Forum: Panorama
Ermittlungen gegen Sido: Ein Schlag und kein Ende
dapd

Seinen Juroren-Job hat Sido schon verloren, nun droht auch noch juristischer Ärger: Nachdem der Rapper einem Journalisten auf der Bühne einen Schlag verpasste, will die Wiener Polizei Ermittlungen einleiten. Es geht um den Verdacht auf Körperverletzung - und um Gras.

Seite 1 von 4
udlinger 22.10.2012, 14:01
1. Held

...ich glaube, Sido ist ein wahrhafter Held unserer Tage: sensibel, einfühlsam, rücksichtsvoll, diplomatisch, eloquent, ehrlich und vor allem anderen voller Respekt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 22.10.2012, 14:02
2. Weicheier

Sido und Bushido, 2 Aushängeschilder des neuen Mannes Typ `Weichei´. Draufschlagen ist immer ein Zeichen von extremer Schwäche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeitmax 22.10.2012, 14:07
3. Richtig und gut so!

Trotzdem muß es heißen " werde"dem Vorfall nachgehen (statt "wird").
"Wird" nur bei wörtlicher Rede.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4612 22.10.2012, 14:11
4. schlechte Recherche

Auf big Y ist, im Gegensatz zur Darstellung im spon-Artikel, ein Video einzusehen, auf dem Heinzl von einem Sicherheitsmenschen weggeführt wird und erst dann, nach einer Bedenkzeit, sich dazu entschließt, härtest getroffen, zu Boden zu gehen. Leider war es dem ORF und dessen für Heinzl arbeitendem Kamerateam nicht möglich, diese denkwürdigen Sekunden einzufangen, oder auszustrahlen, oder so was Ähnliches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ex-Kölner 22.10.2012, 14:11
5. Fein!

Sidol putzt also doch die Platte... Man fragt sich allerdings, wie ein so peinlicher Typ überhaupt in 'ne Jury kommen konnte - und sei es zehn Mal nur die einer Vorsingschau. Man muß kein Psychologe sein, um allein aus seiner Dicke-Hose-Pose allerlei lustige Rückschlüsse zu ziehen - lustig allerdings nicht für Sidol.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeus35 22.10.2012, 14:13
6. Der Geprügelte stellt keine Anzeige.

Entweder ist er ein Feigling ohne gleichen, oder er hofft auf ein großzügiges "Schmerzensgeld" hinter den Türen. Beides halte ich für schwach und widerlich. Da könnte man glatt auf die Idee kommen der hat zu recht was auf´s Maul bekommen.

Und das die Staatsanwaltschaft jetzt einen auf "dicke Hose" macht kann sie sich auch sparen. Es ist doch allgemein bekannt das solche Subjekte wie dieser "Kreative" nie eine spürbare Strafe bekommen, falls es überhaupt bis zu einer Anklage kommen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gnossos 22.10.2012, 14:16
7.

Ich nehme an, Sido bewirbt sich damit um den Integrationbsbambi. Bei Bushido hat es ja auf diese Weise auch ganz gut geklappt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polyphon 22.10.2012, 14:18
8. Der

Was meint der Rüpel denn mit falschem "Rahmen"? Klar, die Botschaft an die Fans: Es wäre wohl in Ordnung und der Street Credibility zuträglich, den Journalisten auf der Straße zu vermöbeln. Der gehört ins Gefängnis und Medien sollten solchen Leuten keine Plattform mehr bieten, damit Kinder sich nicht ein Beispiel an falschen Vorbildern wie Bushido etc. nehmen. Die Botschaft des reichen, kriminellen Gangster-Rappers ist nämlich ein Betrug an der Kundschaft: Nur ganz wenige schaffen es, ohne Bildung und Benehmen, dafür mit Vorstrafen zum großen Erfolg als Star. Die meisten zerstören sich damit die Zukunft und bekommen oft keine zweite, dritte oder vierte Chance mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 22.10.2012, 14:26
9.

Zitat von polyphon
Was meint der Rüpel denn mit falschem "Rahmen"?
Punkt 1: Wenn Kinder in der Nähe sind (das hat er ja auch angesprochen)
Punkt 2: wenn Zeugen (insbesondere Kameras) in der Nähe sind. Das bedauert er jetzt.

Armer Bub, der Sido.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4