Forum: Panorama
Facebook-Panne: Party in Cuxhaven eskaliert

Es sollte eine*harmlose Fete werden - unter*Aufsicht der Mutter.*Doch das 15-jährige Geburtstagskind hatte die Party auf Facebook versehentlich öffentlich markiert.*So kamen Hunderte - und die Polizei.

Seite 1 von 8
propagandhi 11.09.2011, 15:04
1. -

Zitat von sysop
Es sollte eine*harmlose Fete werden - unter*Aufsicht der Mutter.*Doch das 15-jährige Geburtstagskind hatte die Party auf Facebook versehentlich öffentlich markiert.*So kamen Hunderte - und die Polizei.
Die Polizei sollte die Personalien dieser Leute aufnehmen und gegen jeden einzelnen sollte Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstellt werden. Ein Fest bei Unbekannten, das offensichtlich nicht öffentlich ist, zu besuchen bzw. zu stören erfüllt diesen Tatbestand absolut. Und es sollten in jedem Fall hohe Geldstrafen verhängt werden, so dass der Idiotenmob es sich auch merkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratbag 11.09.2011, 15:18
2. Selbst Schuld

Diese Facebook Dummis lernens einfach nicht.
Vielleicht mal mit Google+ versuchen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klowasser 11.09.2011, 15:21
3. gegen titelzwang!

Zitat von propagandhi
Die Polizei sollte die Personalien dieser Leute aufnehmen und gegen jeden einzelnen sollte Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstellt werden. Ein Fest bei Unbekannten, das offensichtlich nicht öffentlich ist, zu besuchen bzw. zu stören erfüllt diesen Tatbestand absolut. Und es sollten in jedem Fall hohe Geldstrafen verhängt werden, so dass der Idiotenmob es sich auch merkt.
400 Gäste können auf einer Party auch mal zusammenkommen, ohne das dabei diese ins facebook gestellt wurde.

Nennt sich Mundpropaganda, und hat auch schon eben vor fb-Zeiten so durchaus die ein oder andere Party eskalieren lassen.

Aber ja, recht haben sie, gegen alle sollte man Haftstrafen (am besten LEBENSLANG!) verhängen, die müssen alle in den Knast, damit wir in Ruhe & Frieden unser langweiliges Leben leben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank4979 11.09.2011, 15:23
4. Wer den Polizeieinsatz bezahlt, ist

ja wohl klar. Auf keinen Fall die Verursacherin oder deren Eltern. Es werden mal wieder die Steuerzahler fuer die Beschraenktheit von einzelnen zur Kasse gebeten. Wetten ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 11.09.2011, 15:23
5. Ursache und Wirkung

Zitat von propagandhi
Die Polizei sollte die Personalien dieser Leute aufnehmen und gegen jeden einzelnen sollte Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstellt werden. Ein Fest bei Unbekannten, das offensichtlich nicht öffentlich ist, zu besuchen bzw. zu stören erfüllt diesen Tatbestand absolut. Und es sollten in jedem Fall hohe Geldstrafen verhängt werden, so dass der Idiotenmob es sich auch merkt.
Die Ursache liegt doch darin, das hier mal wieder ein junges Mädchen mit Facebook nicht umgehen kann. Ansonsten wäre das ja wohl nicht passiert. Wenn man etwas nicht kann sollte man es bleiben lassen.
.
Den Polizeieinsatz darf wieder der Steuerzahler blechen.
.
Radalierende Partygäste toleriere ich auch nicht. Aber Ursache und Wirkung sollten nicht verwechselt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sheherazade 11.09.2011, 15:24
6. ?

Trotzdem wundert mich immer, wie sowas praktisch moeglich ist. Ich meine, selbst wenn jemand 400 oder gar 1000 Facebook-Freunde hat, wohnen die doch in der Regel nicht in derselben Stadt, manchmal noch nicht einmal im selben Land?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brunfthuber 11.09.2011, 15:25
7. ...

Und sowas soll später mal für meine Rente sorgen... Alter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci 11.09.2011, 15:26
8. oooo

Zitat von sysop
Es sollte eine*harmlose Fete werden - unter*Aufsicht der Mutter.*Doch das 15-jährige Geburtstagskind hatte die Party auf Facebook versehentlich öffentlich markiert.*So kamen Hunderte - und die Polizei.
hätte mutti mal darauf bestanden, die gewünschten gäste telefonisch einzuladen, oder per email............

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prqc 11.09.2011, 15:27
9. Idee

Zitat von ratbag
Diese Facebook Dummis lernens einfach nicht. Vielleicht mal mit Google+ versuchen?
Gute Idee! Google+ ist gar nicht mal so schlecht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8