Forum: Panorama
Fall Kachelmann: Ex-Geliebte geht doch in Revision

Erst hieß es, sie verzichte auf eine weitere juristische Runde - nun beteiligt sich die Ex-Geliebte von Jörg Kachelmann doch weiter am Verfahren gegen den TV-Moderator: Die Nebenklägerin hat gegen das Urteil des Landgerichts Mannheim Revision eingelegt.

Seite 1 von 23
capmidi 08.06.2011, 10:27
1. Dieser Prozeß ...

Zitat von sysop
Erst hieß es, sie verzichte auf eine weitere juristische Runde - nun beteiligt sich die Ex-Geliebte von Jörg Kachelmann doch weiter am Verfahren gegen den TV-Moderator: Die Nebenklägerin hat gegen das Urteil des Landgerichts Mannheim Revision eingelegt.
...ist doch unabhängig von einer Schuldfrage beider Seiten und M.W.n. lt. ZDF vor ca. 2 Wochen ein in der Geschichte der BRD bisher nie dagewesenes "juristisches Prozeßverfahren" mit Geschmäckle!

Und Hr.Kachelmann wird unabhängig von einem abschließenden Urteil als "moralischer Sieger" vom Platze gehen! Nur, ob er das alles psychisch durchhält, steht auf einem anderen Blatt! Angeblich ist Folter in Deutschland verboten (siehe Fall Gaeffgen/Frankfurt), aber das hier ist m.M.n. mehr als psychische Folter bzw. soll hier ein Mensch - und nochmal: unabhängig von der Schuldfrage, die wahrscheinlich nie geklärt werden kann/wird - völlig "zerstört", abgewrackt, demoralisiert werden!

Wie wurden mittlerweile andere Prozesse in/vor der Öffentlichkeit abgehandelt - Winnenden/Bodensee-Taximord, etc. etc. ????

Das ist DEUTSCHE DEMOKRATISCHE JUSTIZ??? Für mich ein großes Fragezeichen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iketchup 08.06.2011, 10:45
2. Die Gerechtigkeit wird siegen

Zitat von sysop
Erst hieß es, sie verzichte auf eine weitere juristische Runde - nun beteiligt sich die Ex-Geliebte von Jörg Kachelmann doch weiter am Verfahren gegen den TV-Moderator: Die Nebenklägerin hat gegen das Urteil des Landgerichts Mannheim Revision eingelegt.
Richtig so, für jede vergewaltigte Frau war das "Urteil" ein Schlag ins Gesicht, welche Frau zeigt einen Vergewaltiger daraufhin noch an, wenn Aussage gegen Aussage steht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaudistel 08.06.2011, 10:53
3. Was wollen Sie tun wenn Aussage gegen

Zitat von iketchup
Richtig so, für jede vergewaltigte Frau war das "Urteil" ein Schlag ins Gesicht, welche Frau zeigt einen Vergewaltiger daraufhin noch an, wenn Aussage gegen Aussage steht ?
Aussage steht? Generell verurteilen? Schon mal was von Unschuldsvermutung gehört? Schon mal davon gehört dass es Frauen geben soll (garantiert gibt) die falsch anzeigen nur um ihr eigenes Mütchen zu kühlen?

Und wenn die Beweise einen Schuldspruch nicht hergeben dann muss ein Freispruch her. Basta. Ansonsten könnte man "im Zweifel für den Angeklagten" gleich streichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmueller60 08.06.2011, 10:56
4. x

Zitat von iketchup
Richtig so, für jede vergewaltigte Frau war das "Urteil" ein Schlag ins Gesicht, welche Frau zeigt einen Vergewaltiger daraufhin noch an, wenn Aussage gegen Aussage steht ?
Da haben Sie völlig recht, auf eine Anzeige sollte grundsätzlich eine Verurteilung folgen - daß der Beschuldigte behauptet er habe nichts getan ist doch eh klar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinzrüdiger 08.06.2011, 10:58
5. Richtig..

Zitat von iketchup
Richtig so, für jede vergewaltigte Frau war das "Urteil" ein Schlag ins Gesicht, welche Frau zeigt einen Vergewaltiger daraufhin noch an, wenn Aussage gegen Aussage steht ?

jeder Verdächtige sollte alleine aufgrund der Beschuldigung konsequent verurteilt werden, um ein Exempel zu statuieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Silvester72 08.06.2011, 10:59
6. Der verluste gehen weiter...

Es gab ja keinen Sieger bei dem Prozess, und nun geht es in die 2te Runde.
Ganz ehrlich, nur die beiden beteiligten wissen ob es wirklich eine Vergewaltigung gab.
Und sorry für das Opfer, aber ich sehe sie nicht als glaubwürdig an.
Warum, ganz einfach, Kachelmann wir öffentlich zu Schau gestellt, wo sie Ihr Gesicht verbergen darf.
Klar Opfer dürfen das, aber in diesen Schauprozess ist es mehr als fraglich.
Aber auch bei Kachelmann sehe ich Wiedersprüche.
Denn warum hat er keinen Schadenersatz gleich gelten gemacht ?

Es wird irgendwo dazwischen eine Wahrheit geben, die nie rauskommen wird.

Auch wird das neue Urteil (wenn dieses kommen sollte) in einem Freispruch 2ter Klasse werden. (leider nicht anders)

Und beide werden einen Schaden nehmen.

Besser wäre es für beide gewesen, es ruhen zu lassen.
Nein der Staatsanwalt verpulvert weiter die Steuergelder ins leer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robrien 08.06.2011, 11:00
7. Lügen haben eben kurze Beine

Zitat von iketchup
Richtig so, für jede vergewaltigte Frau war das "Urteil" ein Schlag ins Gesicht, welche Frau zeigt einen Vergewaltiger daraufhin noch an, wenn Aussage gegen Aussage steht ?
womöglich dann,
wenn die Verletzungen am Körper mit dem geschilderten Tatablauf übereinstimmen und dann wenn sonstige Indizien
(erhaltene Briefe ü.a.) nicht am eigenen Rechner fabriziert worden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7days 08.06.2011, 11:01
8. payback

Fraeulein Claudia steht in der Schuld von Inquisitor Lars Torben. Wider besseres Wissen hat er ihr den Ruecken gestaerkt und jetzt ist Zahltag. Sie wird um Gegenleistung gebeten, heisst, muss jetzt bei der Revision mitziehen. Mitgegangen. Mitgefangen. Mitgehangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbschmid 08.06.2011, 11:03
9. Sie wissen es also

Zitat von iketchup
Richtig so, für jede vergewaltigte Frau war das "Urteil" ein Schlag ins Gesicht, welche Frau zeigt einen Vergewaltiger daraufhin noch an, wenn Aussage gegen Aussage steht ?
Mit anderen Worten sie wissen, dass er vergewaltigt hat? Oder spielt das gar keine Rolle? Nach dem Prinzip von Alice Schwarzer, der es eigentlich egal war, wie das Urteil ausfällt, wenn des den nur eindeutig sei und nicht in dubio pro reo, aber natürlich am liebsten mit eindeutig verurteiltem Täter.

Wenn im Mittelalter eine Stadt brannte, dann musste jemand dafür brennen. Ungesühnt konnte so etwas einfach nicht bleiben und ob es dann den wirklich Schuldigen getroffen hat, so fern es den überhaupt gab, war zweitrangig. Ich dachte eigentlich wir seien heute zivilisierter und ertragen notfalls die Ungewissheit, auch wenn dadurch ab und zu mal ein Täter unbestraft davon kommt. Aber langsam fühle ich mich mit der Einstellung sehr einsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23