Forum: Panorama
Fame Fatale: Erbrecht für die Promi-Sippen

Suri, Lourdes, Shilo - diese Namen kennt man auf der ganzen Welt. In Deutschland weiß man, dass Lilli, Luna, Valentin und Emma zu Til Schweiger gehören. Bei den Promis gibt es inzwischen eine Art Familienticket auf Ruhm - das eine ganze Industrie zu barer Münze macht.

Seite 2 von 6
Olaf 12.04.2011, 15:40
10. .

Zitat von Parzival v. d. Dräuen
Auch dieser Artikel zeigt anschaulich: Wenn es erst mal läuft, läuft es.
Wir sind wohl Zeugen, wie ein neuer Medienadel geboren wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schmockse 12.04.2011, 15:41
11. Lol!!!

Zitat von Megg
Ja, wie die Ochsenknecht-Söhne, die ja mehr wie Ochsenfrösche aussehen,...Jürgen Drews schleppt gerade seine Tochter als zukünftiges Pop-Sternchen medienwirksam durch die Gegend...Und dass Schweiger der größte deutsche Schauspieler ist, halte ich mal gutmütigerweise für einen Druckfehler. Ganz schlimm auch, wie Beckers Fehltritt Anna vermaktet wird. Ich habe selten ein Kind gesehen, dass so....
Sehr gute Zustandsanalyse. Man fragt sich schon, weshalb solche Beiträge geschrieben werden - PR-Journalismus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felidae177 12.04.2011, 16:06
12. Sehr gut...

Zitat von BSPollux
"Suri, Lourdes, Shilo - diese Namen kennt man auf der ganzen Welt. In Deutschland weiß man, dass Lilli, Luna, Valentin und Emma zu Til Schweiger gehören." Nein, mir sagten diese Namen nichts. Wahrscheinlich sehe ich weniger RTL2 als die Autorin.
Ha, sehr gut. Mir auch nicht. Ich drücke den echten Talenten in der Musik- und Filmbranche jedenfalls fest die Daumen, Luna, Lilli, Lourdes & Co. schnellstmöglich auf dem Standstreifen stehen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve B 12.04.2011, 16:17
13. Bild der Frau, Bunte, Spiegel, oder was?

Also wenn ich jetzt beim Arzt im Wartezimmer sitzen und die Zeitschriften durchblättern würde, würde ich nochmal auf die Titelseite schauen. Aber URLs lassen sich ja nun nicht durch Lesezirkel-Cover verdecken oder verwechseln. Nein. Der steht wirklich im Spiegel, dieser Artikel, der behauptet, "man" (wer?) kenne in Deutschland die Namen von Promi-Kindern mehr oder weniger auswendig. Will die Autorin die BILDungslücke zur Bildungslücke erheben? Gehöre ich nicht mehr "dazu", wenn ich in Deutschland lebe und trotzdem die Namen nicht kenne?

Frage an die Redaktion: Was hat so ein Artikel im Spiegel zu suchen? Ist das ein verspäteter Aprilscherz, oder ein verfrühtes Sommerloch?
Oder wollt Ihr Euch auf eine neue Zielgruppe ausrichten? Dass der Spiegel nicht unbedingt realitätsnah berichtet, ist mir seit http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13497024.html bekannt. Aber es gab bisher wenigsten einen gewissen Anspruch an die Themen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GehnSemirwech! 12.04.2011, 16:18
14. ^^

Zitat von Schmockse
Sehr gute Zustandsanalyse. Man fragt sich schon, weshalb solche Beiträge geschrieben werden - PR-Journalismus?
Diesem Lob für megg darf ich mich anschließen - ich war selbst in Stimmung, einen Kommentar abzugeben, aber ich hätte nicht ein anderes Wort gebraucht. Und wer will schon guttenbergern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smasher42 12.04.2011, 16:25
15. Mal langsam!

Zitat von sysop
Suri, Lourdes, Shilo - diese Namen kennt man auf der ganzen Welt. In Deutschland weiß man, dass Lilli, Luna, Valentin und Emma zu Til Schweiger gehören.[/url]
Die Autorin sollte nicht so frech von sich auf andere schließen. Nie gehört die Namen (mal abgesehen von Schweiger senior).

Hab ich jetzt was verpasst? Massively doubt it ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twocent 12.04.2011, 17:14
16. Erschreckend

Erschreckend, mit wie wenig man heute schon als Berühmtheit gilt. Aber es tut gut zu lesen, dass ich wohl nicht ganz alleine irritiert ob dieses Artikels bin.

Erinnert mich an Werbeblöcke im Fernsehen, wenn für Promi-Dinner, Dschungelcamp & Co geworben wird, und ich kaum eine der traurigen Gestalten kenne. Offenbar sind die Anforderungen an unsere heutige Prominenz sehr niedrig. Oder der Markt ist einfach zu sehr von diesen kleinen Lichtlein geflutet, die bar jeden Talents trotzdem hoffnungsvoll und schmerzbefreit zu jedem Casting pilgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yarx 12.04.2011, 19:28
17. Naja,

Zitat von twocent
Erschreckend, mit wie wenig man heute schon als Berühmtheit gilt. ....
all die vielen Vormittags-, Nachmittags- und Vorabendsendungen auf all den vielen Digitalkanälen müssen ja irgendwie mit Inhalt gefüllt werden. Erstaunlich ist, daß man so viele Deppen findet, die sich auf der einen Seite des Bildschirms lächerlich machen, und andere auf der anderen sich den Blödsinn täglich reinziehen.
Aber vielleicht besser, als wenn die alle statt dessen auf der Straße rumlaufen würden. Wäre ja viel zu voll dann in der Stadt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Martinsto 12.04.2011, 19:36
18. Promiticket gibt es nicht - genauso wie Titelfreiheit

Jeder, der etwas von Schauspielkunst versteht, erkennt sofort, dass Emma Schweiger eine grandiose schauspielerische Leistung abgeliefert hat, die es so noch nicht bei einem Kind gegeben hat. Deswegen ist so ein Preis mehr als gerechtfertigt. Jedes andere Kind hätte diesen Preis auch bekommen.

So ein Promiticket gibt es nicht, weil am Ende nur die Leistung zählt. Für jedes Promi-Kind, welches auch selbst prominent ist, gibt es 1.000 Promi-Kinder, die völlig unprominent sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter78 12.04.2011, 19:37
19. Nein, das ist kein Ebrecht, sondern eine Marke...

... ähnlich wie Apple, Microsoft, Google, Daimler...

Es gibt viele Markengläubige, die halten alle Produkte vom selben Herstellen für erstklassig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6