Forum: Panorama
Echo-Eklat: Ermittlungen gegen Kollegah und Farid Bang wegen Volksverhetzung
REUTERS

Die Liedtexte der Skandalrapper Kollegah und Farid Bang werden strafrechtlich geprüft. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, nachdem zwei Strafanzeigen eingegangen waren.

Seite 3 von 6
PolitBarometer 02.05.2018, 20:45
20.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft sind absolut richtig und auch notwendig. Eigentlich hätte sie auch schon "von Amts wegen" ermitteln können.
Zum Kreis der "Täter" gehören allerdings auch Produzenten und andere Handlanger, die diesen Dreck überhaupt erst produziert und in Umlauf gebracht haben.
Ich erwarte hier hohe und sehr empfindliche Strafen, denn fündig wird man bei dem zweifelhaften Duo in jeden Fall.

Beitrag melden
lamblies 02.05.2018, 20:53
21. Mein Titel

Ich zitiere: "Kunst fängt da an, wo Geschmack aufhört."
Und auf diese Geschmacklosigkeit muss man erst einmal kommen.

Beitrag melden
niska 02.05.2018, 21:04
22.

Zitat von lamblies
Ich zitiere: "Kunst fängt da an, wo Geschmack aufhört." Und auf diese Geschmacklosigkeit muss man erst einmal kommen.
Das ist eine sehr beschränkte, und damit falsche Sicht, von Kunst.

Beitrag melden
ex-optimist 02.05.2018, 21:09
23. Dummheit zu bestrafen ist zwecklos

Die werden davon auch nicht schlauer.

Beitrag melden
Originalaufnahme 02.05.2018, 21:28
24.

Zitat von antifascisme
Die Menschenrechte erlaubt uneingeschränkt die freie Meinungsäußerung. Wer dagegen angeht, geht somit gegen die Menschenrechte an.
Ihre Behauptung ist nicht richtig. Ohne Einschränkung der Meinungsfreiheit kann eine Gesellschaft nicht funktionieren, da z. B. Meineid, Betrug, Verleumdung oder Beleidigung dann nicht strafbar wären.

Entsprechend heißt es in Art. 5 Abs. 2 Grundgesetz: "Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre."

Leider liest man die Behauptung, man dürfe alles sagen und schreiben, sehr oft im zugetrollten Internet. Es würde mich an dieser Stelle mal interessieren, ob z. B. Sie das wirklich glauben bzw. ob sie dies im Alltag mit allen Konsequenzen (also legaler Betrug, üble Nachrede usw.) so haben wollen? Bitte mal nachdenken.

Beitrag melden
RDetzer 02.05.2018, 21:33
25. Gesinnungshetze

anstelle von Amtspflege ist meines Wissens ein größeres Verbrechen, als ein mißratener Liedtext. Wir sollten bei der Gesinnungshetze anfangen, reguläre Volkshetze dort entdecken, wo sie in Entstehung begriffen ist.

Beitrag melden
amon.tuul 02.05.2018, 21:44
26. wohin führt dieser

Gesinnungsterror? Künstlerische Freiheit war mal. Heute gilt nur noch PC.

Beitrag melden
oidahund 02.05.2018, 21:52
27.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt weil Anzeigen eingegangen sind, die geprüft werden müssen. Kommt etwas dabei heraus? Nein, denn Geschmacklosigkeit und Dummheit sind nicht strafbar. Die Aussagen leugnen weder den Holocaust noch sind sie strafbar. Höckes "Denkmal der Schande" ist auch nicht strafbar. Gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft auch schon eine ganze Weile. Wir müssen damit leben, dass nicht alles, was politisch nicht paßt strafbar ist. Der Spiegel und andere Zeitungen müssen sich aber dennoch vorhalten lassen, sich vor den Karren von Kollegah und F. Bang gespannt zu haben. Ohne die empörte Permanentberichterstattung hätte niemand außerhalb der Szene die zwei Figuren wargenommen. Aber so weiß jedes Kiddie, dass die politisch korrekten Eltern durch die Decke gehen, wenn sie sich was von den beiden anhören. - Das steigert Downloadzahlen und CD-Käufe. Es hat sich für die zwei Rapper also gelohhnt, geschmacklose Dummheiten zu verbreiten.

Beitrag melden
Websingularität 02.05.2018, 22:01
28. Schlechte Idee

>>>Ermittlungen gegen Kollegah und Farid Bang wegen Volksverhetzung

Beitrag melden
vaikl 02.05.2018, 22:13
29. "Das böswillige Verächtlichmachen...

...ist die aus verwerflichen Beweggründen erfolgte Darstellung anderer als verachtenswert, minderwertig oder unwürdig" (aus dem Juraforum zur Erklärung des § 130 I Nr.2 StGB), ergo befinden sich die Beiden zurecht in Ermittlungen wegen Volksverhetzung. Die "verwerflichen Beweggründe" können dann die Bertelsmänner anhand ihrer Umsatzzahlen näher erläutern.

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!