Forum: Panorama
Erschossener Austauschschüler: Geschworene sprechen Todesschützen von Diren schuldig
REUTERS

Im Prozess um die Todesschüsse auf den deutschen Austauschschüler Diren im US-Staat Montana ist der Schütze schuldig gesprochen worden. Das Geschworenengericht verurteilte den 30-Jährigen am Mittwoch in Missoula wegen vorsätzlicher Tötung.

Seite 2 von 5
höhenflieger 17.12.2014, 22:37
10. Deutsches Oberlehrer Treffen

nun dauert es sicher nicht mehr lange, dann sind sie alle wieder hier im Forum versammelt. Nämlich die, die das "schon immer wußten" oder die, die jetzt endlich ihren kümmerlichen "Gerechtigkeitssinn" bestätigt sehen. Oder die mit "Endlich" und "Richtig". Richtig ganz alleine ist, dass die meisten der Leihenrichter hier gar nicht wissen, was im Amy-Ländle eigentlich wirklich los ist. In einem Land, wo die Mehrzahl der Bevölkerung (SPON berichtete) die Folter befürworten. Das ist ein Skandal !

Beitrag melden
mimas101 17.12.2014, 22:38
11. Das war

ein fairer rechtsstaatlicher Prozeß gewesen und der Richter auch bemüht keinen Kuhhandel oder ähnliches zu erlauben.
Das Gericht hatte sich auch um den Geisteszustand des Angeklagten gekümmert (Einholung eines Gutachtens).

Soweit bekannt hat der Angeklagte es bewußt darauf angelegt jemanden 'es' zu zeigen, also reine Selbstjustiz geübt, und nicht bereits nach dem ersten Schuß es bewenden lassen; möglich das der vierte Schuß gezielt und vorsätzlich mit Tötungsabsicht abgegeben wurde.

Aus dem Urteil folgt auch das das Schießrecht nur für Notwehr-Situationen gedacht ist wo man sich US-typisch auch mit einer Waffe verteidigen kann. Weitere Folge aus dem Urteil: Es wird dann immer im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens geprüft werden ob ein eingetretener Schaden verhältnismäßig war oder nicht.

Beitrag melden
David Caietan 17.12.2014, 22:38
12. Mangelnde Rechtssicherheit

Zitat von movfaltin
Es ist im Lichte der ganzen anderslautenden Entscheidungen ein nicht sonderlich gutes Urteil, denn es sorgt für mangelnde Rechtssicherheit - selbst im wenig bevölkerten Montana. Es ist irrelevant, ob es ein deutscher Einbrecher war oder ein junger Einbrecher - für Hausbesitzer in den US-Staaten müssen bestenfalls einheitliche Regeln gelten, wie mit "Trespassing" oder "Burglary" zu verfahren ist. Das ist noch wichtiger als die oft vorgebrachte "Verhältnismäßigkeit" - denn die lässt sich wohl wirklich meist durch Involvierte nicht gut abschätzen.
Ein wenig "mangelnde Rechtssicherheit", wie Sie es nennen, finde ich in einem Staat wie den USA mit so vielen Schusswaffenbesitzern gar nicht mal sooo schlecht. Der nächste Schütze wird sich zwei bis drei Mal überlegen, ob er den Abzug seiner Flinte betätigt! Im Text der Castle Doctrine heißt es auch nicht "Feuer frei", wenn man einen (vermeintlichen) Einbrecher sieht, sondern es heißt, dass man sich "glaubhafterweise" oder "vernünftigerweise" (reasonably) bedroht fühlen muss, bevor man schießt. Und dieses kleine Wörtchen "reasonably" hat Kaarma letztendlich den Hals gebrochen.

Beitrag melden
karinreske 17.12.2014, 22:42
13.

