Forum: Panorama
Erschossener Junge mit Spielzeugpistole: "Sie haben ihren Job gemacht"
AP/ Northeast Ohio Media Group

In Cleveland haben Polizisten einen Zwölfjährigen erschossen, weil er mit einer Spielzeugpistole hantierte. Die Eltern des Jungen sind schockiert, der Polizeichef verteidigt das Vorgehen seiner Leute.

Seite 5 von 15
helmut.alt 24.11.2014, 13:36
40.

Leider gibt es gerade in den USA immer wieder jugendliche Amokläufer und dieser unglückliche Polizist scheint in dieser Situation ein schlechtes Nervenkostüm gehabt zu haben.

Beitrag melden
aforster 24.11.2014, 13:36
41. welche Verhältnisse?

Ich frage mich wirklich, wie schlimm der Alltag in den USA sein muß, daß sich erwachsene cops von einem 12-jährigen auf einem Spielplatz so bedroht fühlen, daß der einzige Ausweg ein Todesschuß ist. Nein, nicht erst mal in die Luft geböllert oder ins Bein, oder sonst was. Ein klassischer Warnschuss hätte hier genau die richtige Wirkung erziehlt. Ob der kleine gedacht hat, daß die Cops mit ihm spielen wollten? Ansonsten ist es nämich arg unwarscheinlich, daß er trotz Drohhaltung der cops nach seiner "Waffe" greift. Da lobe ich mir doch deutsche Polizisten - bei denen sitzt die Dienstwaffe so fest, als ob sie festgklebt wäre im holster. Das einzige "glück" bei dem ganzen Drama ist, daß es offenbar kein weißer Polizist war dieses Mal und somit Rassenunruhen ausgeschlossen sind.

Beitrag melden
nurmeinemeinung 24.11.2014, 13:41
42.

Zitat von Immanuel_Goldstein
Das ist Blödsinn. Was soll ein Zwölfjähriger nicht alles wissen. Die Polizisten haben sich offenbar nicht einmal ausgewiesen, geschweige denn ihn belehrt. Der Einsatz der Mittel war auch nicht verhältnismäßig, das der Junge auch nicht auf sie gezielt hat. Sein einziges Problem war, dass seine Hautfarbe schwarz war.
Wo sie immer live mit dabei sind.
Im Fergusen Fall haben sie ja auch alle Infos live vor Ort gesehen...

Beitrag melden
jogi1709 24.11.2014, 13:41
43. Die Besserwisser sind wieder unterwegs

Die Polizei hat den Jungen nicht belehrt, als er eine Waffe zog? Man hätte ihm in die Schulter schießen müssen? Pardon, aber Sie haben keine Ahnung. Das spielt sich nicht auf Ihrem kuscheligen Sofa ab, sondern in Bruchteilen von Sekunden. Im Nachhinein alles besser zu wissen, ist sehr einfach; Sie hätten an Stelle der Polizisten wahrscheinlich das ganze Magazin geleert. War früher selbst bei der Polizei und ich hätte auch geschossen. Das In-die-Schulter-schießen klappt übrigens nur in Krimis

Beitrag melden
FraSoer 24.11.2014, 13:42
44.

Zitat von flaviussilva
Aber wenn man von der Polizei aufgefordert wird die Hände hoch zunehmen und der Aufforderung nicht folge leistet sondern .....
Da haben Sie vollkommen Recht. Der Junge ist selbst schuld. Wäre er nicht so schwarz gewesen, dann würde er vermutlich noch leben. Selber schuld.

Beitrag melden
thomas.b 24.11.2014, 13:43
45.

Zitat von siamkatz
In Deutschland wird es wohl irgendwann ähnlich zugehen, und nicht wenige scheinen dies zu begrüßen. Grausam, ein Kind hat nicht gehorcht, deswegen darf es erschossen werden. Gut, dass ich in diesem Land keine Kindheit mehr erleben muss.
Das glaube ich nicht. Schauen Sie sich mal die Zahlen an, wie oft hierzulande die Polizei im Jahr von der Schusswaffe Gebrauch macht. Bis sich die Gewaltbereitschaft hier so hochschaukelt wie in den USA, müsste schon einiges passieren...

Beitrag melden
Immanuel_Goldstein 24.11.2014, 13:44
46.

Zitat von DDM_Reaper20
Eine Tragoedie fuer alle Beteiligten, denn ich glaube nicht, dass die Polizisten zufrieden grinsend eine Kerbe in ihre Knarren schnitzen. Die werden im Zweifelsfall ebenfalls traumatisiert sein (sind sie's nicht, waere das allerdings noch tragischer).
Da wäre ich mir nicht sicher.

Beitrag melden
bonngoldbaer 24.11.2014, 13:44
47. Keine Chance

Ich werde der amerikanischen Polizei erst gar nicht die Chance geben, bei mir ihren Job zu machen. Dieses Land ist für mich ebensowenig ein Reiseziel wie Nordkorea oder der IS.

Beitrag melden
TscheffichheißeTscheff 24.11.2014, 13:51
48. Frage

Zitat von Greyjoy
Was soll man denn hier ausdiskutieren? Niemand von uns war dabei und weiß wie es wirklich abgelaufen ist.
Da haben Sie natürlich Recht.

Aber man muss schon die Frage stellen dürfen, ob zwei ausgewachsene Polizisten sich gegen ein zwölfjähriges Kind, das nicht auf ihre Befehle reagiert, wirklich nicht anders "wehren" können als ihm gezielt in den Bauch zu schießen.

Ein Kind übrigens, das bereits seit längererer Zeit mit der Spielzeugpistole herumgefuchtelt hat, ohne einen einzigen Schuss abzugeben. Darf man als Polizist auch drauf achten.

Beitrag melden
pom_muc 24.11.2014, 13:51
49.

Zitat von Immanuel_Goldstein
Das ist Blödsinn. Was soll ein Zwölfjähriger nicht alles wissen. Die Polizisten haben sich offenbar nicht einmal ausgewiesen, geschweige denn ihn belehrt. Der Einsatz der Mittel war auch nicht verhältnismäßig, das der Junge auch ......
Sie schreiben immer besonderen Unsinn.
Die beiden uniformierten Polizisten kamen mit einem Streifenwagen zu dieser Gruppe und der Erschossene versuchte zuerst die auf dem Tisch vor ihm liegende Waffe zu verstecken.
Selbst ein Zwölfjähriger weiß in den USA dass es dämlich ist eine Replika-Waffe zu ziehen wenn man von zwei uniformierten Polizisten aufgefordert wird die Hände hoch zu nehmen.

Die Polizei kam übrigens nicht weil der Junge schwarz war sondern weil er zuvor auf Passanten zielte die sich bedroht fühlten.

"A concerned man, who was sat nearby, called 911 and told the dispatcher: 'I’m sitting in the park…there’s a guy in here with a pistol, and it’s probably a fake one, but he’s pointing it at everybody.
'The guy keeps pulling it in and out…it’s probably fake, but he’s scaring the s*** out of people.'"

Beitrag melden
Seite 5 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!