Forum: Panorama
"Extreme Gefahren": Riesending-Höhle soll verschlossen werden
DPA

Die Riesending-Höhle bei Berchtesgaden wird dicht gemacht: Nach der spektakulären Rettung des Forschers Johann Westhausers will Bayerns Innenminister Herrmann verhindern, dass Neugierige in das Schachtsystem steigen.

Seite 3 von 8
wavuu 19.06.2014, 18:06
20.

Zitat von sysop
Die Riesending-Höhle bei Berchtesgaden wird dicht gemacht: Nach der spektakulären Rettung des Forschers Johann Westhausers will Bayerns Innenminister Herrmann verhindern, dass Neugierige in das Schachtsystem steigen.
Ich bin ja eigentlich nicht so der Fan von Verboten. Aber ich kann mir vorstellen wie viele Deppen, die grade so wissen wo beim Klettergurt vorn und hinten ist, gerade einen Ausflug in die Höhle planen. Und dass für solche Leute dann wieder die Höhlenrettung antanzt und ihr Leben riskiert, das muss wirklich nicht sein. Daher seh ich das auch ganz pragmatisch: Vergittern, Stahltüre mit nem dicken Schloss davor und nur Experten reinlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjuv 19.06.2014, 18:07
21. Typsich deutsche Reaktion. Verrrrrrrrrbieten!!

Und am besten dazu noch ein Aufpasser in Uniform, der dann meint, den großen Zampano spielen zu müssen. In den USA läuft das irgendwie besser: Schilder weisen ausdrücklich auf die Gefahr hin, verboten wird kaum was - Der Verunfallte hats ja gewusst. DESHALB mache ich meine Outdoorfreizeitaktivitäten lieber im Ausland - und fahr mit dem AUto hin, um statt Geld wenigstens CO2 hier zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 19.06.2014, 18:11
22.

Achja, das Supergrundrecht auf Sicherheit und das dumme Volk. Zum Glück haben wir finanzstarke Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Germanenkrieger 19.06.2014, 18:11
23. Weil

Zitat von PeterPan95
Wenn da Amateure reinklettern, ist das doch eigenes Risiko - warum muss man alles verbieten? Wird auch der örtliche Badesee abgesperrt, weil man ertrinken könnte? Ein Hinweisschild, wie gefährlich das ist, sollte reichen - wer dann immernoch unbedingt ohne Kentnisse da rein will bringt sich halt um.
Weil unser super Innenminister ein Populist erster Güte IST und er sich davon stimmen verspricht.
Er war ja auch gleich vor Ort, als die Retter den Ausgang erreichten.
Naja. wenigstens ist er nur noch Innenminister in Bayern und nicht mehr für ganz Deutschland zuständig.

Ich kann mir immer nicht erklären, wie es solche Leute wirklich so so weit geschafft haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dekalb 19.06.2014, 18:23
24. achgott..

Da wird eine hoehle verschlossen und der deutsche kleinmeier fuehlt sich wiedermal 'bevormundet' von 'den herren politikern'. Eure doppelhaushaelften sind doch abenteuer genug, jungs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lövgren 19.06.2014, 18:23
25.

Zitat von Germanenkrieger
Weil unser super Innenminister ein Populist erster Güte IST und er sich davon stimmen verspricht. Er war ja auch gleich vor Ort, als die Retter den Ausgang erreichten. Naja. wenigstens ist er nur noch Innenminister in Bayern und nicht mehr für ganz Deutschland zuständig. Ich kann mir immer nicht erklären, wie es solche Leute wirklich so so weit geschafft haben.
Da verwechseln Sie braver Wutbürger aber jetzt doch ein paar Personen, was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohminus 19.06.2014, 18:28
26.

Zitat von bjuv
Und am besten dazu noch ein Aufpasser in Uniform, der dann meint, den großen Zampano spielen zu müssen. In den USA läuft das irgendwie besser: Schilder weisen ausdrücklich auf die Gefahr hin, verboten wird kaum was - Der Verunfallte hats ja gewusst. DESHALB mache ich meine Outdoorfreizeitaktivitäten lieber im Ausland - und fahr mit dem AUto hin, um statt Geld wenigstens CO2 hier zu lassen.
Köstlich. Ja, sicher, "der Verunfallte hat's ja gewusst" - die übliche Reaktion von Neunmalklugen, die noch ihrem eigenen Arzt erklären würden, wie er gefälligst den Blinddarm herauszunehmen hat.

Zu glauben, ein Laie könnte die Gefahren auch nur ansatzweise vernünftig abschätzen zeigt eigentlich nur, wie verbreitet bodenlose Naivität und Selbstüberschätzung in der Gesellschaft sind. Bitte, ja, verlegen Sie Ihre "Outdoorfreizeitaktivitäten" ins Ausland. Dann müssen wir die Folgen Ihres Egotrips wenigstens nicht bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Narn 19.06.2014, 18:29
27.

Zitat von thomas_gk
Wie viele Laien sind in den letzten Jahren in diese Höhle gestiegen? Und wie viele werden nach diesen doch keineswegs ermunternden Nachrichten über das Unglück eines erfahrenen Bergsteigers dazu verlockt? Wozu diese Bevormundung? Muss der Staat überall entscheiden, was gut und nicht gut ist? Wollen wir die DDR zurück?
Vor ein paar Tagen erst im Radio gehört: 21jähriger in Lebensgefahr, wollte Abkürzung über das Bahnhofsgelände in Frankfurt nehmen, und ist auf einen Wagon geklettert. Hat natürlich schön eine "gewischt" bekommen.

Dummheit und Wagemut der Menschen kennen keine Grenzen.
Nach dem Riesentumult wird der Eingang der Höhle relativ leicht aufzufinden sein.

"Verschlossen" wird die Höhle wahrscheinlich auch nicht für immer. Ne solide Tür mit nem guten Schloss davor, die Höhlenforscher können dann mit der Erkundung immernoch fortfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingenör79 19.06.2014, 18:30
28. Wie

wäre es denn mit einem Berg- nein Höhlenführer. Das wäre doch interessant

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaphod 19.06.2014, 18:32
29. Falsche Freiheit

Es ist ja wohl wirklich keine besondere Freiheitseinschränkung, wenn der Zugang zu der Höhle verschlossen wird. Vielmehr stellt sich die Frage, warum die Höhle nicht schon viel früher verschlossen worden ist. Sicherlich hätte der Gerettete eine Sondergenehmigung bekommen, so dass der Unfall nicht verhindert worden wäre. Aber es war zumindest ein großes Versäumnis der Politik, nicht frühzeitig die Gefahren zu erkennen.

Die Genehmigung zur Erforschung der Höhle sollte an den Abschluss einer entsprechenden Versicherung gekoppelt werden, damit auch die Risiken einer Rettung abgedeckt sind.

So schwer können diese Maßnahmen ja wohl nicht sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8