Forum: Panorama
Erste Ermittlungsergebnisse: Blackbox-Daten weisen Parallelen zwischen verunglückten
BEA/HANDOUT/EPA-EFE/REX

Nach dem Absturz der Ethiopian Airlines-Maschine verdichten sich die Hinweise auf technische Probleme. Der Flugschreiber zeigt offenbar Ähnlichkeiten zur verunglückten indonesischen Maschine desselben Typs.

Seite 5 von 8
Trollflüsterer 17.03.2019, 22:00
40.

Zitat von claus7447
Die Software ist nicht fertig! Man rechnet in 3-4 Monaten. Zudem muss sicherlich dies ausführlich getestet werden. ...
Software hin oder her, ich würde mich nicht in einen Flieger setzen, der diese Art von Korrektur Software braucht, um sicher fliegen zu können.
Da nehme ich lieber eine, die diesen Kunstgriff gar nicht erst braucht, weil sie auch ohne Korrektur jederzeit sicher fliegen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 17.03.2019, 22:07
41. Ein nicht uninteressanter Artikel

Hier: https://www.seattletimes.com/business/boeing-aerospace/failed-certification-faa-missed-safety-issues-in-the-737-max-system-implicated-in-the-lion-air-crash/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 17.03.2019, 22:14
42.

Zitat von Trollflüsterer
Software hin oder her, ich würde mich nicht in einen Flieger setzen, der diese Art von Korrektur Software braucht, um sicher fliegen zu können. Da nehme ich lieber eine, die diesen Kunstgriff gar nicht erst braucht, weil sie auch ohne Korrektur jederzeit sicher fliegen kann.
Das zu bewerten müssen die zulassungsbehörden entscheiden. Wo sie und ich einsteige, entscheiden Sie und ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Observator 17.03.2019, 22:18
43. Es könnte ja sein ....

Zitat von die-metapha
Obacht - ich wurde wegen genau dieser "Schlaumeier - Theorien" vom Foristen wühlmaus_reloaded bereits gemaßregelt.
dass es auch Leute gibt, die auf Grundlage ihrer Ausbildung und Berufsbiografie -- gepaart mit eigener fliegerischer Erfahrung - etwas von dieser Materie verstehen - und sich deshalb kopfschüttelnd über diese Vorgänge - auch zu Wort melden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h-a-d 17.03.2019, 22:26
44. MAXimal tödliche, grob fahrlässige Fehlkonstruktion

1.) Selbst ein einfaches Fahrrad hat zwei unabhängig voneinander wirkende Betriebsbremsen.
In meinem Kleinstwagen (Agila) übertragen 2 separate Stellwinkelsensoren des 'Elektronischen Gaspedals' auf separaten Leitungen die Signalspannung an die Motorsteuerung. Bei Abweichung außerhalb einer geringen Toleranz schaltet das System auf Notlauf - das geht in der Luft nicht.
In den Boeing 737Max [8|9] gibt es für das 'MCAS' genau nur einen (komplexen) Sensor und eine Verarbeitungssoftware. Absolut zwingend notwendig wären jeweils drei diversitäre redundante Systeme die sich fail operational verhalten. D.h. drei Sensoren von verschiedenen Herstellern, an unterschiedlichen Stromkreisen etc. - dgl. für die Software. Für den Ausfall eines Sensors wäre das System fehlertolerant.
2.) Notwendig wurde die Software-Krücke 'MCAS' nur, weil aus Gründen der Gewinnmaximierung kein passendes Triebwerk verbaut wird, und durch die kopflastige Fehlkonstruktion der drangebastelten Triebwerke der Bereich des sicheren Flugzustandes drastisch eingeschränkt wurde.
3.) Das 'MCAS' System wurde vom Hersteller offenbar nachgerüstet, ohne dass die Kunden und vor allem Piloten explizit darauf hingewiesen wurden, vor allem nicht auf das Piloten-Verhalten im Fehlerfall. Spätestens nach dem ersten Absturz wäre das zwingend geboten gewesen, ebenso ein grounding ALLER MAXe bis zur gründlichen Klärung UND Behebung der Fehlerursache.
4.) Dass ein sogenannter "Experte" (Gutachteraufträge von wem?) beim derzeitigen Kenntnisstand (so man recherchiert) im SPON eine Plattform bekommt, das Ganze zugunsten des Herstellers (und der lobbyierten Politik) schönzureden, und in zynischer Weise den Piloten anzulasten, ist hanebüchen und unwürdig für ein Medium, das für sich Qualitätsjournalismus beansprucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zündkerze 17.03.2019, 22:27
45. was ist das denn für einen Informationspolitik ?

man sieht parallelen in der Ursache, muss die Daten aber noch genauer auswerten ?! Entschuldigung, das heißt für mich, es gibt noch keine Ergebnisse der Auswertung des Flugschreibers. Ich finde nicht, das das eine Meldung Wert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 17.03.2019, 22:30
46.

Zitat von vulcan
Das heisst Boeing, nicht Boing.
Das dürfte das kleinste Problem sein. Der Autokorrektur darf man eine höhere Fehlertoleranz zubilligen als dem »Autopiloten«.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drui 17.03.2019, 22:36
47. Eher marginal

"Der Aktienkurs fiel vergangene Woche drastisch."
Das ist nicht ganz korrekt, der Kurs ist seit dem Absturz nur um 14% gefallen, in den letzten Tagen wieder angestiegen und immer noch höher als vor dem ersten Absturz in Indonesien Ende Oktober 2018. Angesichts der Tatsache, dass Boeing seinen Aktienkurs in den letzten 10 Jahren verzehnfacht hat, ist der Rückgang wirklich marginal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 17.03.2019, 22:43
48. Das ist das,

Zitat von Zündkerze
man sieht parallelen in der Ursache, muss die Daten aber noch genauer auswerten ?! Entschuldigung, das heißt für mich, es gibt noch keine Ergebnisse der Auswertung des Flugschreibers. Ich finde nicht, das das eine Meldung Wert ist.
was man bisher weiß.
und da die Öffentlichkeit danach giert, mit Details vesorgt zu werden, ist das eben bekant gegeben worden.
Mehr weiß man nicht, also kann man nicht mehr sagen.
Im Gegensatz zu anonymen Internetexperten können die zuständigen Stellen eben nicht ohne Detailkenntnis Urteile sprechen.
Also warten wir entweder ab, was die Auswertung ergibt.
Oder stürzen uns wie hier in wüste Spekulationen und Vorverurteilungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h-a-d 17.03.2019, 22:50
49. Vorsätzliche InKAUFnahme massenhafter Todesfälle (Straftatbestand?)

Weiterbetrieb der 737MAX aus rein wirtschaftlichen Gründen nach dem Lion-Air-Absturz OHNE grounding ALLER MAXe bis zur gründlichen Klärung UND Behebung der Fehlerursache. Das nach dem zweiten Absturz mit erkennbar ähnlicher Ursachenlage weiter durchziehen zu wollen statt sofort weltweit zu grounden ist purer menschenverachtender Zynismus - des Herstellers, der Politik, der Aufsichtsbehörden, und sogenannter Experten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8