Forum: Panorama
Einsatz an Hamburgs Roter Flora: Polizei auf Streiche
Michael Arning

In Hamburg haben Linksautonome vier ehemals verdeckte Ermittler mit einem Wandbild öffentlich angeprangert. Die Polizei reagierte mit einem Einsatz am frühen Morgen.

Seite 4 von 6
Lisa_can_do 23.08.2016, 14:35
30. Sinnbefreite Zone

dümmliche, eskalationsgerichtete Aggression und Unfähigkeit von beiden Seiten. Und was sollen bitte die weggewischten Bilder, die tausendfach schon im Netz sind. Und einmal bitte ein solcher Aktionismus gegenüber Rechten, Rassisten usw. (Überschneidungen sehr wahrscheinlich...).

Beitrag melden
cabeza_cuadrada 23.08.2016, 14:36
31. Na sie Sympathisant?

Zitat von t-gaer
Dafür auf dem Linken umso wachsamer. 50 Beamte um ein Wandbild zu übermalen ... Wie viele braucht man wohl erst um eine Glühbirne einzuschrauben?
Geben sie mal "Rote Flora" bei Youtube ein und schauen sie sich ein paar Clips an. Da sehen sie warum man dort als Polizist besser Helm trägt und nicht nur zu zweit auftaucht. Aber der letzte Satz läßt ja ihre abwertende Haltung gegenüber Polisten durchblicken. Da wird mit auch klar wo sie stehen.

Beitrag melden
FrankHiller 23.08.2016, 14:45
32.

Zitat von sabrina74
Ohweia - was ist das für eine Rechtsauffassung? Ihrer Meinung nach ist es also in Ordnung, wenn ich Ihr Gesicht auf eine Hausfassade male und drunter irgendetwas "Nettes" schreibe? Man hat durchaus das Recht am eigenen Bild, auch wenn Generation Internet meint, inzwischen alles wäre erlaubt und was andere denken / fühlen ist ohnehin egal.
naja die Aktion ( das Bild ) hatte mehrer Stufen.
Und ich fand die Idee nicht schlecht, schade das SpOn nur die hälfte davon zeigt bzw erwähnt.

Beitrag melden
ostseewal 23.08.2016, 14:56
33.

@Ersti1
Mörderideologie? Geht es auch ´ne Nummer kleiner?
Inflationäre Wortwahl hilft ja nun auch nicht weiter ;-)

Beitrag melden
HerrPeterlein 23.08.2016, 15:06
34. Die Zeit nicht verstanden

In vielen Bereichen kommt die Polizei und linke Szene gut miteinander klar, den Umständen entsprechend. Wer diese unsinnige Aktion angezettelt hat, sollte mal ein ernsthaftes Gespräch über das Internet und die Presse bekomme. Mehr Aufmerksamkeit hätte das Bild nicht bekommen können und ist gerade deshalb überall im Netz einfach zu finden.

Darüber hinaus hat das ganze keinen vernünftigen rechtlichen Rahmen, wenn die linke Szene schlau wäre dann nehmen sie die Aktion mit Humor.

Beitrag melden
cliff seisenberger 23.08.2016, 15:21
35. Legal, illegal,..

Für alle diejenigen, die meinen hier die "kriminellen Autonomen" anprangen zu müssen, ist das ja wohl nur eine Sache des Prinzips bzw Reflexes. Denn illegal verhalten hat sich offenbar in der ursprünglichen Sache ja nur die hamburger Polizei. Wiederholt Spitzel in die Szene eingeschleust, und ich nenne sie hier bewusst Spitzel, da deren Aktivitäten die Befugnisse der StPO bei Weitem überschritten haben, und danach scheibchenweise Dinge zugeben, wenn sie schon belegt waren. Dann aber wegen Verletzung des KunstUrhG so einen Zappes machen. Erinnert an die illegale Räumungsaktion der Rigaer94 in Berlin durch die Polizei (wo Senator Henkel auch von "Recht und Ordnung" sprach, obwohl die Polzei das Recht gebrochen hatte). Zumal sich ja wohl zumindest die Frage der Einschlägigkeit von § 23 I Nr.1 KunstUrhG stellen dürfte..

Beitrag melden
Chefcook 23.08.2016, 15:30
36. Polizisten wollen halt auch mal ungestraft...

... Hauswände bemalen. Wurde aber nicht so schön, leider.

Beitrag melden
Manitou-01@gmx.de 23.08.2016, 15:37
37.

Zitat von Bernd.Brincken
Obacht, Hamburger Polizei, es gibt neuerdings auch dieses Internetz-Dingens, wo man aus der ganzen Welt Bilder veröffentlichen kann, die dann die ganze Welt abrufen kann. Hamburg hat ja schon einen guten Ruf für seine Medien-bewussten Gerichte. Wäre die Denunziation der rechtschaffenen Ermittler nicht ein Anlaß, den freien Internet-Zugang etwas einzuschränken? Tips für geeignete Software könnten z.B. die Kollegen aus China anbieten.
Die Spitzel (sog. verdeckte Ermittler) haben sich in erster Linie mit der politischen Arbeit der linken Szene beschäftigt. Dies ist keine Polizeiarbeit. Andererseits sich solche Spitzel (z.T. auch aus anderen EU-Ländern) sexuelle Beziehungen eingegangen, obwohl dies verboten ist.
Insofern fällt die Outing-Aktion unter Notwehr. Und wenn so ein Spitzel in einer anderen stadt auftaucht, bekommt er gelich einen Tritt in den Hintern, wenn er versucht, dort "anzudocken".
In Zukunft können die Ex-spitzel aber noch gute Arbeit im Innendienst (Notrufzentrale oder Aservatenkammer) leisten.

Beitrag melden
Olaf 23.08.2016, 15:42
38.

Zitat von t-gaer
Dafür auf dem Linken umso wachsamer. 50 Beamte um ein Wandbild zu übermalen ... Wie viele braucht man wohl erst um eine Glühbirne einzuschrauben?
Die Rote Flora ist national befreite Zone oder wie das auf links heißt. Kommt jedenfalls aufs gleiche raus.

Beitrag melden
Abel Frühstück 23.08.2016, 15:46
39.

Zitat von Here Fido
Nö, die Enttarnung der verdeckten Ermittler scheint erfolgreich gewesen zu sein, wenn man diese nervöse Aktion der Polizei sieht. Einfach nur lächerlich. Alleine die Bilder - Wand tünchen mit Helm.
Da spritzt Farbe! Kann nicht jeder ein Papierhütchen aus Zeitungspapier falten.

Beitrag melden
Seite 4 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!