Forum: Panorama
Fall Strauss-Kahn: DNA soll mit Spermaproben übereinstimmen

Es gibt offenbar neue Beweise im Fall Dominique Strauss-Kahn: Sie sollen belegen, dass es tatsächlich zum Sex zwischen dem Ex-IWF-Chef und einer Hotelangestellten kam. Der Beschuldigte wehrt sich vehement gegen die Vorwürfe, seine Anwälte bereiten sich auf einen langen Kampf vor.

Seite 7 von 29
fx33 24.05.2011, 11:50
60. Titel

Zitat von annette75
Ach so! Jetzt darf man als Mann also schon davon ausgehen, dass die Frau auch will, wenn sie sich vor Angst nicht rühren kann und den sexuellen Angriff über sich ergehen lässt! Es wird immer besser!
Ich fürchte, Sie haben keine Vorstellung von dem Begriff "Oralverkehr".
Ansonsten erklären Sie doch mal, wie das funktionieren soll, so erzwungenermassen, wenn keine Waffe zur Durchsetzung des Begehrs benutzt wurde (DAS wäre nämlich auf jeden Fall thematisiert worden, und dann wäre DSK auch nicht gegen Kaution aus dem Knast gekommen).

Ich behaupte nicht, dass DSK unschuldig oder schuldig ist, dass masse ich mir nicht an, ich stelle nur in Frage, wie erzwungener Oralverkehr wohl funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BartSimpson 24.05.2011, 11:52
61. Titel

Zitat von rufus008
Das sowieso. Und wie praktisch für alle einflussreichen Männer, wenn man sich darauf stets berufen kann. Berlusconi hat das auch mehrfach getan. Aber der Krug geht so lange zum Brunnen...
Es ist zwar nicht schön, weil wir daran erkennen, dass das Gleichbehandlungsprinzip nicht immer vollkommen aufrecht erhalten werden kann, aber es ist nun einmal so: Dieser Punkt nährt berechtigte Zweifel an der Schuld dieses Mannes, ob das nun schön "praktisch" für den Angeschuldigten ist, oder nicht.

Ihre zynische Empörung ändert daran nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kokeldil 24.05.2011, 11:53
62. !

Ich zitiere mich mal selbst - Antwort wäre ja nice!

Zitat von Kokeldil
Ich gehöre sicherlich nicht zu dem Teil der hier Schreibenden, die hinter alledem eine Verschwörung vermuten, dennoch würde mich brennend interessieren, warum genau zu ein paar Punkten bislang überhaupt nicht wirklich recherchiert/berichtet wurde, Punkte die man wohl kaum als unwesentlich.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vernonhopkins 24.05.2011, 11:54
63. Schmarotzer

Ob der Sex nun einvernehmlich war oder nicht - endlich ein Schmarotzer weniger.
Nach meiner persönlichen Meinung hat er sie gezwungen - seine "Spitznamen" uns seine Arroganz sagen dazu schon viel aus.
Wie aber auch immer: Wer als Chef einer solchen Einrichtung wie dem IWF Suiten für 3000 Dollar die Nacht bucht und sich dann noch dazu so aufführt, der ist ein Schmarotzer und gehört entmachtet. Ob linker oder rechter Politiker - völlig egal. Ich bin übrigens "links"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keats 24.05.2011, 11:54
64. Wohl zu Knausrig gewesen.

Zitat von sysop
. . . Wenn sie für Aufenthaltserlaubnis oder Sozialwohnung gelogen hat, könnte das ihre Glaubwürdigkeit erschüttern. . . . ]
Achso sie hat irgend wann mal gelogen und sei es im Kindergarten und damit kann sie dann auch ja "a priori" (?) nicht vergwaltigt worden sein, jedenfalls nicht von DSK.
Eine bemerkenswerte Logik, aber in den USA typische Verteidigerstrategie, weswegen gerade auch Wohlhabende die sich entsprechende Anwälte die solche "Recherche Möglichkeiten" haben und leisten können, im US-Recht erhebliche Vorteile genießen.

Ich erinnere nur an den, an sich klaren, Fall von OJ Simson, der Dank des Vermögens (u.a. des, der von ihm ermordeten Ehefrau) strafrechtlich frei kam.
Was so wohl nur in den USA möglich war und ist.


Das Problem von DSK ist wohl eher in seiner Knausrigkeit zu suchen.
Anstatt sich ein Callgirl zu rufen wollte per ihm innewohnender Machtvollkommenheit Gratissex (egal wann, wo und mit wem).

Wahrscheinlich war er aber für jemand aus Afrika einfach noch zu unbekannt und so wollte sie eben nicht wie sie seiner Meinung nach sollte.

