Forum: Panorama
Elterncouch: Die Durchschlaf-Lüge
Michael Meißner

Seite 4 von 12
Stretter 21.01.2016, 09:48
30.

Faszinierend, dass sich unter jedem einzelnen dieser humorigen Erziehungsartikel die Kommentare perfekter und komplett unsympathischer Eltern häufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moestreich 21.01.2016, 09:58
31.

Ich bin zwar "nur" eine Oma, meine Kinder sind erwachsen, die Enkel 3,7,8, und 10. Aber keines der Kinder hat nachts ständig im Bett der Eltern geschlafen. Sie sind zu einer für Kinder angemessenen Zeit (19 bis 20 Uhr) in ihr eigenes Bett, schon bald auch in ihr eigenes Zimmer (dann lange noch mit Babyphone). Manchmal wurden sie wach, um noch etwas zu trinken, später noch einmal auf die Toilette zu gehen. Durchschlafen heißt doch nicht, sich nicht noch einmal in der Nacht zu melden, ich schlafe doch auch nicht die ganze Nacht in der gleichen Tiefe durch. Ich verstehe etwas sowieso nicht: Papa kommt um halb eins von einer Party nach Hause und Mama muss das Kind beruhigen, weil es wach geworden ist. Warum schläft Papa dann nicht gleich woanders, um seine Familie nicht zu wecken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dapete89 21.01.2016, 10:02
32.

Ernsthaft jetzt?
Jedes Kind ist anders und ich weiß wovon ich rede, ich habe gleich 3 davon. 4.5,2 und 0.5 Jahre alt.
Der große hat mit ca. 7-8 Monaten durchgeschlafen im eigenem Bett, nach der Umstellung von Milch auf Brei.
Nummer 2 hat schon direkt im Krankenhaus die erste nacht durchgeschlafen, die Ammen hatten schon angst.
Nummer 3 will nicht mal ins eigene Bett, geht erst 23 Uhr mit uns schlafen (die 2 "großen" 19 Uhr) und ist gerne öfter mal wach. Von allem also ein bischen was.
Und mit durchschlafen meine ich im allgemeinen, nicht Zahnen oder Krank (meist mit fieber), klar das die kleinen da nicht durchschlafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
louisa_mumm 21.01.2016, 10:18
33. Humor ist wenn man trotzdem lacht

Bezeichnend die vielen empörten Reaktionen hier auf einen offensichtlich humoristischen Artikel. Wer ist der beste Elter im ganzen Land? Natürlich der, dessen Kinder sofort durchschlafen und sich bloß nicht melden des Nachts. Stimmt, man kann Kinder schreien lassen, eine Weile ignorieren bis sie kapieren, dass nachts schlafen angesagt ist. Blöd nur, dass Kinder solch ein Verhalten als Zurückweisung empfinden. Ob das gut sein kann? Ich finde den Artikel gut, denn er beschreibt, was 90% der Eltern erleben - sofern sie ehrlich sind, und sich einer Teilnahme an dem inoffiziellen Wettstreit vieler Mütter (selten Väter) , Germanys next Top Mother zu werden, enthalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anthiliel 21.01.2016, 10:18
34.

Irgendwie liest man bei annähernd allen hier, deren Kinder durchschlafen, dass diese bereits früh ins eigene Bett gekommen sind. Ich möchte jetzt niemandem was unterstellen, aber das klingt schon sehr nach, "ich will meine Ruhe, also wird das Kind outgesourced und dann schreien gelassen, nach ein paar Tagen resigniert das Kind dann und hört auf zu schreien. Dass das Kind dadurch das Gefühl bekommt, die Eltern erfüllen seine Bedürnisse nicht, was einen großen Bruch des Urvertrauens darstellt, scheint die meisten hier anscheinend nicht zu interessieren. Und was spricht denn dagegen, dass das Kind noch mit bei den Eltern schläft? Sie lagern ihre Frau/ihren Mann doch auch nicht in ein anderes Zimmer aus, weil sie sich wechselseitig beim Schlafen stören?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OompaLoompaOfScience 21.01.2016, 10:19
35.

