Forum: Panorama
Eigenes Schiff im Mittelmeer: Evangelische Kirche will eigenes Schiff ins Mittelmeer schicken
Wolfgang Kumm/DPA

"Es ist mehr als Symbolik, es geht um exemplarisches Handeln": Mit einem eigenen Schiff will die evangelische Kirche Migranten vor dem Ertrinken im Mittelmeer retten. Offenbar laufen schon Kaufverhandlungen.

Seite 9 von 14
Röntgen 12.09.2019, 14:29
80. Wohltäter mit Scheuklappen

Zitat von Gluehweintrinker
Ich sage nur: Bravo! Und zwar aus vollem Herzen. Was wird da wieder von Seiten der Ewiggestrigen und "Umvolkungsängstlichen" für ein Gruselbild gezeichnet. Die Menschen würden angelockt und zur Flucht verleitet. Ja, sicher. Wenn ich nicht mal einen Lamgzeitarbeitslosen aus dem Erzgebirge mit guten Jobangeboten nach Stuttgart gelockt bekomme, dann aber locken wir Afrikaner nach Europa durch die Anwesenheit eines Rettungsschiffs. Es ist erbärmlich, was hier für Bilder gezeichnet werden. Jawohl, es braucht endlich wirksame Maßnahmen, um die sogenannte Bekämpfung der Fluchtursachen umzusetzen. Dazu gehört auch ein echter Klimaschutz, der diesen Namen verdient, denn sonst werden sich in Bälde hunderte Millionen auf den Weg machen, weil es in der Heimat lebensbedrohlich wird. Wer hat's erfunden? Richtig. Die Europäer in erster Linie, denn sie waren es, die vor langer Zeit mit Abholzung und Kohleförderung begannen. Was könnten wir aus der Vergangenheit alles lernen, da wir nun die Kohlenstoffsuppe auslöffeln, die unsere Vorfahren begannen anzurichten? Ebenso aber reichen wir unseren Atommüll und unser CO2 und das Methan an unsere Enkel weiter. Offenbar wollen wir nichts lernen, und statt dessem ziehen wir uns aus der Äffäre? Schändlich und unethisch! Es braucht ein Schiff, dass nicht nur rettet, sondern auch einigermaßen akzeptable Unterkunft für Gerettete bietet, medizinische Versorgung und einen Aktionsradius, der es erlaubt, Geflüchtete bis Spanien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland zu befördern.
Zu Ihrer sozialen Einstellung grundsätzlich herzlichen Glückwunsch!
Bei etwas tieferem Nachdenken sollten aber auch die sozialsten Wesen mittlerweile gemerkt haben, dass die Maximalkapazität der Aufnahme von Migranten weder sozial noch wirtschaftlich bestimmt wird, sondern politisch. Anders ausgedrückt: die Deutschen sind offensichtlich politisch nicht in der Lage, größere soziale Leistungen zu vollbringen. Vielmehr entstehen hierbei sehr schnell Sozialneid, Fremdenfeindlichkeit und schließlich AFD-Anhänger. Letztere stellen, da sie immer zahlreicher werden, schließlich Demokratie, Freiheit und andere Werte der Aufklärung in Frage. Dieser Effekt limitiert die Aufnahme an Migranten nicht nur in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheManWhoSoldTheWorld 12.09.2019, 14:30
81. @ 56. Die Botschaft Jesu?

Ihnen ist klar, dass die Bibel nicht wortwörtlich verstanden werden sollte? Das ist ja eher eine Sache bspw. von Fudamentalisten wie den Evangelikalen. Oder glauben Sie auch, dass Jesus übers Wasser ging? Die Botschaft des Samariter Gleichnisses ist ganz einfach: "Liebe deinen Nächsten, unabhängig von seiner Hautfarbe oder Religion, wende dich den Armen und Ausgestossenen zu und tue Gutes". Das ist eine der schwersten Anforderungen, die es überhaupt gibt und viel wichtiger, als brav Sonntags in die Kirche zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
furorteutonikus 12.09.2019, 14:31
82.

