Forum: Panorama
Erschossener Junge mit Spielzeugpistole: "Sie haben ihren Job gemacht"
AP/ Northeast Ohio Media Group

In Cleveland haben Polizisten einen Zwölfjährigen erschossen, weil er mit einer Spielzeugpistole hantierte. Die Eltern des Jungen sind schockiert, der Polizeichef verteidigt das Vorgehen seiner Leute.

Seite 9 von 15
Fred Widmer 24.11.2014, 14:33
80. Wenn man sich die Wirklichkeit in den USA

Wenn man sich die Wirklichkeit in den USA ansieht, *kann* es besser sein, den Polizisten zu erschießen und dann zu flüchten. Siehe auch hier:
http://www.spiegel.de/video/schockierendes-ueberwachungsvideo-geschlagen-beim-polizeiverhoer-video-27303-iframe.html

Der Junge hat also im Grunde "richtig gehandelt", er hätte "nur" die Beamten erledigen und dann fliehen müssen. Zumindest legen das die Fakten nahe. Sein Pech, daß er das nicht geschafft hat.

Anscheinend weiß auch die Polizei dort, was sie darstellt und handelt grundsätzlich selbst so, als würde sie das rechtfertigen.

Wie wird das weitergehen?

Beitrag melden
hörnchen76 24.11.2014, 14:35
81. warum

gibt es überhaupt solche Spielzeugwaffen die einer echten Waffe verdammt ähnlich sieht und warum muss man in einem Land, in dem jeder Volldepp eine Waffe tragen darf, sein Kind mit sowas draußen rumlaufen lassen??? sorry, schlimm für den Jungen aber einzig und alleine haben hier die Eltern versagt!

Beitrag melden
dialogischen 24.11.2014, 14:35
82. Tragisch - aber falsch gehandelt

Wenn ein Polizist ein Kind mit einer Spielzeugpistole erschießt, hat er seinen Job n i c h t gemacht, sondern einen tragischen Fehler.

Beitrag melden
NonoFurbus 24.11.2014, 14:37
83.

Zitat von wolly21
Der Tod des Jungen hätte durch schärfere Waffengesetze in USA verhindert werden können. Denn wenn die Polizei nicht überall scharfe Waffen vermuten müßte, müßte sie auch nicht gleich tödlich schiessen. Ein Zweites wäre auch ein Herstellungsverbot von täuschend echt aussehenden Spielzeugpistolen. Macht die Dinger - wenn schon solches Spielzeug nötig ist - aus signalrotem Plastik.
Selten so einen Quatsch gelesen. Hierzulande herrschen nun wirklich erheblich strengere Waffengesetze. Zu dumm nur, daß über 98% der Straftaten mit Schußwaffenbezug mit Waffen ausgeführt werden, die eben nicht legal beschafft wurden. Als ob in den USA ein Zwölfjähriger legal eine Waffe besitzen dürfte...bitte erst nachdenken, dann tippen.

Beitrag melden
peterefunck 24.11.2014, 14:39
84. Krank ist das

Wenn das "seinen Job" machen ist, dann gute Nacht. Wer beim Anblick eines Zwölfjährigen mit einer Pistole denkt, er wäre akut mit seinem Leben bedroht, hat eine verschobene Wahrnehmung. In der Tierwelt nennt man Welpenschutz, was hier fehlt. Wer bei einem zwölfjährigen mit Pistole eine volle Hose hat, wie reagiert der dann bei einem Gangster? Wohl nicht sehr überlegt.

Beitrag melden
Koda 24.11.2014, 14:40
85. Daran sieht man dass Sie keine Ahnung von Kindern haben...

