Forum: Panorama
Euro-Jackpot: 76,8 Millionen Euro - deutscher Lottospieler gewinnt Rekordsumme
DPA

Ein Spieler aus Nordrhein-Westfalen hat den Eurojackpot geknackt - und einen neuen deutschen Lotterie-Rekord aufgestellt.

Seite 5 von 6
Don Lucio 26.03.2016, 13:22
40. Ja so sind wir Deutschen eben ....

Zitat Wahrsager26: "mit guten Rechtsanwälten im Rücken,gegen das eine oder andere zu klagen....ungeahnte Möglichkeiten,für ein traumhaftes Leben."

Und für Ihre Mitmenschen ein Albtraum...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yeti 26.03.2016, 15:14
41.

Zitat von herm16
allerdings ich waer mit dieser Summe überfordert. Warum wird in den unteren Klassen so wenig ausgeschüttet. Waer doch gut, wenn anstelle von 8 € , 100€ ausgezahlt werden.
Es würde niemand mehr mitspielen.
Gier frisst Hirn.

Ich kann 80 Mio. mit 1/80 Mio. Wahrscheinlichkeit gewinnen? Mach ich mit!

Ich kann 800€ mit 1/800 Wahrscheinlichkeit gewinnen? Pffft. Was soll ich mit Peanuts.

Man könnte das Geld auch gleich wieder an die Mitspieler zurücküberweisen und jeder würde sich freuen, dass es wenigstens nichts gekostet hat.

Lotto ist eine Steuer für Menschen, die Wahrscheinlichkeitsrechnung nicht verstanden haben (nicht von mir).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yeti 26.03.2016, 15:21
42.

Zitat von hup
Eine besteuerung beim Gewinner wäre eine Doppelbesteuerung. Kapitalgewinne die mit dem Lottogewinn erzielt werden müssen natürlich besteuert werden.
Dieses pauschale "Doppelbesteuerung" läuft in's Leere. MWSt, Rentensteuer, KFZ-Steuer, Versicherungssteuer, ...

Alles Geld, was schonmal versteuert wurde und noch und noch und nochmal besteuert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.ideen 26.03.2016, 15:49
43. Wie wahrscheinlich ist es?

@Spiegel: es gibt durchaus Unterschiede bei den Definitionen der Wahrscheinlichkeit. Mit 1 zu 95.344.200 beschreibt die Westdeutsche Lotterie, auf die Sie sich beziehen, NICHT die statistische Wahrscheinlichkeit, sondern eher die unter der Annahme, dass das Ziehen jeder Nummer gleich wahrscheinlich ist ... also eher die theoretische Wahrscheinlichkeit. Bitte um Berichtigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spörl 26.03.2016, 16:36
44. Gähn...

Die meisten vor Moral und Neid triefenden Kommentare waren mal wieder vorhersehbar! Ich wünsche dem Gewinner/der Gewinnerin jedenfalls ein gutes Händchen im Umgang mit den Millionen-) Und ja: ich hätte das Geld auch mitgenommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 26.03.2016, 16:42
45. Na und?

Zitat von muellerthomas
Der Staat erhält doch 50% der Lotterieeinnahmen.
Die Lottosteuer bezahlen doch aber alle Lottoteilnehmer. Aber dennoch wird am Ende ein Einzelner durch reines Glück zum 76-fachen Multimillionär. Klar: "Man muss och jönne könne" wie man in Köln sagt. Nur sollte das dann eben dann für alle gelten.

Übrigens: Ich würde mir in diesem Fall einen Traum erfüllen und einen Film finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zufruehauf 27.03.2016, 13:21
46. Is doch ganz einfach...

Alte Wohung (sofern Mietwohnung) behalten, oder neue, größere anmieten, danach D offiziell verlassen, in der Schweiz offiziell ansiedeln, Haus kaufen, Geld auffer ner schweizer Bank horten (70 oder 80 Milliönchen eines Einzelnen kennen die da :D, is nix besonderes) und so oft man Bock hat in D in seiner alten/neuen Wohnung "Urlaub" machen.

Feddich is und aus die Maus. Geld is von ner deutschen Bank wech und man muss, außer im üblichen Maße, nicht fürchten, entführt, beraubt, erpresst zu werden.

Wenn man allerdings meint dringend in D bleiben zu müssen, weil die Kinder sonst von Freunden etc. weg müssten (schlimm, schlimm....) dann besser nicht mehr vor die Tür gehen und sich im, eigens im Haus eingebauten, "panic room" selbst "einknasten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 28.03.2016, 12:53
47.

Zitat von muellerthomas
Der Staat erhält doch 50% der Lotterieeinnahmen.
Woher haben Sie das denn?
Lottogewinne sind, nach § 2, Absatz 3 EStG steuerfrei, unabhängig davon w,ieviel gewonnen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yeti 29.03.2016, 15:59
48.

Zitat von rudi_ralala
Woher haben Sie das denn? Lottogewinne sind, nach § 2, Absatz 3 EStG steuerfrei, unabhängig davon w,ieviel gewonnen wurde.
Schon richtig. Aber es wird ja nur die Hälfte der Einsätze wieder ausgeschüttet. Den Rest kriegt der Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gutes_essen 29.03.2016, 16:22
49.

Zitat von gustavsche
Selbst mit einer Million kommt man gut über die Runden. Aufs Sparbuch oder aufs Tagesgeldkonto legen, ist eine Sache, die Dummbatzen machen. Ich würde das Geld in Aktien investieren. 20 Tranchen à 50000 € verteilt .....
Warum anlegen?
Zinsen und so'n Kram braucht man bei der Summe nicht mehr. Ausgeben kannste die Knete soweiso nicht in einem Leben.

Aufs Konto damit und immer verfügbar haben und ausgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6