Forum: Panorama
Einnahmen an Kinokassen: Jennifer Lawrence zieht am meisten an
DPA

Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence ist 24 Jahre alt und war in diesem Jahr gleich in zwei Blockbustern zu sehen. Damit hat sie laut "Forbes" an den Kinokassen mehr Geld eingespielt, als ihre Kollegen Angelina Jolie, Scarlett Johannson oder Hugh Jackman.

Seite 1 von 4
romeov 27.12.2014, 11:10
1. Wahrscheinlich

...trifft ihr Gesicht gerade den Geschmacksnerv der Amerikaner, das scheint ja zu reichen, um in dieser Zeit eine Menge Kohle zu verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 27.12.2014, 11:14
2.

Jennifer Lawrence ist mMn eine der am meisten überschätzten Schauspielerinnen. Sie kann genau eine charakterliche Darstellung, welche sie in jedem ihrer Filme wiederholt. Und "Blockbuster" ist nicht unbedingt ein Qualtitätsmerkmal für schauspielerisches Können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AusVersehen 27.12.2014, 11:19
3. Naja

Naja, Charakterrollen spielt die junge Dame ja nicht gerade. Aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Es gucken ja auch genug Leute Frauentausch. Der Anspruch an Kino und Fernsehen hat sich eben gewandelt und man ißt halt was auf den Tisch kommt. Egal ob X-Men oder Tribute von Panem, die Story ist flach (einfach zu verstehen), die Schauspieler sind mittelmaß, dafür werden Tricktechnik und Action hoch gefeiert.

Ganz großes Kino ist das in meinen Augen jedenfalls nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 27.12.2014, 11:29
4.

Zitat von AusVersehen
Egal ob X-Men oder Tribute von Panem, die Story ist flach (einfach zu verstehen), die Schauspieler sind mittelmaß, dafür werden Tricktechnik und Action hoch gefeiert.
Die Tatsache, dass Sie Donald Sutherland, Patrick Stewart, Ian McKellen oder Michael Fassbender als "mittelmäßig" bezeichnen ist vielsagend genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambergris 27.12.2014, 11:31
5.

Zitat von dth1978
Also ich war noch nie in einem Kinofilm, weil ich einen Darsteller sehen wollte. Es geht doch mehr um das "Thema"... Ich denke eher, dass die Dame ein glückliches Händchen mit der Auswahl ihrer Rollen hat.
Stimmt, da sind sehr viele "Franchises", also die Marvel Comics oder Buchverfilmungen. Die Leute haben sich den Lego-Movie ja bestimmt nicht wegen Chris Pratt angeschaut. Das Gesicht war ja gar nicht zu sehen! Die Hunger Games-Filme sind auch nur zum Teil wegen Lawrence erfolgreich, eher weil die Fans der Bücher sich auch die Filme anschauen wollen, was auch für die Comicverfilmungen gilt. Am besten schneiden wohl eher Scarlet Johannson für Lucy und Angelina Jolie für den Hexenfilm ab, wobei auch der durch seinen Disneycharakter gepusht wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankZimmermann 27.12.2014, 11:51
6.

Zitat von AusVersehen
Naja, Charakterrollen spielt die junge Dame ja nicht gerade. Aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Es gucken ja auch genug Leute Frauentausch. Der Anspruch an Kino und Fernsehen hat sich eben gewandelt und man ißt halt was auf den Tisch kommt. Egal ob X-Men oder Tribute von Panem, die Story ist flach (einfach zu verstehen), die Schauspieler sind mittelmaß, dafür werden Tricktechnik und Action hoch gefeiert. Ganz großes Kino ist das in meinen Augen jedenfalls nicht.
Klingt irgendwie schwer nach "Früher war alles besser"... Ist aber nicht so, früher waren die meisten Filme genauso Schrott wie heute. Immerhin hat man früher "isst" statt "ißt" geschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank Hill 27.12.2014, 11:55
7. Die Deutschen

wären doch froh wenn sie Darstellerinnen wie Jennifer Lawrence oder Scarlett Johansson hätten. Bei uns gibt es nur Magerkost das ganze Jahr. Und das gilt auch besonders für unsere Drehbuchautoren. In Köln gibt es seit mehr als 10 Jahren Seminare für Drehbuchautoren, gehalten von Profis aus den USA. Geändert hat sich an der deutschen Tristesse aber nichs. Aus dem Land der angeblichen Dichter und Denker kommt, bis auf einige Ausnahmen, viel verquaster, verkopfter Stuß und nur selten etwas Intelligentes, Kreatives, Unterhaltsames. Ich versuche mir gerade vorzustellen was heraus gekommen wäre wenn das ZDF oder RTL Filme wie Walter Mitty, oder Dallas Buyers Club hätte produzieren müssen. LOL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salamicus 27.12.2014, 12:00
8.

Zitat von themistokles
Jennifer Lawrence ist mMn eine der am meisten überschätzten Schauspielerinnen. Sie kann genau eine charakterliche Darstellung, welche sie in jedem ihrer Filme wiederholt. (...)
...ist schon ziemlich lange die vorherrschende Ästhetik; das heißt, nicht Schauspieler (im ursprünglichen Sinn), sondern tatsächlich Selbst-Darsteller sind gefragt. Die wenigsten Akteure sind noch richtige Schauspieler, die in eine Rolle schlüpfen, sie ausfüllen, ja, die Rolle selbst werden. Das ist aber nicht nur in Hollywood so: Gundrun Landgrebe z.B. spielt immer nur die Rolle der - Gundrun Landgrebe. :-) Und dem Sissi-Gatten "Kaiser Franz Joseph" aka Karl-Heinz Böhm hat man nie verziehen, den "abartigen" Peeping Tom gespielt zu haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AusVersehen 27.12.2014, 12:01
9.

Zitat von RenegadeOtis
Die Tatsache, dass Sie Donald Sutherland, Patrick Stewart, Ian McKellen oder Michael Fassbender als "mittelmäßig" bezeichnen ist vielsagend genug.
Sie halten also das, was diese Schauspieler in diesen Filmen geleistet haben, für schauspielerische Glanzleistungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4