Forum: Panorama
Embleme in sächsischem Polizeipanzer: Der Fall "Survivor R"
DPA

Stickereien auf den Sitzen eines sächsischen SEK-Panzers sorgen für Empörung: Verharmlosen die Sicherheitsbehörden NS-Ästhetik?

Seite 1 von 27
wiealle 18.12.2017, 17:32
1. Und wieder blamiert sich Sachsen !

Flüchtlingskinder werden an den Haaren aus dem Bus geschleift, Häftlinge überleben im Knast die erste Nacht nicht, bei Demonstranten werden flächendeckend die Handys abgelauscht und Beate Zschäpe fällt in der Bevölkerung nicht auf: Da liegt ein Gestapo-Wappen-Verschnitt doch nahe! Wir armen Normalbürger in Sachsen! Ich schäme mich...

Beitrag melden
navysailor 18.12.2017, 17:33
2. Glasklarer Fall

Wenn das nicht eindeutig ist weiß ich auch nicht. Anstatt jetzt zu sagen „... Mist, da ist was schief gelaufen ...“ wird fleißig verharmlost. Und was denkt nun jeder (zu recht?) ... selbst die Behörden sind alle rechts... schlimm, einfach nur schlimm. Geschichte wiederholt sich doch!

Beitrag melden
Phil2302 18.12.2017, 17:36
3. Die Sache ist glasklar

Werden Twitterbeiträge genutzt, um die laufende Diskussion im Artikel zu verdeutlichen? Dann ist es kein wirkliches Problem, sondern nur etwas, was den Berufsstänkern auf Twitter die Langweile vertreiben soll.

Beitrag melden
der_dan 18.12.2017, 17:40
4. Sachsen,

Sachsen und immer wieder Sachsen...

Beitrag melden
mechanicsmike15 18.12.2017, 17:41
5. Man kann es auch übertreiben.

Kann keine verbotenen Symbole erkennen. Also alles gut.

Beitrag melden
UnitedEurope 18.12.2017, 17:41
6.

Sagen wir Mal so: wäre es z.b. ein Bremer Fahrzeug, wäre die Entrüstung nur halb so groß. Aber in Sachsen häufen sich eben komischerweise solche "Ausrutscher" ...

Beitrag melden
stuff 18.12.2017, 17:42
7. Stümper

So sieht es aus, wenn Kommunikation in die Hose geht. Am besten das Argument 'Der Innenraum eines Fahrzeugs sei nicht Teil der Außendarstellung des SEK, sagt LKA-Sprecher Bernhardt.' Das hat ja wohl nun nicht so ganz geklappt. Überall in der Presse ist das Teil zu sehen. Stört mich immer wieder, Stümpern bei der Arbeit zuzuschauen. Und Stümperei ist noch die nette Interpretation.

Beitrag melden
widower+2 18.12.2017, 17:42
8. Rechte Ecke?

Wer sich in die rechte Ecke gedrängt fühlt, befindet sich in dieser Ecke meist völlig zurecht, denn es gibt fast immer einen guten Grund für dieses Drängen. So auch bei der Polizei ausgerechnet in Sachsen.

Beitrag melden
ahloui 18.12.2017, 17:42
9. "...nicht in die rechte Ecke gedrängt werden"

Nicht nötig, da sind sie ja schon.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!