Forum: Panorama
Erziehung eines Dreijährigen: Avocado als Geburtstagsgeschenk? Juchuuu!

Für Geschenke muss man sich artig bedanken, selbst, wenn sie einem nicht gefallen. Diese Lektion sollte der dreijährige Henry aus den USA lernen. Mit einer Avocado stellte sein Onkel ihn auf die Probe - und filmte die Reaktion des Jungen.

Seite 2 von 3
thelix 27.08.2015, 16:17
10. Heuchler...

… die anderen Heuchelei vorwerfen. Immer wieder dasselbe Spiel im SpOn-Forum. ^^

Eure Gesichter würde ich gerne sehen, wenn Ihr denkt, Ihr hättet das perfekte Geschenk gefunden, und vom Beschenkten kommt nur ein "Pffff, was soll ich'n damit? Findest'e so was etwa gut??"

Bei der ganzen Chose geht's erst mal um eines: Höflichkeit. Anstand. Manieren.
Was das betrifft, können sich die hiesigen üblichen Verdächtigen offenbar 'ne ganze Menge von dem Onkel abschneiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 27.08.2015, 16:20
11. ...

Zitat von klingeldraht
Traurig zu sehen dass schon dreijährige zur Unehrlichkeit erzogen werden.
Ich kann an Hand des Video´s nicht erkennen ob er sich spontan gefreut hat, weil er Avocados mag, dazu müßte er sie schon gegessen haben oder ob er "abgerichtet" reagiert hat.
Wenn es ein Test oder Experiment war, wozu sollte das gut sein? Für das Kind oder die "stolzen" Eltern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Mank 27.08.2015, 16:26
12. Thomas Mann

Das erinnert mich ein wenig an jene Geschichte, die von Thomas Mann und seiner Erziehung erzählt wird: Er habe bisweilen einem seiner Kinder den Nachtisch vorenthalten mit dem Hinweis an die Runde, so sei Ungerechtigkeit, die es auf diese Weise zu begreifen gäbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loeweneule 27.08.2015, 16:49
13.

Zitat von Thomas Mank
Das erinnert mich ein wenig an jene Geschichte, die von Thomas Mann und seiner Erziehung erzählt wird: Er habe bisweilen einem seiner Kinder den Nachtisch vorenthalten mit dem Hinweis an die Runde, so sei Ungerechtigkeit, die es auf diese Weise zu begreifen gäbe.
Ich muß gerade an die Loriot-Szene mit dem von der Oma geschenkten Klavier denken, wo der Vater die Szene mit den das Trumm in die Wohnung wuchtenden Möbelpackern mehrmals wiederholen ließ, weil er die familiäre Begeisterung ("Ein Klavier! Ein Klavier" - "Mutter, wir danken dir!") filmen wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vau-pe 27.08.2015, 16:58
14. Political Correctness

Im Land der Political Correctness wird schon früh konditioniert. Sehr schön, du wirst mal ein guter Untertan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heyheymymy 27.08.2015, 17:06
15. erstaunlich...

... wieviele menschen einfühlsamkeit mit ehrlichkeit verwechseln. da wundert es mich nicht, dass in unserer gesellschaft so viele a*löcher unterwegs sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonus_bonus 27.08.2015, 17:15
16.

Zitat von thelix
… die anderen Heuchelei vorwerfen. Immer wieder dasselbe Spiel im SpOn-Forum. ^^ Eure Gesichter würde ich gerne sehen, wenn Ihr denkt, Ihr hättet das perfekte Geschenk gefunden, und vom Beschenkten kommt nur ein "Pffff, was soll ich'n damit? Findest'e so was etwa gut??" Bei der ganzen Chose geht's erst mal um eines: Höflichkeit. Anstand. Manieren. Was das betrifft, können sich die hiesigen üblichen Verdächtigen offenbar 'ne ganze Menge von dem Onkel abschneiden.
Du möchtest also in einer Welt Leben, in der Du von vorne bis hinten belogen wirst und nennst UNS Heuchler? Die Logik Deines Gehirns ist kaputt, gute Besserung! Dass dem Kind Unehrlichkeit beigebracht wird ist traurig und dämlich. Man kann auch ehrlich, enttäuscht und höflich zugleich sein, das schließt sich nicht aus. Was für dumme Gestalten... Zum Glück durchschauen die meisten Menschen im Laufe ihres Lebens die Fesseln ihrer eigenen Erziehung und können sie ablegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tetaro 27.08.2015, 17:16
17.

"Der Dreijährige sitzt auf dem Boden, reißt das Papier auf, entdeckt die Avocado - und jauchzt vor Freude. Lektion gelernt."

Da würde ich mich als Elternteil aber ernsthaft fragen, ob mit dem Kleinen alles stimmt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dantheman77 27.08.2015, 17:18
18. quark

Zitat von vau-pe heute, 16:58 Uhr:

"Im Land der Political Correctness wird schon früh konditioniert. Sehr schön, du wirst mal ein guter Untertan."__________________So ein Unsinn. Was dem Kind hier beigebracht wird, ist eine der zentralen kulturellen Techniken, die für unser Zusammenleben unabdingbar ist. Sozusagen das Schmiermittel des Miteinander. Wir alle sind den ganzen Tag mehr oder weniger unehrlich, nennt sich Höflichkeit... Sie können ja mal versuchen eine Woche in jeder Situation 100% ehrlich zu sein. Kein durch die Blume sprechen, keine Notlügen, keine Rücksicht auf die Gefühle anderer Menschen... Das dünnt die sozialen Kontakte schnell und nachhaltig aus... :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nania 27.08.2015, 17:31
19.

Zitat von dantheman77
Zitat von vau-pe heute, 16:58 Uhr: "Im Land der Political Correctness wird schon früh konditioniert. Sehr schön, du wirst mal ein guter Untertan."__________________So ein Unsinn. Was dem Kind hier beigebracht wird, ist eine der zentralen kulturellen Techniken, die für unser Zusammenleben unabdingbar ist. Sozusagen das Schmiermittel des Miteinander. Wir alle sind den ganzen Tag mehr oder weniger unehrlich, nennt sich Höflichkeit... Sie können ja mal versuchen eine Woche in jeder Situation 100% ehrlich zu sein. Kein durch die Blume sprechen, keine Notlügen, keine Rücksicht auf die Gefühle anderer Menschen... Das dünnt die sozialen Kontakte schnell und nachhaltig aus... :)
Genau das wird dem Kind aber nicht beigebracht.
Was Sie möchten, ist Höflichkeit, die ist nicht gleichzusetzten mit Ehrlichkeit.
Es wäre klüger gewesen, dem Kind zu zeigen, dass es sich für Geschenke bedanken sollte, aber es darf ruhig nicht so "glücklich" mit dem Geschenk sein.
Für einen Dreijährigen ist das ja noch irgendwie lustig, wenn mir ein 10-Jähriger so begegnen würde, würde ich mich sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3