Forum: Panorama
Englische Krawall-Justiz: Im Zweifel gegen den Angeklagten

Der britische Premier David Cameron fordert Null Toleranz für Plünderer - und die Gerichte scheinen ihm zu gehorchen. Bürgerrechtler sind entsetzt über die unverhältnismäßig hohen Strafen, die Richter in Schnellverfahren verhängen.

Seite 2 von 34
Whitejack 18.08.2011, 19:37
10. Titel

Ist das der konservative Mainstream? Hauptsache irgendjemand wird für irgendwas irgendwie bestraft?


Die Begeisterung für teilweise krass überzogene Strafen kann ich mir nur dadurch erklären, dass den Konservativen eigentlich keine Strafe hoch genug ist. Zehn Jahre? Aber mindestens! Lebenslänglich? Sicher doch. Arbeitslager? Klar, sofort!

Da sich die Welt in kriminelle Subjekte und anständige Bürger einteilt und man die kriminellen Subjekte ohnehin am liebsten lebenslang irgendwo auf eine Gefängnisinsel packen würde, zieht die Argumentation von der Verhältnismäßigkeit der Strafe auch nicht. Lebenslang ist da IMMER verhältnismäßig und alles andere Kuscheljustiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
E.Cartman 18.08.2011, 19:37
11. ...

Zitat von snooze1958
Die sogenannten Menschenrechtler - ist das eigentlich ein Beruf ? - gehören gleich mit weggesperrt, wenn es geht, für länger !
Zitat von Newspeak
Solche Richter verdienen es, daß mal an Ihnen ein Exempel statuiert wird.
Nein, nach unserem Grundgesetz träfe das wohl eher auf Leute mit Ihrem Demokratieverständnis zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaishakunin 18.08.2011, 19:38
12. Richtig so!

Die Krawalle waren keine politische Mesage, sondern reines Wüten, ein ausser Rand und Band geratener Konsumrausch.
Man hat die Wohnblocks kleiner Leute angesteckt und oftmals auch die Läden kleiner Leute geplündert und angesteckt.
Die großen Ketten stecken so etwas locker weg, während das für die kleinen Ladenbesitzer oftmals das aus bedeutet.
Diese Krawalle nötigen mir keinerlei Respekt ab.

Hätten die Randalierer die "City of London" und das Regierungsviertel ausgeplündert und angesteckt, also einen der Ursprungsorte des ausser Rand und Band geratenen Randalieren und Plündern der globalisierten Märkte und somit eine Teilursache ihrer Armut und Hoffnungslosigkeit, hätten sie hier randaliert und gebrandschatzt, dann hätten die Leute meinen Respekt, so aber sind sie nur gewöhnlliche Verbrecher die mit ihren Taten oft nur denen geschadet haben, die genau wie sie selbst in Armut leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TylerD. 18.08.2011, 19:39
13. ...

Zitat von _muskote
Da geht er hin, der Rechtsstaat. Mit welchem Recht können wir noch gegenüber autoritären Staaten auftreten und Verhältnismäßigkeit und Bürgerrechte einfordern?
Dieses Recht haben wir seit gut 10 Jahren verloren.
Mit solchen Aktionen beweisen wir es immer wieder.
Keine Frage, Randale und Plünderung aus Lust und Laune gehören bestraft aber dann doch bitte auch mit der entsprechenden Verhältnismäßigkeit und ohne Rachegelüste.
Wie lange wollen sich die Menschen denn noch verarschen während lassen, während man die Randalierer sprichwörtlich lyncht und den Zockern und Zerstörern ganzer Staaten und Existenzen nur den Bonus kürzt ?
Ich würde wirklich gerne mal sehen wie Herr Cameron dieses Prinzip vor einer Grundschulklasse erklärt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer Helmbrecht 18.08.2011, 19:39
14. .

Früher gab es noch Urteile wegen Landfriedensbruch, Aufruhr und Ähnliches. Quittiert wurden solche harten Urteile mit der Bemerkung, mit gefangen, mit gehangen.

