Forum: Panorama
Ex-Minister Kinkel zur RAF: "Ich bin damals schier verzweifelt"
DPA

Bis 1998 bekämpfte die RAF gewaltsam das kapitalistische System, dann löste sie sich auf. Ex-Justizminister Klaus Kinkel über Versöhnung mit Mördern - und über frühere Terroristen, die den Absprung nicht schaffen.

Seite 7 von 7
three-horses 11.10.2018, 16:00
60. Aber dann.

Zitat von Duzend
Gibt es über den Komplex "RAF" überhaupt sinnvolle Diskussionen und Beiträge, die ohne wenigstens einen Hinweis auf Zeugnisse wie zum Beispiel das Interview von Prof. Buback bei Ken Jebsen auskommen können? Wenn der Spiegel der Wahrheit verpflichtet ist, dann gehört dazu der höchst unangenehme Teil der Wahrheit, eben jener, in dem die RAF nicht Staatsfeind sonder Staatsinstrument war oder sein konnte. Gerade das Doppelbödige, Zweideutige schafft ja sowohl die Mißverständnisse als auch die Tarnung. Man muß alle sachbezogene Tarnung aufheben, wenn man offen und ehrlich diksutieren will.
"Staatsinstrument war oder sein konnte", nein, solange die RAF existierte. Was v-Maenner angeht, bleibt im Dunkel. Wie bei NSU auch. Aber dann, nach Ende von RAF, ja. Die zwei Gefaegnisse von den V-Maenner in die Luft gejagt. Im Namen von RAF und der Regierung.
Die Anti Terror Gesaetze mussten noch schnell durch.

Beitrag melden
Newspeak 11.10.2018, 16:10
61. ...

"Für die ist das bis heute sehr schwer. Und trotzdem, so hart es klingt: Der Staat ist bei der Aufklärung offensichtlich an seine Grenzen gelangt."

Da macht es sich Herr Kinkel zu einfach. Der Staat haelt selbst Akten zurueck. Warum werden nicht saemtliche Akten freigegeben? Was gilt es zu vertuschen? Ich glaube, der Verfassungsschutz ist irgendwie involviert, wie beim NSU, denn die RAF war teilweise auch politisch nuetzlich und wurde selbst benutzt, z.B. von der Stasi, um groessere politische Ziele zu verfolgen. Was ist mit dem "Celler Loch", was mit "Operation Gladio", wo es Regierungen waren, die scheinbar linksterroristische Anschlaege veruebten, um dieses Moment fuer eine konservative Politik auszunutzen? Wieso wird das in diesem Zusammenhang nicht thematisiert? Es gibt mit Sicherheit mehr Nutzniesser und Akteure, als 30 Terroristen, selbst wenn es wirklich nur diese waren, die am Ende die Anschlaege ausfuehrten. Es gibt zu viele unklare Fakten, und von staatlicher Seite bewusst unklar gelassene Dinge in diesem Kontext.

Beitrag melden
three-horses 11.10.2018, 16:16
62. Ursache und Wirkung.

Zitat von spmc-125536125024537
In dem Beitrag, auf den sie geantwortet haben, ging es um Gemeinsamkeiten von RAF und NSU. Sie verweisen auf einen Unterschied. Was soll uns ihre Spitzfindigkeit denn sagen? Bei der RAF wars ok (nachvollziehbar, verständlich), beim NSU dagegen nicht?
"Bei der RAF wars ok (nachvollziehbar, verständlich)",,,drehen Sie das nicht um. Wenn es um Terrorismus, oder ein Krieg geht, gibt es keine
edle Ideen. Hier geht es nur um die Ursache und Wirkung. Man kann es erklaeren, verstehen nicht. Die NSU Morde waren aber nur Abfall.
Einfach die Lust am Morden.

Beitrag melden
Martin S. 11.10.2018, 16:20
63. Bravo, sehr gute Frage

Zitat von puc
Zwischen den drei RAF Sauriern und dem NSU gibt es einige auffällige Ähnlichkeiten: - 3er Pärchen (eine Frau/zwei Männer) - Geldbeschaffung zum puren Überleben - brutale Vorgehensweise - jahr-/zehntelanges Leben in der Illegalität Das Erstaunliche am letzten, aktiven RAF Kader ist, dass er sich nicht, wie die meisten anderen abgesetzt hat. PFLP, HAMAS, POLISARIO, FARC, ELN, PKK oder auch eine Legende in Venezuela oder Nicaragua hätten es schon getan... so isoliert können die gar nicht sein, dass sie sich nicht irgendwo auf diesem riesigen Planeten hätten in Ruhe niederlassen können. Wenn gar nichts mehr hilft, dann bieten die verzweigten Stränge von Hezballah (ja die hatten auch besten Kontakt zur raf der 80er) und IRGC einen Unterschlupf... also Frage zum Schluss: Warum agieren die noch in Mitteleuropa? Ein Symbol für die nach wie vor vorhandene und aktive Anhängerschaft? Der Kampf geht weiter?
Endlich mal ein guter Kommentar, der eine wichtige Frage aufwirft. Auch ich wundere mich, dass die 3 RAFler in Deutschland aktiv sind. Warum sind die nicht im Ausland untergetaucht? Es war doch bei den linksextremen Terrorgruppen der 60er bis 90er Jahre gelebte Praxis, dass man sich international vernetzte und gegenseitig unterstützte. Warum also nicht in Venezuela, Kolumbien, Kuba, Russland, Weissrussland, Jemen etc. untertauchen?
Eine Hypothese könnte sein: Sie waren im Ausland untergetaucht, mussten das Land aber wieder verlassen, weil die Lage sich dort verändert hat (z.B. Bürgerkrieg in Syrien). Eine "kompetente Organisation" (z.B. ein ausländischer Geheimdienst) hat ihnen dann geholfen, in Deutschland eine falsche Identität aufzubauen. Als Gegenleistung könnten die 3 RAFler Bezahlung bieten (sie haben ja viel Geld auf ihren Raubzügen erbeutet) oder logistische Unterstützung, Aufklärung, Anschlagsplanung...

