Forum: Panorama
Elizabeth II. beendet Deutschlandreise: Quexit
AFP

Ein Bummel am Brandenburger Tor, eine Kranzniederlegung in Bergen-Belsen - so ist der Staatsbesuch von Elizabeth II. in Deutschland zu Ende gegangen. Die Queen wirkte bewegt.

Seite 2 von 2
bellfleurisse 26.06.2015, 19:26
10. Wunsch

der Queen, audrücklich und wohl das Beste an ihrem Besuch.

Die Queen erinnert 70 Jahre nach Kriegseende an die Beteiligung der Briten an der Befreiung.

Es waren in Niedersachsen die Briten, die die Menschlichkeit brachten. Nicht nur für Insassen des KZ, sondern auch für die Vertriebenen.

Es waren die Briten, die meinem Vater und vielen, vielen anderen das erste Brot und Milchpulver gaben. Unter den Briten gab es die wenigsten Nachkriegsverbrechen gegen Deutsche.

Mein erster Besuch in Bergen Belsen war kurz, weil es für mich so schwer zu ertragen war, was ich sah. Man wusste ja aus der Schule, was dort passiert war. Auf dem Gelände, am Ort der schrecklichsten Verbrechen zu sein und die unmittelbare Nähe des Ortes war zuviel für mich als Jugendliche.
Ich hab es bis heute nicht kapiert. Keiner dort und anderswo will mitbekommen haben, was dort vor sich ging...

Ich kann gut verstehen, dass auch die Queen bewegt war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bellfleurisse 26.06.2015, 19:31
11. Unwichtiger Besuch?

Zitat von Ri Chie
so sympathisch mir diese Frau auch (in Großbritanien) ist. Aber ich will wirklich nicht wissen, was dieser unwichtige Besuch der deutschen Steuerzahler wieder hat kosten lassen...
Was genau meinen Sie damit?
Ein Staatsoberhaupt legt einen Kranz nieder an einem Ort an dem furchtbarsten Verbrechen geschahen. Dieser Ort wurd befreit von den Briten (u.a.) und damit von Angehörigen des Volkes deren Staatsoberhaupt sie ist.

Die Queen war zu einem Zeitpunkt in Deutschland, zu dem die Briten über eine Abkehr von der EU nachdenken wollen.
Sie hat eine ihrer sehr, sehr wenigen, politisch zu deutenden Äußerungen getätigt bezüglich einer Einigkeit Europas.

Ich zahle lieber für diese Art Besuch als für die der Diktatoren, deren Hände unsere Regierung schüttelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bosemil 27.06.2015, 10:35
12. Schon mal darüber nachgedacht?

Zitat von Siloy
hätte sie mal in Dresden hinlegen sollen. Das wäre mutig gewesen und wirklich bedeutsam. Bergen-Belsen ist dagegen ein Ort deutscher Schande, nicht britischer.
Ohne Bergen-Belsen ,Auschwitz usw.usw, hätte es nie ein Hamburg, Schweinfuth usw.usw nie gegeben. Die beiden alten Herrschaften können es wohl nie allen recht machen. Daß es diese Gedenkstätte gibt ist ja traurig genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffelsine 27.06.2015, 14:34
13. Arme Queen !

So ein hässliches Bild geschenkt zu bekommen, ist höchst unangenehm. Erstaunlich, dass sie so ehrliche Kommentare dazu abgegeben hat - das zeigt aber den extrem hohen Leidensdruck... Ungeschickte Bundespräsidenten mehren sich. Beim nächsten muss das besser werden !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Politikernachwuchs 27.06.2015, 15:12
14. Queen-Besuch

Muß Deutschland wirklich die Queen mit einer Geliebten begrüßen? Ist dies nicht wirklich unwürdig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hinnerk.albert 27.06.2015, 15:58
15. gefährlich

das bild dass der gauck der Queen geschenkt hat ist so fürchterlich das es eine gefährliche belastung der beziehungen bedeuten könnte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2