Forum: Panorama
Einbruchsversuch in Hannover: Staatsanwalt will Haftbefehl für Todesschützen
DPA

Ein 40-jähriger Werkstattbesitzer hat in Hannover einen mutmaßlichen Einbrecher erschossen - offenbar aus nächster Nähe. Die Ermittler glauben nicht an Notwehr.

Seite 4 von 9
carlitom 10.06.2015, 20:18
30.

Zitat von tinosaurus
dann sollte er dürfen. Wenn bei mir so etwas passieren sollte und die oder der Täter ist bewaffnet, dann würde ich auch schiessen.
Wieder ein Grund mehr, warum es verboten sein sollte, Waffen in privaten Haushalten aufzubewahren.

Beitrag melden
xyunbekannt0001 10.06.2015, 20:19
31. verhältnisse

verhältnisse wie in der neuen welt.
es schwappt alles über den großen ozean. mehr schlecht als recht.

im dunkeln soll eine waffe erkannt worden sein?
ohne warnruf und/oder warnschuss.
wenn das durchgeht sollte man das waffengesetz überdenken. dann sollte jeder die möglichkeit haben sich waffen legal zu beschaffen, damit jeder sich verteidigen kann so wie er will.

Beitrag melden
peter-miller1 10.06.2015, 20:19
32. @ iasi

ja, so schützt man seine Familie.
das Recht muss doch nicht den Unrecht weichen ( wäre ja noch schöner ). Der Gefahr entgegen treten und diese gegebenenfalls neutralisieren.
Der Staat / die Polizei hat die Aufgabe, die Bürger zu schützen. Da dieser der Aufgabe nicht ( mehr? ) gerecht wird, ist es mein gutes Recht selber aktiv zu werden.
Wie hätte sich der Schütze denn nach Ihrer Meinung verhalten sollen? Abwarten, bis er selber eine Kugel in der Brust hat?
Aus der Ferne kann man gut urteilen, aber nicht unbedingt richtig.

Beitrag melden
carlitom 10.06.2015, 20:20
33.

Zitat von Anton Waldheimer
Wenn jemand 3 Einbrechern gleichzeitig und noch dazu einem in nächster Nähe gegenübersteht, und diese Leute noch bewaffnet sind, dann ist das eine klassische Notwehrsituation. Er muss ja auch damit rechnen dass die anderen auf ihn losgehen. Außerdem auch das Eigentum ist notwehrfähig, und er muss nicht zusehen, wie Einbrecher sein Haus aufbrechen, und wie gesagt, bei diesem Personenkräfteverhältnis ist ein Warnschuss absolut unzumutbar! Irre Justiz!
1. stand er den Einbrechern gegenüber, weil ER die Tür aufgemacht hat. Wie begründet sich da Notwehr?
2. ein Warnschuss geht in den Himmel, nicht in den Einbrecher.

Beitrag melden
Roudotto 10.06.2015, 20:20
34.

Ja aber wenn irgend ein durchgeknallter Ami nen deutschen Austauschschüler der auch einbricht erschießt dann ist es Mord. Wohl angemerkt in einem Land in dem es normal ist Waffen zu tragen und man damit rechnen muss...Wenn ein durchgeknallter Werkstattbesitzer der meint er ist Rambo und anstelle die Polizei zu rufen auf Selbstverteidigung geht dann ist der Ermordete Schuld. Bewaffnete Raubüberfälle kommen in Deutschland ja so regelmäßig vor...
Mit der Waffe und Familie Schutz suchen und in den Keller gehen und die Bullen rufen is wohl eher altmodisch.

Beitrag melden
carlitom 10.06.2015, 20:21
35.

Zitat von PeterGonzales
Wer bei mir einbricht, bekommt zwar keine Kugel in den Kopf, aber ein Katana.
Ich denke, Sie sollten nicht so viele schlechte Filme auf RTL und RTL II schauen und wieder auf den Boden der Realität kommen. Sie sind hier im Leben, nicht im Comic.

Beitrag melden
carlitom 10.06.2015, 20:22
36.

Zitat von wasnulos
Nun ja, glauben ist hier wohl auch nicht angebracht, wissen wäre eher zu gebrauchen. Und das Opfer wird nun aufgrund von GLAUBEN in Haft genommen, tolle show. Liebe Grüße Wasnu
Falsch herum: das "Opfer" wird aufgrund dessen in Haft genommen, dass es die vermeintliche Notwehr nicht glaubhaft belegen kann.

Beitrag melden
mue3333 10.06.2015, 20:22
37. Staat ist verantwortlich!

Wenn unser Staat uns nicht mehr vor kriminellen Banden schützen will, weil er das Geld lieber für BER, Griechenland, EU, Bankenrettung... ausgibt, kommt es zu solchen Situationen. Die verbleibenden Ordnungshüter schützen nachts das Haus des Staatsanwalts, damit dieser ausgeruht zwischen gut und böse richten kann.

Beitrag melden
basimir 10.06.2015, 20:23
38. wie soll es auch anders sein

Der Staat schützt uns nicht mehr und wenn die Bürger selbst sich wehren werden sie zum Täter gemacht. Es gibt mittlerweile haarsträubende Urteile in diesem Land.

Beitrag melden
K3pl3r 10.06.2015, 20:23
39. Verteidigung

Jeder sollte das recht haben sich und seine Familie zu schützen. Wer einbricht muss damit rechnen. Risiko. Die Polizei kann niemanden mehr schützen.

Beitrag melden
Seite 4 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!