Zitat von SamMalone
Kaarma hat ihn mit dem vierten Schuss hingerichtet als Diren verundet um sein Leben flehte. Diese Tat war mit nichst zu rechtfertigen. Kaarma wusste das KINDER in seiner Nachbarschaft seit Jahren diese Art von streichen spielen. Es bestand nie Lebensbedrohung für ihn. Er kündigte die Tat an. Er wird im Knast nun büßen für diese schreckliche Tat.
Trotzdem lege ich Wert darauf, dass KINDERN (und zwar auch jüngeren!!) beigebracht wird, dass solche "Kinderstreiche" Psychoterror sind. Was ist das für eine Nachbarschaft, die da nichts dagegen unternommen hat, was ist das für eine Schule, die die - noch dazu fremden - "Kinder" ungestraft solche "Streiche" spielen lässt. Ganz nebenbei ist da auch die Frage von Bedeutung, ob eigentlich ALLEN Garagen- und Hausbesitzern in der Nachbarschaft solche "Streiche" gespielt wurden. Oder geht es vielleicht darum, dass dieser asiatisch aussehende und wohl auch unbeliebte Nachbar sowieso nicht passte?
Ich weiß, wovon ich rede. Solche "Kinderstreiche" muss ich seit mehr als zehn Jahren "tolerieren"...

Beitrag melden
stefff 17.12.2014, 22:48
14. menschen, die angst haben schießen nicht

jede entscheidung, die leichtsinniges herumballern stoppt, kann nur richtig sein! 'ne waffe zum schutz??? ich werde es nie verstehen..

Beitrag melden
jamguy 17.12.2014, 22:56
15. Exempel statuiert

Dieser Markus hat den eiskalt und vorsätzlich umgenietet im Glaube das das Gesetz auf Seiner Seite steht.

Beitrag melden
elkemeis 17.12.2014, 22:57
16. Montana, Where Men are still Men ...

Ich hatte es angesichts der zunehmenden Gewalt und Verrohung in der amerikanischen Gesellschaft, sowie des immensen Einflusses der NRA nicht zu hoffen gewagt, dass der Schütze verurteilt wird. Aber es scheint doch noch Menschen zu geben, die noch ein gesundes Gespür für Verhältnismäßigkeit und Gerechtigkeit haben. Vielleicht spielt es auch eine gewisse Rolle, dass Missoula ebenso wie Bozeman weiter südlich eine kleine Universitätsstadt ist.
Ich habe vor über 30 Jahren eine Weile in Montana gelebt und die Menschen dort als überaus aufgeschlossen und freundlich erlebt. Über dieses Urteil bin ich sehr froh.

Beitrag melden
Ivan Alias 17.12.2014, 23:01
17. Fehlurteil

entweder man hat das recht sich, zu verteidigen oder man hat es nicht. diren hatte da nichts verloren. Punkt. Aus. Wenn man sich nur ein bischen verteidigen darf, kann man es auch gleich lassen. wenn der eindringling aber wegen seiner jugend und seiner schönen blauen augen und seiner edlen herkunft einer art höhere-spezies-bonus bekommen soll, solte man das von vornherein klar machen. dann können sich die nicht-übermenschen wenigstens von vornherein darauf einstellen und suchen sich eine andere gelegenheit. aber so ist es eine mischung aus obama-du-hast-kein-recht-deinen-boden-zu-stehen ujnd erdogan-wir-übernehmen-die-eu-und-die-usa. wir, die nicht-wasp. egal wie.

Beitrag melden
nikolaus1962 17.12.2014, 23:01
18. Ein Trost für die Eltern wird, das nicht sein.

Aber vielleicht en bisschen Gerechtigkeit den Eltern gegenüber auch wenn, das kommende Urteil, ihren Sohn nicht zurück bringen kann so hoffe ich aber für die Eltern, das sie nach dem Verlust ihres Sohnes wieder zurück finden können in ihr Leben.

Beitrag melden
jenzy 17.12.2014, 23:04
19.

Man sollte in den usa schon eine Uniform tragen, dann darf man ungeschoren menschen erschießen und ungeschoren davon kommen...
Ein trauriges Land. ..

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!