Forum: Panorama
Fall Kachelmann: Ex-Geliebte erhielt 50.000 Euro für Interview

Jörg Kachelmanns Verteidiger sieht sich im Recht: Einer Honorarvereinbarung zufolge hat die "Bunte" einer Ex-Geliebten des Moderators 50.000 Euro für ein Interview gezahlt.*Der Anwalt fragte nun, welche Gegenleistungen die Zeugin neben dem Interview noch erbracht habe?

Seite 10 von 12
indyjones2000 24.03.2011, 09:48
90. Schön,

Zitat von sysop
Jörg Kachelmanns Verteidiger sieht sich im Recht: Einer Honorarvereinbarung zufolge hat die "Bunte" einer Ex-Geliebten des Moderators 50.000 Euro für ein Interview gezahlt.*Der Anwalt fragte nun, welche Gegenleistungen die Zeugin neben dem Interview noch erbracht habe?
dass "Der Process" nun auch als Reality-Show aufgeführt wird. Wann führt man JK im Morgengrauen aus der Stadt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twellb 24.03.2011, 10:16
91. Ira Mulierum

Zitat von adesat
Man fragt sich wirklich wo denn die Frauen, besonders jene die schon Gewalt erfahren haben, bleiben mit einer klaren Kante zu dieser Farce. Dieser Prozess führt nämlich dazu das Vergewaltigungsopfer einen sehr zweifelhaften Stand einnehmen werden in Zukunft. Assange läßt grüßen. Um mal eines klar zu sagen: Eine betrogene Frau ist keine vergewaltigte Frau. Auch wenn sie wütend ist und sich irgendwie mißbraucht fühlt. Geht Mänenrn auch nicht anders. Aber das sollten eben Frauen mal klarstellen.
Ich erinnere mich an einen nur ähnlichen Fall áus den 80ern: der BGH hatte entschieden, dass das Sorgerecht auch dann einem Vater versagt werden könne, wenn die Mutter unbeweisbar aber unwiderlegbar und ernsthaft angibt, es sei zu sexuellen Übergriffen des Vaters gegen das Kind gekommen. Das Kindswohl geht auch dann vor, wenn noch kein Deliktsvorwurf gegen den Ehemann vorliegt. Gut so.

In den nächsten Monaten wuchs die Zahl der vermeintlichen Sorgerechtsstreitigkeiten unter gleichzeitiger Behauptung von Übergriffen inflationär an - Ziel war das Sorgerecht und teilweise der Unterhalt, weniger der Ausschluss oder die Bestrafung des Vaters. Dennoch mussten unzählige Väter unter Umgangsverboten und sozialer Diskriminierung leiden.

Mein Eindruck: sobald es um Familienfragen geht, ist eine in bestimmte Richtung geprägte Gruppe von Frauen einer verhältnismäßigen Entscheidung kaum fähig. Ein zweiter Eindruck: solche Frauen können in einfachster Weise instrumentalisiert werden. Ein Tunnelblick verhindert die Übersicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bre-Men 24.03.2011, 10:23
92. Richtig

Zitat von ted211
In solchen Fällen ist es für das Gericht schwierig, die Wahrheit herauszufinden. Da hilft nur eine Schlafzimmerdatenspeicherung.
Eine Blackbox, die man auch vor die Schlafzimmertür stellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robr 24.03.2011, 10:24
93. Einstellen!

Zitat von sysop
Jörg Kachelmanns Verteidiger sieht sich im Recht: Einer Honorarvereinbarung zufolge hat die "Bunte" einer Ex-Geliebten des Moderators 50.000 Euro für ein Interview gezahlt.*Der Anwalt fragte nun, welche Gegenleistungen die Zeugin neben dem Interview noch erbracht habe?
Es wird allerhöchste Zeit diese "Reality-Soap" einzustellen. Mit Rechtsstaat hat dieser Prozess schon lange nichts mehr zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trotz.Kopf 24.03.2011, 10:29
94. Finde den Fehler!!!

