Forum: Panorama
Ermittlungen in den USA: Vermutlich mehr als 1000 Kinder durch katholische Priester m
DPA

Im US-Staat Pennsylvania sollen sich mehr als 300 Priester an Kindern vergangen haben, davon gehen Ermittlungsbehörden aus. An der "jahrzehntelangen Vertuschung" soll auch der Vatikan beteiligt sein.

Seite 1 von 3
Severussupernase 14.08.2018, 21:56
1. Die Zeugen Seehofers

sind eine Sekte
Die "CSU" und der kath. Staat wird von vielen Bürgern als Terrororganisation wahrgenommen.
Menschenrechte werden mit Füßen getreten,
Freiheit wird immer mehr eingeschränkt

Deshalb:
CSU raus aus Bayern
kreuze raus aus den Behörden

Beitrag melden
Havel Pavel 14.08.2018, 22:00
2. Unfassbar

Was ist los mit diesen Priestern? 1000 Kinder missbraucht und keiner will etwas bemerkt haben? Ja gehts noch? Müsste diese Religion nicht mal darüber nachdenken was für Kreaturen sie auf die Menschheit loslässt? Ich kann jeden gut verstehen der mit den ganzen religiösen Kram nichts mehr zu tun haben möchte.

Beitrag melden
pepe-b 14.08.2018, 22:13
3. Das ist sie also...

... die moralische Überlegenheit des christlichen Abendlandes und der christlichen Religion, die aktuell immer propagiert wird um sich über andere Menschen zu erheben... Unfassbar.

Beitrag melden
#jetztreichts 14.08.2018, 22:24
4. #undjetzt

Empörung ist eine Sache, aber was kann konkret dagegen getan werden? Wie kann konkret ein kleiner Minimalbürger dagegen angehen? Das ist die Frage!

Beitrag melden
nano-thermit 14.08.2018, 22:28
5.

Ich hoffe und bitte, dass dieser Artikel morgen noch prominent zu sehen ist und nicht spät abends gepostet wird um dann um Mitternacht zu verschwinden.
Das Ausmaß des hier beschriebenen SCHREIT nach einer viel längeren und fortlaufenderen berichterstattung!

Beitrag melden
KingTut 14.08.2018, 22:35
6. Abwegig

#1 Die schrecklichen Ereignisse sollen sich bekanntlich in Pennsylvania zugetragen haben und nicht in Bayern. Zwischen beiden eine Verbindung herzustellen und dann noch die CSU mit hineinzuziehen, ist schon abenteuerlich. Meine Meinung jedenfalls.
#3 Jene, die diese schrecklichen Taten begangen haben, unabhängig davon, welchen Beruf sie haben, handelten gegen die christlichen Gebote. So wie auch die Inquisition, Hexenverbrennung etc. gegen christliche Werte verstoßen haben. Das gleiche gilt für die verdächtigen Priester in Pennsylvania, falls sich ihre Schuld bestätigen sollte. Das Christentum steht für Frieden und Mitmenschlichkeit (Bergpredigt). Es kann nicht dafür verantwortlich gemacht werden, wenn Menschen diese Werte missachten. Es wird ja auch nicht unser Rechtssystem in Mithaftung genommen, wenn Menschen gegen Gesetze verstoßen.

Beitrag melden
sonnemond 14.08.2018, 22:39
7. Mich wundert gar nichts mehr

Und doch bin ich bei solchen Meldungen jedes Mal aufs Neue fassungslos. Was mag da erst in Dritte-Welt-Ländern los sein? Man mag es sich gar nicht ausmalen.

Beitrag melden
Margaretefan 14.08.2018, 22:39
8. Auch das ist...

...nur eine weitere unrühmliche Episode dieses zölibatären Vereins. Wenn das mit dem vorgesehen zölibatären Leben bei den Vorbetern des Vereins klappen soll, sollten sie mal über eine vorgeschriebene Hodenentfernung ernsthafte Gedanken machen. Frauen vorbeten zulassen ist ja ein No-Go in dem Verein. In den anderen großen religiösen Vereinen zwar auch, aber die verbieten zumindest das Vögeln nicht. Im Genitalbereich rumschnibbeln steht bei denen auch hoch im Kurs. Hodenlose Vorbeter wären also voll im religiösen Trend.

Beitrag melden
pirx64 14.08.2018, 22:48
9.

Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, Inquisition, Kindsmissbrauch. Und im Glaubensbekenntnis von der einzig christlichen Kirche zu schwafeln. Passt alles. Aber so wie die betrogenen Autokäufer weiter VW kaufen, so rennen die Katholiken weiter Sonntags in die Kirche.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!