Zitat von samsylvester
Lieber djstzhsrthrt, da Sie es offensichtlich nicht wissen, folgt hier eine kleine Aufklärung: Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind, und es kommt zu einem Unfall oder Sie geraten anderweitig in Not, dann gibt es in Deutschland die "Bergwacht", in Österreich die "Bergrettung", in der Schweiz die "Alpine Rettung Schweiz" und in anderen Ländern ähnliche Dienste! Diese bemühen sich (übrigens sehr oft ehrenamtlich!) unter Einsatz des eigenen Lebens Ihnen zu helfen. Ganz gleich, ob sie selbstverschuldet oder unverschuldet in Not geraten sind! In diesem Moment sind Sie zunächst einmal ein Mensch in einer Notsituation, und diesem gilt es zu helfen!!! Es wird ALLES MENSCHENMÖGLICHE getan um Ihnen zu helfen!!! Warum also sollte es auf dem Mittelmeer anders laufen? Zumal Seenotrettung nach internationalem Recht Pflicht ist. Nur am Rande: Wenn Sie sich mit einer lecken Nussschale bei Sturm auf die Ostsee begeben, dann kommt Ihnen in Deutschland die DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger) und z.B. in England die RNLI (Royal National Lifeboat Institution) zu Hilfe. Auch das ehrenamtlich und ohne zu fragen, ob Sie wussten, dass Sturm angesagt ist!! (...)
Im Vergleich mit der Rettung im Mittelmeer, fährt die Bergrettung aber am Berg keine Patrouille und sucht regelrecht Wanderer in Not.
Genau sowenig wartet die DLRG nicht bei Sturm auf hoher See auf Schiffbrüchige. Beide fahren erst nach einem Notruf von ihrem festen Standort zum Hilfeort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teletubby1951 12.09.2019, 14:35
83. das ist mißbrauch von kirchensteuer

ich bin froh, dieser kirche schon vor jahren tschüs gesagt zu haben und nicht mehr an der finanzierung von kriminellen "seenotrettern" und betrügerischen "seenotopfern" beteiligt zu werden. die evangelische kirche entwickelt sich immer mehr zu einer sekte für multikulti mit einem krankhaften helferwahn. ich bin sicher, das wird den abstieg beschleunigen - gott sei dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carmichael11 12.09.2019, 14:37
84. Kirche

Ich bin schon ausgetreten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vera Gemini 12.09.2019, 14:39
85. Der Lockruf des Geldes

Erstaunlich finde ich vor allem die Doppelmoral gerade der evangelischen Kirche. Auf der einen Seite empört sie sich über den real noch existierenden Sklavenhandel in Teilen von Afrika, Asien und Lateinamerika sowie über den Menschenhandel mit osteuropäischen Frauen in westeuropäischen Bordellen, auf der anderen Seite stellt sie sich jetzt hin und kündigt an, Teil der Wertschöpfungskette genau dieses global organisierten Verbrechens werden zu wollen.

Wahrscheinlich ist das Flüchtlingsgeschäft einfach zu lukrativ, als dass es sich die Kirchen durch die Lappen gehen lassen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 12.09.2019, 14:42
86. Unterlassene Hilfeleistungen unserer Regierungen sollten strafbar sein

man kann doch nicht sehenden Auges beim Ertrinken zusehen und sich freuen, wenn möglichst niemand durchkommt.
Das Reden von Menschenrechten ist wohlfeil, wenn man sich vor der Verantwortung drückt, um keine Wähler zu verlieren. Von diesen Wählern möchte ich nie gewählt werden, selbst, wenn ich Politiker wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
instant opinion 12.09.2019, 14:43
87. Ein guter Grund einzutreten

Zitat von Navygo
Ich will nicht mit meiner Kirchensteuer eine Aktion finanzieren, die falsche Anreize schafft, Menschen aufs Meer mit dem Versprechen einer lebenslangen Alimentierung in der EU lockt und letztendlich nicht nur der illegalen Einwanderung sondern noch viel schlimmer an weiteren Toten im Mittelmeer schuld ist!
Seltsam - Für mich wäre das eher ein Grund einzutreten. Was könnte mit den Mitteln der Kirche Sinnvolleres getan werden, als eine Mission tätiger Nächstenliebe zu unterstützen? Unfassbare Kommentare hier teilweise - von angeblich christlich gesinnten Mitmenschen. Als ob wir Kirchensteuer zahlen, um uns an Weihnachten so richtig gemütlich christlich fühlen zu können, ganz exklusiv und ohne Alimentierte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teletubby1951 12.09.2019, 14:46
88.

Zitat von Gluehweintrinker
7. Was für menschenverachtende Kommentare! Ich sage nur: Bravo! Und zwar aus vollem Herzen. Was wird da wieder von Seiten der Ewiggestrigen und "Umvolkungsängstlichen" für ein Gruselbild gezeichnet. Die Menschen würden angelockt und zur Flucht verleitet. ...
Gluehweintrinker. der kommentar läßt befürchten, dass der name programm ist. sonst kaum zu erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
samanterian 12.09.2019, 14:46
89. Interessant

Egal wie man jetzt dazu steht was die EK macht - mir persönlich ist es total egal - ist es unglaublich, wie viele Menschen doch tatsächlich noch an Gott, den Heiligen Geist, Jesus Christ Superstar oder an wen auch immer glauben. Dazu kommt noch, dass ein Märchenbuch für Wahr genommen wird. Ich dachte wir leben im 21 Jhd. und nicht mehr im Mittelalter. Es braucht wohl eine Aufklärung 2.0...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 14