Forum: Panorama
Erschossener Elefant in Simbabwe: Tierschützer wollen Namen des Jägers veröffentliche
Imago

Ein Großwildjäger, mutmaßlich aus Deutschland, hat in Simbabwe einen besonders großen Elefanten geschossen. Legal, sagen selbst Tierschützer - aber deshalb noch lange nicht in Ordnung. Sie wollen die Identität des Mannes enthüllen.

Seite 2 von 17
Augustusrex 19.10.2015, 17:58
10. Schade um das Tier

und traurig, dass das erlaubt wird. Trophäenjäger sind eh keine richtigen Jäger. Natürlich sind die geil auf möglichst große Trophäen. Um zu begreifen, wie die ticken, empfehle ich "Die grünen Hügel Afrikas" von Hemingway. Jedoch, egal was Herr Rodrigues sagt, es geht natürlich um einen Rachefeldzug gegen den Schützen.

Beitrag melden
c_c 19.10.2015, 17:58
11.

gut so. Legal ist irrelevant, er ist einer dieser kranken, reichen Psychopathen, die nur Zerstörung kennen um sich wie 'Gott' zu fühlen.

Beitrag melden
Ottokar 19.10.2015, 17:59
12. Wenn diese Person bekannt ist

dann mit vollem Namen und Adresse veröffentlichen.

Beitrag melden
batta 19.10.2015, 18:08
13. Elefantenpopulation..

also, prinzipiell bin ich gegen die Großwildjagd, aber als ich in Zimbabwe gelebt habe war das Problem ein anderes. Damals (90er Jahre) gab es zu viele Elefanten und sie wurden von der Regierung zum Abschuss freigegeben, weil sie die gesamte Vegetation zerstört und sich und andere Tiere damit ihrer eigene Nahrungsgrundlage beraubt haben.

Falls sich die Situation nicht grundlegend geändert hat, bin ich der Meinung, dass es die die Sache nicht schlimmer macht, wenn gleichzeitig noch Geld für den Tierschutz eingenommen werden kann, anstatt die Tiere "einfach so" zu erschießen um die Population zu kontrollieren.
Falls auch in Zimbabwe mittlerweile Elefanten vom Aussterben bedroht sind ist das natürlich alles hinfällig.

Beitrag melden
Tharsonius 19.10.2015, 18:10
14. Wer soviel

Geld (zuviel?) hat, sollte auch damit leben können das sein Name bekannt wird. Wo ist das Problem? Bodyguards wird er sich dann doch sicherlich auch leisten können, wenn er (und solche Typen dieses Schlages) eine Großwildjagd finanzieren kann. Oder hat die person vlt doch Angst um seinen Ruf. Fragt sich nur warum, wenn solch eine Jagd doch legal ist?

Beitrag melden
Tiananmen 19.10.2015, 18:14
15.

Zitat von Crom
Es gilt immer noch das Gesetz und nicht irgendeine Ideologie, wie sie PETA & Co vertreten. Simbabwe ist ein souveräner Staat und kann selbst entscheiden, was für sie gewinnbringender ist. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass andere Touristen in Summe 60.000 Euro ausgeben, um einen alten Elefanten zu sehen.
Cash ist Ihr einziger Maßstab? Wenn die Parks leergeschossen sind, dann interessiert sich doch kein Schwein mehr für Afrika. Es ist doch jetzt schon so, dass es die "echte Wildnis" nicht mehr gibt und mehr oder weniger alle Tiere in eingezäunten Gebieten leben.

Beitrag melden
alkman 19.10.2015, 18:15
16.

Diese Lust am Töten selten gewordener Tiere ist mir unbegreiflich. Es geht weder um Nahrungsbeschaffung noch um Notwehr, es geht lediglich um Trophäen. Ich habe etliche Safaris in mehreren afrikanischen Tierparks mitgemacht. Die Freude besteht darin, die Tiere möglichst unbelästigt in freier Wildbahn beobachten zu können in Respekt vor den Mitgeschöpfen der Natur. Nur ein krankes Hirn kann Spaß dabei empfinden, die Tiere abzuknallen. Auch die Zahlung einer noch so großen Summe für eine "Lizenz"zur Befriedigung der Mordlust an Tieren verleiht keine moralische Berechtigung.

Beitrag melden
vulcan 19.10.2015, 18:15
17.

Zitat von noalk
Da hat das Tier wenigstens eine Überlebenschance. (Ernst gemeint, Ironie, Zynis- oder Sarkasmus? Das kann sich der Leser gerne aussuchen)
Sie 'loben sich' den Stierkampf?? Eine der widerlichsten Tierquälereien auf europäischem Boden (neben vielen anderen)? Ich wüßte auch nicht, dass ein Stier dabei eine nennenswerte 'Chance' hätte.
Aber wie auch immer - wer es nötig hat, zig Tausend Dollar/Euro, was immer, auszugeben, um ein wehrloses Tier (weil eh chancenlos) zu erschießen, ist für mich ein Charakter äußerst fragwürdiger Güte. Nicht genug damit, dass z. B. Elefanten von Wilderern drastisch dezimiert werden, nein, es muss auch noch so ein Hansel kommen, der es Spaß macht - legal oder nicht. Wahrscheinlich kommen sich diese Wichte dabei auch noch toll vor.
Ich finde es jämmerlich und beschämend.

Beitrag melden
olsche 19.10.2015, 18:18
18.

Es gehört sich nicht einfach solche Grüßen Tiere abzuschießen. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass die Namen dieser "Heger und Pfleger" öffentlich bekanntgemacht werden. Auch in Deutschland ist öffentlich zugänglich wer der Inhaber einer "Jagd" ist. Diese sollte zumindest auch dann deutsche Jäger die in einem solchen Land wie Zimbabwe, dass nicht gerade vor Demokratie strotz, treffen.

Beitrag melden
holla,diewaldfee 19.10.2015, 18:21
19.

Nur weil es nach dem Gesetz, das sich diese Typen gekauft haben, legal ist, ist es noch lange nicht Recht. Wer heutzutage einen Elefanten erschießt, der hat auch sonst keinen Respekt vor dem Planeten.

Beitrag melden
Seite 2 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!