Forum: Panorama
Evangelischer Kirchentag in Dortmund: Wenn nicht mal Kevin Kühnert streiten will
picture alliance/ Flashpic/ DPA

Der Evangelische Kirchentag könnte ein Diskussionsforum sein, bei dem über wichtige gesellschaftliche und theologische Fragen gestritten wird. Doch auf den Podien geht es vor allem um eines: Selbstvergewisserung.

Seite 1 von 4
adal_ 22.06.2019, 18:31
1.

Hans-Böll-Stiftung? :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SethSteiner 22.06.2019, 18:33
2. Was hat die Politik da zusuchen?

Staat und Kirche gehören getrennt. Dass sie es nicht sind und hier Politiker auf einem Kirchentag auftreten ist skandalös.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olmen 22.06.2019, 18:51
3. Begrifflichkeit "Evangelikale" oder "Konservative" verwirren

Was wäre die ev. Kirche ohne sie (soweit sie noch der Kirche angehören)? Es fängt schon bei den Begrifflichkeit an: Christen sollten ohnehin "evangelikal" sein; d. h. auf dem Boden des Evangeliums stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_7479255 22.06.2019, 19:04
4. Evengelische Christen sind auch Bürger

und haben da Recht sich öffentlich zu versammeln. Der Kirchentag ist eine Veranstaltung von Laien.

Wohin eine Trennung von Staat und Kirche führen können , ist die USA mit Mike Pence als Vizepräsident und die Mehrheit für Trump von den Evangelikalen von Millionären finanzierten Fernsehkirchen aufgeputscht. Die formale Trennung bringts nicht. Die mögliche staatliche Kontrolle der Körperschaften Öffentlichen Rechts wie auch der Ärzte, Wirtschaftskammern , Rechtsanwälte und Jagdverbände u.a. Institutionen scheint mir weiser für Deutschland. Aber darüber kann man sicher geteilter Meinung sein. Historisch spricht Einiges dagegen, der Kirchentag zeigt, dass es auch vertrauensvoll, ohne Streit und Machtkonflikte geht. Das ist in Europa sonst nicht immer so spannungsfrei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 22.06.2019, 19:10
5.

Der Staat sollte sich bitte von diesem religiösen Unsinn fernhalten. für den Schutz in der Gesellschaft zur persönlichen Vielfalt einzutreten ist OK, aktive Gehirnwäsche von Poliitikern über die Gottesanbeterschiene ist dagegen das Allerletzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anduls 22.06.2019, 19:32
6. Ist das eigentlich ein Kirchentag,

oder eine Politikerveranstaltung. Irgendwie habe ich die evangelische Kirche noch nie gemocht. Immer dabei bei der Macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcanton80 22.06.2019, 19:39
7. Nicht zu glauben

Evangelikale,Konversionstherapie das solchen Leuten überhaupt eine Plattform gegeben wird in welchem Jahrhundert leben wir eigentlich.
Was passiert wenn solche Sekten zu viel Einfluss bekommen kann man in den USA und Brasilien bewundern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hwmueller 22.06.2019, 20:02
8. Christliche Mission war immer das globale

Miteinander. Daher wundert es nicht das die Schäfchen Gottes bei der Heilsfigur Frau Dr. Merkel jubeln, oder besser jubilieren.
Das regionale Identitäten und Interessen schwer geschädigt werden, kann den Protestanten nicht interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
natakajw 22.06.2019, 20:06
9. Aufhören

von Treffen unwichtiger Minderheiten zu berichten. Es verleiht den Kirchen eine Wichtigkeit, die sie de facto nicht mehr haben oder nicht mehr haben sollten. Es sollte sich dort auch kein Politiker mehr anbiedern. Widerlich, all die mit dem grünen Schal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4