Von einer Schadenswiedergutmachung wird nicht gesprochen. Heute im TV wurde Menschen gezeigt, denen man so ein altes Auto abgefackelt hat. Die bekommen von der Versicherung, so sie eine haben 300-500€ in die Hand und niemand fragt, wie die morgens auf die Arbeit kommen, oder die Kinder in dioe Schule bringen.

Da dreht es sich nicht um Klassenkampf, sondern um Randale und die Gerechtigkeit wird zum Nebenschauplatz. Gerechtigkeit muss man sich auch leisten können.

MfG. Rainer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltsichtig 18.08.2011, 19:46
15. 4 Jahre für Facebook

Zitat von sambomi
Trotzdem scheinen 4 Jahre Gefängnis reichlich übertrieben. Konsequenzen muss das haben, keine Frage, aber ein paar dümmliche Parolen auf Facebook sind wohl kaum mit den Taten gleichzusetzen, die sonst mit diesem Strafmaß belegt werden.
Das find ich auch. Bin bestimmt keiner, der sich berufen fühlt den kriminellen Mob sozialromantisch zu verklären, aber vier Jahre für dumme Sprüche auf Facebook ist unverhältnismäßig.

Und dieses Gerede von den geistigen Brandstiftern konnte ich schon bei Breivik nicht ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sambomi 18.08.2011, 19:48
16. Ganz einfach

Zitat von axel666
Was hat übrigens der hinweis da zu suchen, dass sie eine mutter ist??
Vielleicht weil das soziale Gefüge zumindest in der deutschen Rechtsprechung eine Rolle spielt? Echt ne klasse Idee, den Kindern gleich mal das Feindbild Staat einzutrichtern. Auf diese Weise sorgt man nur für Nährboden neuer Kriminalität. Eine Geldstrafe wäre hier ausreichend (und üblich) gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohnBlank 18.08.2011, 19:48
17. Demnächst noch mehr Gewalt

Soll Camron doch seine Linie weiter fahren. Er will weniger Polizei (die ja verdammt lange brauchte um die Lage in den Griff zu bekommen) und bestraft die Menschen richtig hart.

Ein Beispiel: Ein MP, ein Abgeordneter, strich zu unrecht 20.000 Pfund für sich ein.

4 Monate Knast.

Eine Frau klaute während den Riots für ca. 10 Pfund Kaugummmies.

Sie war nicht vorbestraft und sitzt jetzt für 6 Monate im Knast.

Super Signale sendet das aus.

Und Jugendarbeit um 75% kürzen, ja, das ist richtig klug.

Bestraft die Leute meinetwegen hart, aber dann auch bitte Politiker und Bänker ebenso hart bestrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axel666 18.08.2011, 19:52
18. relativierend

[QUOTE=TylerD.;8532097]Keine Frage, Randale und Plünderung aus Lust und Laune gehören bestraft aber dann doch bitte auch mit der entsprechenden Verhältnismäßigkeit und ohne Rachegelüste.
[QUOTE]

mich würde interessieren, was sie bei besonders schwerem landfriedensbruch (inklusive dem ein oder anderen todesopfer) denn als verhältnismäßig erachten?

sie relativieren die täter ja regelrecht zu opfern! das ist wieder einmal ein reflex der extremen ansichten (links wie rechts) ... die eigene seite ist nur das opfer der jeweilig anderen seite... dass die täter selbst vernatwortlich für ihr handeln sind, wird ausgeblendet...

die justiz handelt hier in aussergewöhnlichen zeiten absolut verhältnismäßig und innerhalb der geltenden rechtsnormen! machen sie sich mal über das strafmaß der aufgeführten straftaten kundig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponsch 18.08.2011, 19:52
19. Auch wir brauchen deutlich härtere Strafen

Unsere Kuscheljustiz sollte auch endlich zu vielfach höheren Strafen bei Gewaltdelikten übergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 34