal schärfer gegen Israel und das Judentum "geschossen", als es die beiden in den hier gezeigten Textstellen machen.

Beitrag melden
Florida123 02.05.2018, 20:30
13. Typisch Deutsch...

Einfach nur laecherlich.

Es gebe ich diesen zwei Witzfiguren den Echo und dann sollen sie kriminell sein, weil das ploetzliche Entsetzen so gross ist.

Mein Rat: Vor solchen Veranstaltung bei der Preisvergabe mal das Hirn einschalten und ueberlegen und den gesunden Mittelweg einschlagen: Keine Preise fuer kulturellen Unfug erteilen und kein Steuergeld fuer dumme Ermittlungen verschwenden.

Beitrag melden
dirtygary 02.05.2018, 20:30
14. bands wie die ärzte

haben den echo NIE einen besuch abgestattet.
es gibt sie noch, bands mit abstand im leib!

Beitrag melden
Profdoc1 02.05.2018, 20:30
15. Natürlich...

Zitat von comfortzone
Dummheit kann nicht bestraft werden - die Texte sind weder volksverhetzend noch antisemitisch, sie sind einfach nur unglaublich geschmacklos und dumm, zeugen von "null" Geschichtsbewusstsein und fehlender Bildung ... aber das ist eben nicht strafbar.
sind Teile der Texte und Clips antisemitisch. Der Rest Ihrer Ausführungen stimmt allerdings auch.

Beitrag melden
axel_roland 02.05.2018, 20:39
16. Das ist doch unfug - das Problem sind die Kunden...

...die diese Texte als akzeptabel durchwinken.

Beitrag melden
antifascisme 02.05.2018, 20:42
17. Freie Meinungsäußerung gibt es in diesem Staat eben nicht

Wie ich bereits mehrfach überall im Internet geschrieben habe: ich finde deren Texte geschmacklos. Habe ich sogar in ihrem Wikipedia Artikel geschrieben! Die Frage ist jedoch nicht, ob es geschmacklos ist. Die Frage hier lautet, ob sie dumme und widerliche Sachen rappen dürfen.

Die Menschenrechte erlaubt uneingeschränkt die freie Meinungsäußerung. Wer dagegen angeht, geht somit gegen die Menschenrechte an.

Und gerade geschmacklose Kommentare müssen geduldet werden. Anonsten ist die freie Meinungsäußerung eine Farce. Denn wer will schon geschmackvolle Meinungsäußerungen verbieten? Keiner.

Beitrag melden
tingeltangel-bob 02.05.2018, 20:42
18.

Zitat von Epsola
Bitte was soll daran Volksverhetzung sein? Die Texte sind menschenverachtend und die Akteure bekommen, dass was sie verdienen, gesellschaftliche Ächtung. Aber bitte, ist es wieder so weit, dass man Kunst, die einem nicht passt, konstruiert verbieten lassen will weil, dass bequemer als die gesellschaftliche Auseinandersetzung ist (die es reichlich gab und nötig war)?
Gesellschaftliche Ächtung? Soweit ich weiß, wurde der Echo anhand der Verkaufszahlen vergeben. Denken Sie, diese Herrschaften interessiert es, ob die in irgendeinem Feuilleton runtergeschrieben werden? Oder ob Künstler xy ihretwegen seine Preise zurückgibt? Die interessiert nur die Kohle, und davon scheint genug vorhanden zu sein. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die ihr nächstes Machwerk unter dem Titel "von den Mördern des Echos" vermarkten. Das was an der ganzen Geschichte eigentlich nachdenklich stimmen sollte ist, wie weit es mit "unserer" Kultur (und ursächlich mit dem Bildungswesen) gekommen ist. Und ganz nebenbei sollte man sich fragen, was die Damen und Herren der Bundesprüfstelle so den ganzen Tag treiben.

Beitrag melden
niska 02.05.2018, 20:43
19.

Zitat von testuser2
Ich habe nicht gesehen, dass sich Kollegah und Farid Bang (hatte nie zuvor von denen gehört - bis zur Abschaffung des ECHO) aktiv selbst als Zensuropfer inszenieren. Ich sehe, dass die politisch korrekte Elite aus den Beiden und aus dem Musikgenre ein Zensuropfer macht. Eine Zeit lang war es besonders auch in der linken intellektuellen Szene politisch korrekt, sich für die regelrecht weggebombten Palästinenser einzusetzen und sich aufs Schärfste gegen Israels Siedlungspolitik zu stellen. In der Zeit wurde verbal schärfer gegen Israel und das Judentum "geschossen", als es die beiden in den hier gezeigten Textstellen machen.
Nein. Es wurde gegen die Politik Israels "geschossen", teilweise zurecht, und eben nicht gegen das Judentum. Hier wird der Holocaust aufs dümmste "veralbert" und dadurch geschichtsvergessen (oder eher niemals gelernt) verharmlost.

Beitrag melden
Seite 2 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!