Es ist toll, wie manche Vorzeigeeltern den anderen die Welt erklären wollen (c.PAF: "Schlaferziehung verbockt", Funolly: "Weil meine Frau von Anfang an Wert auf Routine gelegt hat und nicht nach Bedarf gestillt hat", MamaPapa: "Dann Paracetamol die kleinste Dosis, und sie schlafen durch").

Unsere Kinder schlafen seit sie 3 Monate alt sind im eigenen Zimmer. Unsere Tochter wacht mit fast 2 Jahren üblicherweise noch ein oder zwei mal pro Nacht auf und ruft nach mir (nicht weil sie Hunger hat, sondern weil sie nachts innerlich aufgewühlt aufwacht), früher war es eher 3 bis 5 mal. Nächte, in denen sie durchschläft, gibt es nur ganz vereinzelt. Unser 3 Monate alter Sohn wacht (momentan) maximal einmal pro Nacht auf und verlangt dann nach Futter, nach einem Schlaf von 7-8 Stunden. So weit war die Große erst mit einem Jahr. Großartig verändert haben wir an unserem Verhalten bei den beiden Kindern nichts, dennoch legen die beiden ein komplett unterschiedliches Schlafverhalten an den Tag.

Es ist ja toll, dass bei manchen Kindern solche Dinge wie ein "bei Krankheit die kleines Dosis Paracetamol, und sie schlafen durch" funktioniert. Meine Tochter war letzte Woche krank, hat Nasenspray und die kleinste Dosis Paracetamol bekommen, und stand trotzdem im Stundentakt schreiend im Bett, weil sie durch ihren Husten immer wieder wach geworden ist. Die Einsicht, dass Kinder sehr unterschiedlich sind und es einfach kein Pauschalrezept gibt, fehlt hier scheinbar manchen Eltern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WwdW 21.01.2016, 10:20
36.

Also das Problem ist bei uns sehr gering mit nächtlichem Beruhigen, seit es im eigenen Zimmer schläft. Im Schnitt 1 die Woche und dann 1-3x - allerdings unregelmäßig. Wenn die Zähne kommen war das bisher meist. Und sowieso schläft unser Kind seit dem 10 Monat im eigenen Zimmer. In dem Moment wo wir das gemacht hatten erst Gewöhnunng mit dem Schlafen am Tag, dann nach ca. 1 Monat auch nachts.
Mit diesem Kniff ist es sogar noch ruhiger und erholsamer für uns Eltern geworden, weil wenn wir wach wurden und uns umdrehten wurde oft das Kind auch wach oder wenn das Kind wach wurde wurden wir auch wach, obwohl das Kind im eigenen Bett schlief.

Also punktum. Das eigene Bett und Zimmer und das Babyphone (ohne Bildübertragung) hat uns viel erspart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daxgrai 21.01.2016, 10:25
37.

es ist ganz einfach.es gibt ein Buch:
Jedes Kind kann schlafen lernen.
Es ist zwar hart, aber danach schläft Euer Kind durch!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simpler 21.01.2016, 10:27
38. wenn die Kinder in diesem Alter immer noch nicht durchschlafen

dann ist irgendwas falsch entweder bei den Kindern oder in der Erziehung. Meine drei Kinder haben alle schon durchgeschlafen: zwei mit drei Monaten und eine mit acht Monaten. Es gab natürlich Ausnahme, wo sie zum Beispiel krank sind oder Alptraum haben. Aber die können schnell wieder einschlafen, ohne durch das ganze Haus geschaukelt zu sein oder irgendwelche Schlaflieder hören zu müssen. in so einem Alter noch bei den Eltern zu schlafen ist definitiv keine gute Strategie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
locust 21.01.2016, 10:29
39. ...?...

Kann ich nicht bestätigen. Mein Lütter schläft mit 3,5 Jahren fast durchgehend durch. Tut er auch schon seit der Geburt (von kleinen Ausnahmen abgesehen). Sollte er doch mal wach werden kommt er rüber und packt sich zu uns. Also alles cool hier!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12