Forum: Panorama
Erschossener Elefant in Simbabwe: Tierschützer wollen Namen des Jägers veröffentliche
Imago

Ein Großwildjäger, mutmaßlich aus Deutschland, hat in Simbabwe einen besonders großen Elefanten geschossen. Legal, sagen selbst Tierschützer - aber deshalb noch lange nicht in Ordnung. Sie wollen die Identität des Mannes enthüllen.

Seite 1 von 17
kapamb 19.10.2015, 17:40
1. Solche kranken Typen

gehören öffentlich bloßgestellt, was vor allem der Abschreckung dient. Der Zahnarzt in den USA wird teuer bezahlen. Wie pervers muss man sein ein wehrloses Tier einfach ohne Grund abzuschießen.

Beitrag melden
hermes69 19.10.2015, 17:47
2. Gut so

Wird Zeit dass diese Barbarei endlich in der Gesellschaft geächtet wird.

Beitrag melden
Hinweis 2014 19.10.2015, 17:47
3. Was nicht verboten ist, muss erlaubt sein

Ich finde so eine Großwildjagt auch falsch, aber jemanden an den Pranger zu stellen, der etwas erlaubtes gemacht hat finde ich falsch. Man muss für eine Änderung von Gesetzen kämpfen aber man darf nicht Mitmenschen diskreditieren, die sich an Gesetze gehalten haben. Tierschutz hin oder her. Freiheit ist auch hier die Freiheit der Anderen.

Beitrag melden
windpillow 19.10.2015, 17:51
4.

Tja, erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral (B.Brecht). Beim Jäger, wie auch bei denen, die 60.000 US Dollar eingesackt haben.

Beitrag melden
Crom 19.10.2015, 17:52
5.

Es gilt immer noch das Gesetz und nicht irgendeine Ideologie, wie sie PETA & Co vertreten. Simbabwe ist ein souveräner Staat und kann selbst entscheiden, was für sie gewinnbringender ist. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass andere Touristen in Summe 60.000 Euro ausgeben, um einen alten Elefanten zu sehen.

Beitrag melden
Eppelein von Gailingen 19.10.2015, 17:54
6. Vollkommen richtig

Solche Personen gehören an den Pranger. Selbst wenn einer vor Geld stinkt, könnte er für dieses Geld z.B. fehlende Kitas spendieren.
"Den soll der Blitz beim S.......", aber gehörig. Ist es vielleicht eine abartige Befriedigung solche Tiere abzuknallen?
Dem wünscht man die Krätze und noch viel mehr.

Beitrag melden
noalk 19.10.2015, 17:54
7. Da lobe ich mir den Stierkampf

Da hat das Tier wenigstens eine Überlebenschance. (Ernst gemeint, Ironie, Zynis- oder Sarkasmus? Das kann sich der Leser gerne aussuchen)

Beitrag melden
roby 19.10.2015, 17:55
8.

Ich wusste gar nicht, dass man Nashörner noch jagen darf?

Beitrag melden
Vex 19.10.2015, 17:56
9.

Es muss ein komplettes Vorbot für Wildtierbestandteile her. Es darf nicht nur den Handel oder den Import betreffen sonder grundsätzlich den Besitz auch von altem Elfenbein etc ... mindestens 12 Monate Knast damit auch ein Eintrag im Führungszeugniss bleibt für jeden der Elfenbein, Tigerfell oder Nashornteile etc ... besitzt. Es muss ein ein ähnlich striktes Vorbot herrschen wie für Heroin oder Kokain was ja als Handelsware moralisch eigentlich unproblematischer ist als Elfenbein.
Das Hauptproblem liegt natürlich in China aber als zivilisiertes Volk sollte man mit gutem Beispiel voran gehen ...

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!