Forum: Panorama
Entflohener Häftling: Polizei fahndet nach gewaltbereitem Schwerverbrecher
dapd/ Polizeidirektion Sachsen-Anhalt

Die Polizei in Sachsen-Anhalt warnt ausdrücklich vor der Gefährlichkeit des gewaltbereiten Schwerverbrechers: Ein Häftling der JVA Burg ist während eines Besuchs bei seiner Familie in Aschersleben geflüchtet. Inzwischen wird im ganzen Bundesgebiet nach dem 36-Jährigen gesucht.

Seite 1 von 2
mm01 16.08.2012, 13:18
1. Welcher...

Zitat von sysop
Die Polizei in Sachsen-Anhalt warnt ausdrücklich vor der Gefährlichkeit des gewaltbereiten Schwerverbrechers: Ein Häftling der JVA Burg ist während eines Besuchs bei seiner Familie in Aschersleben geflüchtet. Inzwischen wird im ganzen Bundesgebiet nach dem 36-Jährigen gesucht.
Richter hat diesem Schwerverbrecher eigentlich Freigang gestattet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medman 16.08.2012, 13:30
2.

Zitat von sysop
Die Polizei in Sachsen-Anhalt warnt ausdrücklich vor der Gefährlichkeit des gewaltbereiten Schwerverbrechers: Ein Häftling der JVA Burg ist während eines Besuchs bei seiner Familie in Aschersleben geflüchtet. Inzwischen wird im ganzen Bundesgebiet nach dem 36-Jährigen gesucht.
Hab ich das richtig im Text gelesen. Da ist jemand bis 2024 zu Gefängnis verurteilt MIT anschließender Sicherungsverwahrung - und der bekommt das Recht seine Familie zu besuchen? In welchem Land leben wir eigentlich - wir können bei der deutschen Justiz davon ausgehen, dass diese Höchststrafe nur in ganz seltenen Fällen angewendet wird - und dann sowas?

Ich bin für Resozialisierung, für rechtzeitige (nicht so früh wie neuerdings geplante) Freigänge von Inhaftierten um sich wieder an das Leben außen zu gewöhnen. Es gibt für mich keinen erkennbaren Grund einen zur Sicherungsverwahrung verurteilten Gewalttäter seine Familie besuchen zu lassen, egal ob der Sohn schwerstbehindert oder im sterben liegt oder sonst was...

Über unser Land, dass Menschen, die füreinander einstehen bewusst benachteiligt aber gleichzeitig zur Höchststrafe verurteile Gewalttäter zum Familienbesuch rauslässt kann ich immer öfter nur den Kopf schütteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notty 16.08.2012, 14:28
3.

Zitat von sysop
Die Polizei in Sachsen-Anhalt warnt ausdrücklich vor der Gefährlichkeit des gewaltbereiten Schwerverbrechers: Ein Häftling der JVA Burg ist während eines Besuchs bei seiner Familie in Aschersleben geflüchtet. Inzwischen wird im ganzen Bundesgebiet nach dem 36-Jährigen gesucht.
....und immer wieder stelle ich mir die Frage:

"Ticken in Deutschland Politiker, Juristen etc. noch richtig....?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kosaptes 16.08.2012, 14:55
4. Überraschung!

Hallo,
was soll die Meckerei?
Es war doch in keiner Weise absehbar dass jemand, der bis 2024 Gefängnis und dann Sicherheitsverwahrung zu erwarten hat etwas so Irrationales tut wie flüchten.
Wer konnte mit so etwas rechnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinhandy 16.08.2012, 14:58
5.

Bei solchen Meldungen fehlen wahrscheinlich vielen Menschen erst einmal die Worte.
Ich verstehe nicht, weshalb man diesem Extremfall Familienbesuch gestattet. Seine Angehörigen können ihn doch in der JVA besuchen. Warum muss man das Risiko eingehen, dass dieser Wahnsinnige noch mehr Leben zerstört? Er hat nicht viel zu verlieren, weshalb ein Fluchtversuch sogar nachvollziehbar ist.
Ich glaube nicht, dass diese Person resozialisierbar ist. Er war nie gesellschaftsfähig und wird es auch niemals sein. Traurig aber wahr. Manche Menschen haben einfach Pech. Nicht nur jene, die ihm begegnet sind und vergewaltigt oder getötet wurden. Auch er selbst wünscht sich vermutlich ab und an, normal zu sein.
Angesichts der zwischen Experten bestehenden Uneinigkeit darüber, ob Gewalttäter überhaupt zurechnungsfähig oder weiterhin gefährlich sind, sind Entlassung und Freigang dieser Extremfälle immer abzulehnen. Der Schutz der Gesellschaft geht vor.
Im Fall von Silvio Titsch wäre die Todesstrafe meiner Meinung nach die Erlösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalle Bond 16.08.2012, 15:04
6. Gau

Waren die Beamten nicht aufmerksam genug? Es scheint so. Alles mobilisieren und den Mann finden, bevor wieder etwas passiert. Wer ist verantwortlich? Bitte Rede und Antwort, ob der Freigang begründet war. Wer läuft noch alles herum, vielleicht auch noch einige Kindermörder und Vergewaltiger? Das ist ein GAU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan2607 16.08.2012, 15:08
7. ...

Ein Besuch der Familie ist meines Erachtens unter bestimmten Bedingungen in Ordnung. Zum Beispiel, wenn ein Verwandter gestorben ist.
Doch es entbehrt jeder Logik, dies unter solch laschen (freundlich ausgedrückt) Sicherheitsvorkehrungen zu gestatten. Schwer bewaffnete Polizisten, die die Wohnung abriegeln wären hier angebracht.
Und nicht bloß 2 Beamte der JVA, die es nicht schaffen, ihren Gefangenen zu bewachen.

Das ist ja fast so wie der eine Fall, wo ein Gefangener während des Transportes in einem Fast Food-Restaurant zu speisen wünschte und dann durch das Fenster in der Toilette entwischte.

Unsere Justiz nimmt wohl von Natur aus an, dass es den Gefangenen in der JVA so gut gefällt, dass sie da nie wieder heraus wollen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indigofalter 16.08.2012, 15:36
8. .

wäre es nicht einfacher/besser Familienbesuche im Gefängnis durchzuführen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer Helmbrecht 16.08.2012, 16:40
9.

Zitat von Kalle Bond
........ Bitte Rede und Antwort, ob der Freigang begründet war. ............
Natürlich ist der Freigang begründet, das weiss doch jedes Kind, Freiheit ist das höchste Gut;o).

MfG. Rainer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2