Forum: Panorama
Eskalation in Ferguson: Demonstranten sollen auf Polizei gefeuert haben
AFP

Die US-Stadt Ferguson erlebt die siebte Krawallnacht in Folge - offenbar wurden Polizisten beschossen. Sie hätten zeitweise "unter schwerem Beschuss" gestanden, sagt die Einsatzleitung. Mindestens zwei Menschen wurden verletzt.

Seite 1 von 5
scooby11568 19.08.2014, 11:04
1. Tatsächlich?

In einem Land, in dem man Waffen kaufen kann, so viele man will, wird auch mal geschossen? Das wundert mich jetzt aber sehr ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernie 19.08.2014, 11:13
2. Die Demonstranten haben Waffen?

Normal, wo doch fast jeder in den USA sich einfach so Waffen und Munition kaufen kann. In den nächsten Tagen wird aber die Armee die Polizei schützen. Prima, damit wäre doch alles geregelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Zi. 19.08.2014, 11:14
3.

In Missouri gilt die "Castle Doctrine" sowie das "Stand-your-Ground" Gesetz.

Vielleicht fühlte sich ein Mitbürger bedroht und hat deshalb geschossen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaustift 19.08.2014, 11:18
4. Gebrauch der Median

Es ist wie in Kiew.
Zwei Seiten beschuldigen sich gegenseitig. Ein Funken Wahrheit gibt es hie und da - der Rest is Propaganda.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Big_Jim 19.08.2014, 11:20
5. Der

hat kurz vorher in einem Supermarkt gestohlen und einen Verkäufer gewürgt und auf den Boden gestoßen. Vielleicht nicht ganz unerheblich, oder? Sicher kein Grund ihn zu erschießen jedoch war der junge Mann kein harmloses Opfer, wie es in der Deutschen Presse dargestellt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rasmuss 19.08.2014, 11:26
6. Schon klar..

Journalisten sollten sich von den Straßen fernhalten, so dass die Polizei sich dort ungehindert bewegen könne.

Machen wir.
Werden doch keine gewalttätigen Übergriffe der Executive, auf Bürger der USA dokumentieren..;=))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stereopath 19.08.2014, 11:30
7. Spiegel-verkehrt?!

Auf der Startseite der Süddeutschen heißt es genau anders herum; Polizei soll auf Demonstranten geschossen haben.
Die Polizei könnte viel zur Deeskalation beitragen, indem sie einfach mal ein formales Verfahren gegen den Schützen einleiten würde. Das passiert aber nicht, stattdessen werden Journalisten in Haft genommen und eine Mauer des Schweigens aufgebaut. Das ist wenig zweckdienlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbyleser 19.08.2014, 11:31
8. 2nd Ammendment

Ja wie jetzt? Ist das Dogma von der Unveränderlichkeit der Verfassung vielleicht doch Kuhmist? Das 2nd Ammendment sieht da keinen Spielraum und die NRA schon gleich gar nicht. Wer Waffen als Teil der persönlichen Freiheit von Menschen ansieht, muss sich nicht wundern, wenn diese auch eingesetzt werden. Erst recht bei derlei kompetenten und deeskalierenden Polizisten. Kann man sich sowas vorstellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskanzler20XX 19.08.2014, 11:35
9. Hands up

Zitat von sysop
Die US-Stadt Ferguson erlebt die siebte Krawallnacht in Folge - offenbar wurden Polizisten beschossen. Sie hätten zeitweise "unter schwerem Beschuss" gestanden, sagt die Einsatzleitung. Mindestens zwei Menschen wurden verletzt.
Das ist für die friedlichen Domonstranten natürlich sehr kontraproduktiv wenn man "Hands up - don´t shot" ruft und dann aus den Eigenen Reihen auf die Polizei geschossen wird oder auch nur Demonstranten Waffen bei sich tragen und damit eine Potentielle Gefahr dastellen.

Fehler werden sicherlich auf beiden Seiten begangen. Besonnenheit lassen alle missen. Man muss eigentlich die Untersuchung abwarten um die Wahrheit zu erfahren. problem, Beweise könnten gefälscht werden wobei der Raub wohl wirklich auf Browns Konto gehen wird und so alles verändert.
Der Unschuldige aus der Vorstadt war er mit Sicherheit nicht wie behauptet wird. Auch Eltern wissen nicht alles über ihre Kinder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5