Forum: Panorama
Fährunglück in Südkorea: Südkoreas Präsidentin geht mit Kapitän hart ins Gericht
REUTERS

"Unverständlich und inakzeptabel": Südkoreas Präsidentin Park hat den Kapitän der havarierten Fähre "Sewol" scharf attackiert. Er hätte seine Passagiere im Stich gelassen, das sei "vergleichbar mit Mord". Wie eine Analyse des Funkverkehrs zeigt, brach an Bord Panik aus.

Seite 1 von 10
susiwolf 21.04.2014, 08:36
1. 'Menschliches Versagen' und Schuld

Sie war nicht dabei - die Präsidentin.


Sollte sie sich in V-o-r-verurteilungen nicht eher zurück halten ?
Kann es sein, dass sie von Schifffahrt keine Ahnung hat ?

Ein oder mehrere 'Besuche' von (Schiffs-)Brücken machen keinen Seemann ... noch eine Beurteilung der Sachlage !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vebughy 21.04.2014, 08:43
2. Südkorea

Hat anscheinend noch Politiker, die ihren Auftrag ernst nehmen. Kann da Nahles und Konsorten in Lehre gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 21.04.2014, 08:56
3. Untergang der

Der Untergang der "Sewol" ist ein tragisches Unglück - nur warum muß es seit Tagen die wirklich wichtigeren Nachrichten verdrängen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baerry 21.04.2014, 09:04
4. ordentliches Gericht

Ich hoffe in Korea wird die Rechtsprechung ordentlichen und unabhängigen Gerichten überlassen und nicht Politikern und Medien.

Auch ein havariertes Schiff ist oft sicherer als eine rettungsinsel oder der Sprung ins Wasser.
Eine vorschnelle Evakuierung in Rettungsboote kann mehr leben Kosten wie retten. In diesem Fall war dies leider nicht so, dennoch möchte ich den Kapitän nicht vorverurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johanna.vonmerseburg 21.04.2014, 09:12
5. Danke für die Info!

Jetzt wäre es noch sehr interessant gewesen, zu hören, warum (aus welchem Grund) die "Sewol" gesunken ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kapt.iglo 21.04.2014, 09:14
6. 3. Offizierin

Warum wir eigentlich ständig betont, dass die 3. Offizierin gefahren ist? Das ist schließlich während ihrer Wache ihre Aufgabe und nichts anderes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobicitas 21.04.2014, 09:14
7. Kein Untersuchungsbericht...

... vorhanden und dann in der Öffentlichkeit eine solche Meinung vertreten, und das als Präsident. Das grenzt auch an absoluter Unfähigkeit. Gab es nicht irgendwann so etwas wie eine "Unschuldsvermutung"? Mir ist es immernoch ein Rätsel wie die Koreaner diese Frau, mit deren geschichtlichem Hintergrund wählen konnten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badduck 21.04.2014, 09:15
8. Einige ungeschriebene

Gesetze der Seefahrt sind wohl nicht mehr zeitgemäss? Wie wäre es mit: "Rette sich wer kann, Frauen und Kapitäne zuerst!" ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vormwalde 21.04.2014, 09:18
9. Fährunglück

Zitat von sysop
"Unverständlich und inakzeptabel": Südkoreas Präsidentin Park hat den Kapitän der havarierten Fähre "Sewol" scharf attackiert. Er hätte seine Passagiere im Stich gelassen, das sei "vergleichbar mit Mord". Wie eine Analyse des Funkverkehrs zeigt, brach an Bord Panik aus.
Es ist wohl eine Mär, dass der Kapitän als Letzter von Bord geht. Seit dem Untergang der Costa Concordia mit ihrem hasenfüßigen Kapitän, der aus Versehen in ein Rettungsboot fiel, hätte ich nicht geglaubt, dass ein Kapitän, wo doch die ganze Welt auf solch ein Unglück schaut, wieder als einer der Ersten sein Schiff verlässt. Gibt es denn keine Ehrenmänner unter den Offizieren mehr? Schämen die sich nicht?

Deshalb ist es richtig, dass der feige Kapitän, die Offiziere und der Bordmechaniker verhaftet wurden. Das wird jedoch nicht das Leid der Familienangehörigen lindern.

Ich verstehe nicht, weshalb die Fähre nicht über ausreichende Rettungsboote und Schwimmwesten verfügte. In Südkorea herrschen wohl andere Sicherheitsvorschriften als in Europa.

Mein Mitgefühl gilt den Familienangehörigen der ertrunkenen Passagiere. Es schmerzt die Qual zu sehen, die die Angehörigen erleiden. Die gleichen Bilder, die auch von den verzweifelnden Angehörigen der Toten von Flug MH370 zu sehen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10