Forum: Panorama
Endzeit in der Heimat der Maya: Im Rausch des Untergangs
Yarden Katzenelson

Weltweit sinnieren Menschen in diesen Tagen über den Weltuntergang - inspiriert vom Kalender der Maya. In Mexiko, der Heimat der einstigen Hochkultur, begeben sich Endzeittouristen in einen Dauerrausch.

Seite 2 von 3
ruthteibold-wagner 20.12.2012, 20:42
10. Wenn morgen die Welt unterginge...

1. Die Weltuntergang ist sozial gerecht. Da alle gleichermaßen davon betroffen sind. Also ist er ethisch-moralisch und vom Nachhaltigkeitsaspekt her gesehen zu begrüßen.

2. Durch den Weltuntergang hat mein persönliches Daseins-Elend ein Ende. Ich habe Fuß, Prostata, PTBS (weil mich meine Internistin sexuell belästigte, indem sie mir einen Finger in den Anus führte), und darf laut meiner Internistin keinen badischen Wein mehr trinken, weil meine Blutwerte "grenzwertig" wären. Was soll das ganze also noch...

3. Kalle, mein Ehe-Mann, hat mich heute (Donnerstag, den 20.12.2012) hochgradig genervt. Er hockt auf dem Sofa, guckt Fernsehen, knackt Walnüsse und redet lauter Mist. Er glaubt nicht an Mayas Prophezeiung und macht sich über den "Esotherik-Scheiß" "lustig". Der wird blöd gucken... :-) Alleine wegen seinem blöden Gesicht, wenn der Weltuntergang morgen kommt, begrüße ich den Weltuntergang.

Mein Motto, frei nach Martin Luther: "Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch einen halben Liter badischen Rotwein trinken."

Bitte, bitte, Welt - Gehe morgen unter! BITTE!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
platin51 20.12.2012, 20:44
11. an airkraft

das haben wir uns auch gedacht, aber bis jetzt ist nur unsere Katze in den Goldfischteich gefallen, muß nun doch die Weihnachtseinäufe machen.... Grüße aus Neuseeland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurt. 20.12.2012, 20:51
12. Medial aufgebauschte Pseudo-Hysterie..

Also mal davon abgesehen, dass ich so langsam den Eindruck habe, dass es die "echten" Endzeit-Gläubigen gar nicht gibt und die Medien eine Pseudo-Weltuntergangshysterie konstruieren, verstehe ich eins nicht: Wieso wird ständig darauf herumgeritten, dass der Maya-Kalender ja gar nicht "richtig" zu Ende sei und es deshalb (??) keinen Weltuntergang gebe?

Das muss man sich doch mal vergegenwärtigen: Impliziert wird, wenn die Maya tatsächlich den Weltuntergang prognostiziert hätten und es sich nicht um eine Fehldeutung handeln würde, dann müssten wir uns ernsthaft Sorgen machen.

Das ist natürlich offensichtlich Blödsinn. Vielmehr ist es schnurzpiepegal, ob die Maya für morgen, übermorgen oder vorgestern vorhergesagt haben, dass die Welt untergeht oder mein Essen anbrennt oder eben nicht. Denn die Maya konnten genauso wenig in die Zukunft sehen wie jeder andere auf diesem Planeten auch. Und die Mythen von (historischen) Naturvölkern haben nicht automatisch mehr Wahrheitsgehalt als die Märchen der modernen Religionen, weil sie weniger bekannt sind und die Naturvölker gerne idealisiert und verklärt werden.

Ich befürchte nur, dieses ständige Betonen der Tatsache, dass die Maya den Weltuntergang doch nicht vorhergesagt haben sollen, beruht auf dem mangelnden Mut, offen und ehrlich zu sagen, dass an solchen Mythen nichts dran ist, auch wenn sie tatsächlich den Weltuntergang prophezeihen. Das könnte ja als unsensibel gegenüber anderen Weltanschauungen und Religionen ausgelegt werden. Genauso, wie allzu konsequentes Befolgen von Mohammeds Vorbild von Politikern gerne als "Missverständnis des Korans" bezeichnet wird, weil man sich nicht traut zu sagen, dass bestimmte Verhaltensweisen sehr wohl im Sinne Mohammeds, aber vielleicht doch nicht im Sinne einer westlichen freiheitlichen Demokratie sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
longdonglarry 20.12.2012, 21:22
13. wegezoll?

also ich war schon in MEX mit dem Mietwagen unterwegs, auch in Chiapas, aber die Militaers haben sich immer korrekt verhalten und nie die Hand aufgehalten. Sobald die den Deutschen Pass sahen, musste sich jedoch stets auf ein Geplausch ueber Fussball einlassen. Die Cops allerdings kassieren gerne mal ab und bieten im Diskussionsfall einen Ausflug aufs 50km entfernte Polizeirevier an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MaxSeelhofer 20.12.2012, 21:24
14. Wenn sich die Prophezeiung nicht erfüllt ... - tja was dann?

Wenn sich die Prophezeiung nicht erfüllt (bitte am 22.12.2012 lesen) - ein sehr interessantes Buch:
quote
"When Prophecy Fails" is a classic work of social psychology by Leon Festinger, Henry Riecken, and Stanley Schachter which studied a small UFO cult that believed in an imminent Apocalypse and its coping mechanisms after the event did not occur.
unquote
Und immer wieder Kant: AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.
u.s.w.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 20.12.2012, 21:44
15. Hatte ich's mir doch gedacht!

Zitat von platin51
das haben wir uns auch gedacht, aber bis jetzt ist nur unsere Katze in den Goldfischteich gefallen, muß nun doch die Weihnachtseinäufe machen.... Grüße aus Neuseeland
"Weltuntergänge" sind halt immer individuell und daher auch lokal begrenzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
da_real 20.12.2012, 22:01
16. 2012.12.21 Hunab Ku

wir glauben es nicht, aber im inneren wir denken darüber nach. Anderesrum, man denkt , er wird im Lotto gewinnen aber er glaubt nicht, dass an Krebs erkrankt wird. Man macht sich keine gedenken über erderwärmung, aber man glaubt,dass er bessere Zukunkt für sein Kind schaffen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magmush 20.12.2012, 22:38
17.

Zitat von fatali
was für psychedelische Drogen sollen denn auf dem Rainbow-Treffen konsumiert werden? Wenn der Autor auf Cannabis anspielt, muss ich ihm recht geben, ansonsten sind diese Treffen absolut Drogenfrei, wozu auch Alkohol gehört.
ayahuasca wird dort mehrmals erwähnt. das ist ein lsd ähnliches psychedelisches gebräu! alte tradition bei den schamanen in südamerika. wirkstoffe sind dmt in kombination mit mao-hemmern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zapallar 20.12.2012, 23:13
18.

Hingehen und die Hippies bitten, mir ihr Auto, Konto, Haus etc zu überlassen, das brauchen die ja sowieso nicht mehr ... mal sehen, wer zögert ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubolix 20.12.2012, 23:18
19.

Zitat von sysop
Weltweit sinnieren Menschen in diesen Tagen über den Weltuntergang - inspiriert vom Kalender der Maya.[/url]
ich bin kein maya-indianer. was geht mich also dieser verschrobene kalender an den irgendwelche urwaldbewohner vor 5000 jahren ersonnen haben. auch der christenkalender ist für mich nur insofern relevant, als das ich da mit muß. wahrscheinlich gibt es noch x weitere kalender auf erden. man könnte wohl jeden tag weltuntergang feiern - jedem wie es gerade passt :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3