Zitat von simone20100
Ich finde schon, dass jeder der uneinverständlich Sex mit Gewalt nimmt, an den Hammelbeinen zu ziehen ist. Natürlich sollte jeder dieser Verbrecher die, uneinsichtig sind und ihre Opfer durch öffentliche Zurschaustellung noch demütigen, die doppelte Menge der Tagessätze erhalten. Jeder der diesen Prozess verfolgt, sieht die Uneinsichtigkeit des Angeklagten. Er könnte reinen Tisch machen und seine Ehre und die Ehre der Zeugen wiederherstellen. Wer ohne Not die ganzen Zeugen einer derartigen Prozedur unterwirft, dem ist die Uneinsichtigkeit auch in anderen Dingen auf die Stirn geschrieben. Man kann wirklich nur noch den Kopf schütteln, dass diese Täter mit allen erdenklichen Mitteln Zeugen oder Opfer diskreditieren können. Und dies nur um Zeit zu schinden. Wenn der Täter schon die Aussage verweigert, dann sollte er es auch tun und nicht Listen von Ex-Freundinnen an die Verteidigung übergeben. Jeder Ladendieb war nun auch schon in vielen Läden, ohne dort immer gestohlen zu haben. Von daher ist eine solche Liste ohnehin wertlos. Jeder der hier den Angeklagten hochleben läßt sollte sich fragen, wie er sich als Opfer von uneinverständlichen Sex fühlen würde.
Bis zu seiner Verurteilung ist jeder unschludig!

Oder waren Sie dabei?

Arg - sorry für die Wortwahl - aber Ihr o.g. Beitrag ist das reinste Emanzensch***gehabe. Widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
black_dave 24.03.2011, 10:35
95. .......

Zitat von sysop
Jörg Kachelmanns Verteidiger sieht sich im Recht: Einer Honorarvereinbarung zufolge hat die "Bunte" einer Ex-Geliebten des Moderators 50.000 Euro für ein Interview gezahlt.*Der Anwalt fragte nun, welche Gegenleistungen die Zeugin neben dem Interview noch erbracht habe?
50.000 ist viel Geld. Scheinbar wollte die Zeugin aus die Geschichte Kapital schlagen. Unmoralisch ist es trotzdem. Dann kann der Prozess ja auch öffentlich für jedermnn zugänglich gemacht werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jinky 24.03.2011, 10:41
96. fgh

Zitat von simone20100
Ich finde schon, dass jeder der uneinverständlich Sex mit Gewalt nimmt, an den Hammelbeinen zu ziehen ist.
Sieh an, Sie waren also dabei und wissen, was vorgefallen ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 24.03.2011, 10:43
97. WANN wurde die Honorarvereinbarung getroffen?

Wenn die Frau nach der Aussage in der Schweiz mit der "BUNTEN" diesen Vertrag gemacht hat, ist das ok. Dann hat es doch ihre Aussage in der Schweiz nicht beeinflusst.

Wenn sie den Vertrag vorher geschlossen hat, könnte man natürlich denken, dass sie beeinflusst worden ist. Aber auch da sind alle Varianten möglich, von: "sie erzählt nur die halbe Geschichte" bis zu: "sie lügt absichtlich gegen Kachelmann".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jinky 24.03.2011, 10:46
98. fgh

Zitat von adesat
Um mal eines klar zu sagen: Eine betrogene Frau ist keine vergewaltigte Frau. Auch wenn sie wütend ist und sich irgendwie mißbraucht fühlt. Geht Mänenrn auch nicht anders. Aber das sollten eben Frauen mal klarstellen.
Wieso? Jedem, der sie noch alle auf der Pfanne hat, ist das sowieso klar, und die anderen sind unbelehrbar, und zwar egal, von welchem Geschlecht eine Belehrung kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank.W 24.03.2011, 10:53
99. panem et circenses

"panem et circenses" die 1.883 Folge...

...gähn... weckt mich, wenn die Menschehit dazu gelernt hat und sich den wirklich wichtigen Dingen zuwendet...!

Besiedeln wir jetzt den Mars oder Omega_3-5-8-X...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 12