Statt nun ihr Schweigen, als es noch ging, zu erkaufen, kann wohl nur Panik oder Selbstüberschätzung in seinem Kopf gewesen sein, denn so Geil kann Geiz nun doch nicht sein!

Nun beginnt jedenfalls ein Spiel, das er bereits verloren hat. wo es bestenfalls ein Teil seines Rufes wieder herstellen kann, wenn überhaupt und das jeden vernünftigen Kostenrahmen sprengt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yabanci Unsur 24.05.2011, 11:55
65. DSK hat keinen Oralsex erzwungen,

er hat „Anspruch“ darauf; so wie andere Männer in Machtpositionen, die sich an Untergebenen oder Schwächeren vergreifen. Ihn hängen zu sehen, ist ein Schritt in die richtige Richtung; noch wichtiger ist allerdings schärfere Kontrolle aller, die Macht ausüben, die ihnen der Souverän, das Volk, nur temporär verliehen hat. Und es kann dabei nicht nur um gleiches Recht für alle gehen; Personen wie DSK verstoßen schließlich nicht nur gegen das Gesetz, sie missbrauchen auch immer unser Vertrauen, unterminieren unsere Institutionen und zerstören die sittlichen Fundamente der Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Snoozel 24.05.2011, 11:59
66. Hmm

Also wenn man jemanden richtig Foppen will klaut man sich ein gebrauchtes Kondom vom ihm, verkleckert das auf seiner Freundin und adios Konkurent ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BartSimpson 24.05.2011, 11:59
67. Titel

Zitat von exmp
der Sex denn auch war: Ich finde, wer es nötig hat, mal schnell ein Zimmermädchen zur Lustbefriedigung anzumachen, hat an der Spitze des IWF nichts verloren. Der Typ soll z.B. entscheiden, ob ein ganzes Land noch Kredit bekommen soll oder finanziell untergeht - und dann hat er nicht mal seinen eigenen Schwanz (sorry) unter Kontrolle?[...]
Seit wann ist das Sexualverhalten einer Person für die Ausübung eines politischen Amtes entscheidend? Erinnert mich an die total bescheuerte Nummer gegen Clinton in der Lewinsky Affäre. Leute, die sich über so etwas empören, und mit Rücktrittsforderungen daherkommen spinnen einfach nur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anders_denker 24.05.2011, 12:02
68. Re:

Zitat von inci
selbst wenn es spermaspuren gibt, bedeutet daß noch lange nicht, daß es einen sexuellen angriff oder einvernehmlichen sex gegeben haben muß.
sehe ich auch so, wo ein wille ist, ist auch ein weg!

Zitat von inci
alles in allem bleibt die informationslage nebulös. schade, daß der anonyme polizist sich nicht über zeitschienen, alibis und zeugen ausgelassen hat. daher schließe ich daraus, daß es mal wieder die NY post war, die mit dieser enthüllung aufgewartet hat.
nun ja, warten wir es ab. sicher ist, DSK war einigen mächtigen leuten zu unbequem:

- Frankreich, der derzeitige Präsident hatte ein Problem mit DSKs popularität.
- Russland, ein Kremlfürst möchte einen Kasachischen Vasallen auf dem IWF Thron
- USA, die gute pro US Politik seitens Frankreich in der Nordafrikafrage wäre zugunsten Eoropäisch-Französischer Interessen infrage gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Transminator 24.05.2011, 12:03
69. Mal sachlich bleiben

Zitat von annette75
Ach so! Jetzt darf man als Mann also schon davon ausgehen, dass die Frau auch will, wenn sie sich vor Angst nicht rühren kann und den sexuellen Angriff über sich ergehen lässt! Es wird immer besser!
Nein. Aber wissen Sie denn das das genauso passiert ist?
Es geht hier lediglich darum, dass die Anschuldigung "erzwungener Oralsex" Fragen aufwirft.
1.warum gab/gibt es weder bei dem mutmasslichen Opfer noch dem mutmasslichen Taeter irgendwelche Verletzungen?
2. Warum hat sich das Opfer letztendlich erfolgreich gewehrt (und konnte so aus dem Zimmer fliehen) aber waehrend der mutmasslichen Tat, erzwungener Oralsex, hat sich das mutmassliche Opfer nicht gewehrt und alles aus Angst ueber sich ergehen lassen?

Ich sage es noch einmal: Keiner hier war dabei, wir haben nicht alle Fakten, ich hoffe es wird ein fairer Prozess mit einem fairen Urteil. Wenn er schuldig ist, soll erbestraft werden, wenn nicht dann nicht, und wenn berechtigte Zweifel bestehen (ich habe oben zwei genannt, die ausgeraeumt werden muessen) gilt in dubio pro reo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 29