Forum: Panorama
Elterncouch: Die Durchschlaf-Lüge
Michael Meißner

Seite 11 von 12
Mondmusik 21.01.2016, 21:56
100.

Wer seine Kinder nachts aus dem Bett holt, rumträgt, und singt, braucht sich nicht wundern, wenn sie nicht schlafen. Meine Kinder haben alle geschlafen, und da der Autor glaubt, mich für sein Versagen beleidigen zu müssen, gebe ich ihm jetzt noch das mit: Mein Auto braucht auch soviel, wie es im Prospekt steht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ingo N. 21.01.2016, 22:29
101.

@marwinremmelsocke: Nicht nur das diese Kolumne von einigen nicht verstanden wird, man versucht auch noch den anderen einzureden, das Methoden wie die von Ferber ein Allheilmittel darstellen. Leider vergessen diese Personen dabei, das es sich dabei um kleine Persönlichkeiten handelt, die Zuwendung und Mitgefühl benötigen und keine Ablehnung wenn sie es am dringendsten benötigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dfuchs 21.01.2016, 23:16
102.

Meine Tochter hat schon ganz früh 12-13 Stunden durchgeschlafen :-P

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orosee 22.01.2016, 01:29
103.

Seit ich in meinem eigenen Zimmer schlafe (Tür zu, natürlich), schlafe ich auch wieder die Nacht durch. Solange man nicht alleinerziehend ist, funktioniert das hervorragend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
igni_cremari 22.01.2016, 07:27
104.

@ Ingo N.
Die vergessen das nicht. In deren Augen sind Kinder auf keinen Fall kleine Personen. Und Zuwendung führt automatisch zu verwöhnten Tyrannen, die den Eltern und der Gesellschaft ihren Willen aufdrücken wollen. Es wird also nicht vergessen, sondern aktiv dagegen gearbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SabineHäberle 22.01.2016, 08:44
105.

Zitat von Leser161
Danke für die Tipps. Aber mein Kind schläft wirklich durch. Muss man mich deshalb gleich mal pauschal als Lügner bezeichnen? Ich bezeiche Eltern die das nicht hinbekommen ja auch nicht als unfähig. Jedes Kind ist halt anders. Sollten alle mal akzeptieren.
Dankeschön, damit ist wirklich eigentlich alles gesagt.

Es soll tatsächlich Kinder geben, die einen guten Schlaf haben. Einfach so, ohne dass man sie nächtelang schreien lassen müsste. Wir hatten das Glück, solch ein Exemplar zu bekommen.
Das hatte nichts mit diesem ominösen Buch, das wir übrigens vollkommen überflüssiger Weise geschenkt bekamen, zu tun. Als wir es bekamen, schlief unser Zwerg bereits schon sehr zuverlässig durch.

Das Durchschlafen hat ihm auch weder psychisch noch physisch geschadet, soweit man das bei einem fast Erwachsenen beurteilen kann ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pippin_01 22.01.2016, 08:57
106.

Ich beglückwünsche die Eltern, die ein Baby haben, das durchschläft und fühle mit denen, bei denen das nicht so ist.
Unser Kleiner hat auch nicht geschlafen, durchgeschlafen schon gar nicht. Und ja, wir haben das versucht mit eigenem Zimmer, schreien lassen (nicht nur 5 Minuten, sondern auch mal eine Stunde) und ähnliches. Habe ich nicht durchgehalten. Nach 4 Wochen habe ich mit dem Kind mehr zusammen im Gästebett gelegen (das damals im Kinderzimmer stand) als in meinem eigenen. Also kam der kleine wieder ins Beistellbett. Wurde alles langsam besser.
Mit 8 Monaten und einem Umzug wurde es deutlich besser. Wir kuscheln ihn abends immer noch in den Schlaf (er ist jetzt 5 Jahre alt). Aber er hat keine Probleme nachts wieder einzuschlafen. Es sei denn, er ist krank oder es sind Monster in seinem Zimer. Und wenn wir nicht da sind oder er bei Oma und Opa oder bei Freunden schläft hat er keine Probleme selbst einzuschlafen.
Finden das jetzt die "ich lass mein Kind schreien"- Eltern jetzt seltsam?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kika2012 22.01.2016, 09:40
107.

@pippin_01
Seltsam? Nö. Muss jeder selber wissen, wie er es macht.
Wie gesagt, nichts für uns. Wir sind als Paar unterwegs und nicht nur als Eltern. Und wir machen die Regeln zuhause und nicht unser Kind. Elternsein ist schon hart genug, da muss ich mir nicht auch noch die Nächte um die Ohren schlagen.
Ich erinnere mich noch an meine Freundin, die mich immer mit großen Augen angeschaut hat, wenn wir zu Besuch waren und mein Sohn um 19 Uhr im Gästebett eingeschlafen ist während sie bis ca. 23 Uhr am Bett gesessen hat, um ihren Sohn zum Schlafen zu bewegen. Dann durfte ich mit ihrem Mann zu Abendessen, ganz toll. Meines Erachtens hausgemachte Probleme, aber wie gesagt, jeder, wie er meint. Übrigens ist mein Sohn ein aufgeweckter, intelligenter und empathischer 3-jähriger Junge. Leider kriegen wir das mit der Windel noch nicht hin, aber das wird sich wohl nach dem nächsten Urlaub auch erledigt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liolin 22.01.2016, 10:37
108.

Zitat von pippin_01
seltsam?
Ich finde, auch ein gutes Beispiel dafür, dass manche Eltern einfach manchmal keine andere Wahl haben, als sich die Nächte um die Ohren zu schlagen. Das ist auch nicht immer hausgemacht. Die, die es nicht getroffen hat, können es sich manchmal einfach nur nicht vorstellen. Oder haben es tatsächlich vergessen. Selbst erlebt bei Freunden ;)
Insoweit stimme ich dem Artikel zu. Total übernächtigt kann man auch schon an Aliens glauben - nicht ganz ernst gemeint. Wahrscheinlich genauso wenig, wie das mit den Lügen.
Also für mich ein guter Artikel, tat einfach gut sowas auch mal zu lesen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gott777 22.01.2016, 11:56
109.

Ich kann mit dem Autor gut mitfühlen. Unser Sohn ist jetzt 1 1/2 und richtig ruhige Nächte sind rar gesäht (gibt es aber auch). Immerhin haben wir das Glück, dass er, wenn er nicht krank ist, wirklich nur kurz schreit (aus heiterem Himmel meist) und nachdem er kräftig aus der Wasserflasche getrunken hat (ja, die Windel, 5+ wo er eigentlich 3-4 trägt läuft morgens meist über) oder man ihm seinen Schnuller, inzwischen liegen zwei im Bett, wiedergegeben hat gleich wieder einschläft. Auch wenn er gerade heftig zahnt, das steckt er gut weg. Das ganze meist zweimal in der Nacht. Wir hatten ihn Anfangs im Beistellbett, dann im eigenen Bett, dann als er mal krank war im Elternbett, wo er drei Monate nicht mehr raus wollte, und jetzt seit einem Monat wieder in seinem eigenen Bett neben uns. Zu seinem zweiten Geburtstag ziehen wir um und er bekommt sein eigenes Zimmer. Mal schauen, wie es ihm dort gefällt...
Interessant die Episode mit dem Kissen, manchmal bekomme ich von meiner Frau eines ins Gesicht geworfen wenn der kleine eine sehr unruhige Nacht hat und sie sehen muss, wie ich schreiresistent tief und fest schlafe, während sie den Streß mit ihm hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 12