Beitrag melden
baiern1 11.10.2018, 16:29
64. Die RAF ist Vergangenheit

und der freiheitlich demokratische Rechtsstaat hat gesiegt. Das Gute behält immer die Oberhand, das sollte uns Mut machen angesichts der Weltuntergangsstimmung die derzeit im Westen herrscht!

Beitrag melden
three-horses 11.10.2018, 16:39
65. Zeit der Ebbe.

Zitat von Martin S.
Endlich mal ein guter Kommentar, der eine wichtige Frage aufwirft. Auch ich wundere mich, dass die 3 RAFler in Deutschland aktiv sind. Warum sind die nicht im Ausland untergetaucht? Es war doch bei den linksextremen Terrorgruppen der 60er bis 90er Jahre gelebte Praxis, dass man sich international vernetzte und gegenseitig unterstützte. Warum also nicht in Venezuela, Kolumbien, Kuba, Russland, Weissrussland, Jemen etc. untertauchen? Eine Hypothese könnte sein: Sie waren im Ausland untergetaucht, mussten das Land aber wieder verlassen, weil die Lage sich dort verändert hat (z.B. Bürgerkrieg in Syrien). Eine "kompetente Organisation" (z.B. ein ausländischer Geheimdienst) hat ihnen dann geholfen, in Deutschland eine falsche Identität aufzubauen. Als Gegenleistung könnten die 3 RAFler Bezahlung bieten Ursache und Wirkung.oder logistische Unterstützung, Aufklärung, Anschlagsplanung...
" (sie haben ja viel Geld auf ihren Raubzügen erbeutet)"...nicht so viell. Leben kostet. Wahrscheinlich ist wieder die Zeit der Ebbe in der Kassse gekommen. Also es koennte eine "Geldbeschhaffung Massnahme" zu Tage kommen. Das befuerchtet die Polizei und hofft
auf Erfolg. Fuer die Polizei. Aber auch fuerchtet, dass es blutig kommen kann. Ins Knast wollen die sicher nicht.

Beitrag melden
bernie_witzbold 11.10.2018, 16:52
66. Danke

Zitat von menton
Aber die deutsche Staatsanwaltschaft (die eh schon blind genug auf dem rechten Auge ist) ist nicht einmal zuständig. Der augenscheinliche Neonazi wehrwolf204 ist Österreicher. Dort ist das mal definitiv kein Problem, sich einen Nick wie "wehrwolf204" zu geben und sich noch dazu als Sympathisant einer mörderischen rechten Terrororganisation zu outen.
Danke für die Korrektur! Ich werde jetzt nicht der Versuchung erliegen, bissige Bemerkungen über die Österreicher und ihr Verhältnis zum Faschismus zu machen. Ich will nicht von einem auf alle schließen.

Ich freue mich einfach erst einmal, dass es Foristen gibt wie Sie, die meine Einstellung teilen zur Kombination von 20. April und "Wehrwolf" als Alias-Namen und zu den unsäglichen Äußerungen des Diskussionsteilnehmers wehrwolf204.

In Löns' Roman geht es darum, dass während des Dreißigjährigen Krieges in einem Landstrich in Norddeutschland jeder Fremde hinterrücks umgebracht wird, ob er sich nun etwas hat zuschulden kommen lassen oder nicht. Was anfangs zum Schutz gegen marodierende Banden geschieht, wird später - sicher ist sicher - zum Selbstzweck und trifft statt abgehalfterter Soldaten mehr und mehr auch Landstreicher und Vagabunden.

Löns offene Sympathie für heimtückische Mörder übersteigt schon bei der Lektüre des Textes beinahe die Fassungskraft des Lesers. Wenn der Forists wehrwolf204 nun diesen Roman als Vorbild nimmt, um sich über die Ermordung von Fremden in unserer Zeit zu freuen, so stellt sich schon die Frage, ob nicht vielleicht der österreichische Staat auch ein Interesse daran haben könnte, den Genannten ein wenig unter die Lupe zu nehmen. Eine gewisse Affinität zur Gewalt lässt bei ihm zweifellos konstatieren.

Beitrag melden
Trevor Philips 11.10.2018, 19:37
67.

Zitat von three-horses
Keiner. Aber auch kein PaK. Jedenfalls kleiner. Fuer den Aktenkoffer.
Lassen Sie mich kurz rekapitulieren keine Flinte, aber auch keine -die guten Bürger von Bad Homburg waren dafür sicher dankbar- Panzerabwehrkanone. Also auf jeden Fall kleiner als eine Panzerabwehrkanone. Aber zumindest hat diese "keine Flinte" in den Aktenkoffer zu passen.
Vielen Dank für Ihre wirklich aufschlussreichen Ausführungen, ich werde Sie weiter empfehlen.

Beitrag melden
Seite 7 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!