Zitat von kdshp
In den USA läßt man seine kinder nicht mit spielzeugpistolen außer haus gehen. Hier haben die eltern versagt.
Vebote? Sind dazu da, um gebrochen zu werden...auch um den Preis von Stubenarrest.
Wie sonst soll sich ein Geist frei entfalten, besonders wenn er noch in der Reife ist.
Natürlich sind dann auch gewisse Strafen, wie TV-Verbot, Stubenarrest oder auch mal mehr Mithilfe im Haushalt angesagt.
Im vorliegenden Fall hätte es dem Jungen auch gut getan, getasert zu werden - was der Vater des Jungen auch sagte.
Nun aber braucht der Junge keine Lehren mehr.

Beitrag melden
zauselfritz 24.11.2014, 14:40
86. Unglaublich

Ein zwölfjähriges Kind mit Spielzeugpistole wird erschossen und der stv Polizeichef meint "sie haben ihren Job gemacht". De facto würde der Schütze also in seiner Eigenschaft als Polizist sein Leben nicht für ein Kind riskieren - anders ist es nicht zu erklären, dass er im Zweifel (denn das Kind hat nach Zeugenaussagen ja nicht mit dem Spielzeug auf die Polizisten gezielt) geschossen hat um zu töten.

Was für eine kaputt-kranke Gesellschaft die dort haben.

Beitrag melden
bianca_reiter 24.11.2014, 14:41
87.

Ich warte auf die Meldung gespannt, wenn 6 jährige Kinder Cowboy und Indianer spielen und dann die Polizei sich einmischt und alle erschießt.

Auch dann haben die Beamten auch sicher zu recht gehandelt.
Von gut ausgebildeten Polizisten muss man verlangen können dass sie die Situation richtig einschätzen können und nicht gleich rumballern.
Zudem hieß es der Jung habe si mit der Waffe nicht aktut bedroht.

Beitrag melden
rot 24.11.2014, 14:41
88. Der Fluch der liberalen Waffengesetze

Es gibt,-auch bei uns,-Spielzeugwaffen oder Waffenimitate, die selbst aus der Nähe täuschend echt aussehen. Wer so was mit sich herumschleppt, will vermutlich auch dass andere glauben er hätte ein Pistole,- wozu täte er das sonst?
Ich denke, Schuld an dem tödlichen Unfall sind vor allem die Eltern, die, in einem Waffen- strotzenden Land, eben das zuließen. Wer seinem Kind erlaubt mit so was durch die Gegend zu laufen braucht sich über die Folgen nicht zu wundern.
Das Alter kann heute kein Hinweis mehr sein auf die Harmlosigkeit des Waffenträgers,- siehe die zahlreichen auch tödlichen Zwischenfälle an Amerikas (und deutschen) Schulen.
Die Frage ob die Polizei da vorher oder hinterher Fragen stellen soll, stellt sich da oft gar nicht mehr, weil es für Naive kein "Hinterher" mehr gibt.
Da kann ich nur mit Schiller sagen:
Das eben ist der Fluch der bösen Tat, dass sie, fortzeugend, immer Böses muss gebären.

Beitrag melden
h.hass 24.11.2014, 14:42
89.

Zitat von enforca
Ekelhaft, wie hier der Tenor einiger Kommentare ist. Der Zwölfjährige ist schuld...Die Eltern sind Schuld... Was ist denn los mit Euch?
Eltern, die 12jährigen erlauben, täuschend echt wirkende Spielzeugwaffen auf den Spielplatz mitzunehmen, tragen selbstverständlich eine Mitschuld, wenn dann solche tragischen Zwischenfälle passieren. Gerade in den USA sollte einem Vater oder einer Mutter klar sein, dass so etwas verhängnisvoll enden kann.

Aber selbst in Deutschland würde ich als Vater meinen Sohn nicht mit einem Waffenimitat zum Spielen schicken. Ist doch krank, wenn 12jährige auf Spielplätzen mit Waffen rumfuchteln. Sowas kann man zum Fasching machen, wenn die Jungs - wie zu meiner Zeit - im Cowboykostüm rumlaufen und Platzpatronen verschießen.

Beitrag melden
Seite 9 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!