Forum: Panorama
Familiensynode im Vatikan: Homosexuelle enttäuscht von Kardinälen
AP/dpa

Die katholische Kirche sendet ein frustrierendes Signal an homosexuelle Gläubige. Eine reformerische Initiative bei der Familiensynode im Vatikan wurde jetzt im Keim erstickt. Glaubenslehre habe über pastorale Bedürfnisse gesiegt, klagen Betroffene.

Seite 1 von 19
j-db 19.10.2014, 10:09
1. Einfach gehen.

Wer an Gott glaubt braucht diese Kirche nicht.

Beitrag melden
SvenMeier 19.10.2014, 10:10
2.

Mir tun diese Menschen leid: Sie wurden so indoktriniert, dass sie ihre eigenen Unterdrücker nicht abschütteln können.

Beitrag melden
dashaarindersuppe 19.10.2014, 10:12
3. ob man jetzt enttäuscht sein soll

weil Menschen - die an ein fiktives Wesen glauben das mit Sicherheit NICHT existiert - einen selber nicht ernst nehmen sei mal dahingestellt !

Beitrag melden
Schweigbrecher 19.10.2014, 10:13
4. Die Glaubenslehre

In dieser Organisation wird immer "die Glaubenslehre" über den gesunden Menschenverstand gehen.

Ausgetreten.

Beitrag melden
GeBrau 19.10.2014, 10:13
5. gar nicht so dumm

Die katholischen Bischöfe sind gar nicht so dumm. Aufgeklärten und jüngeren Menschen kann die katholische Kirche mit ihren Feudal-Bischöfen in bunten Röckchen kaum noch etwas bieten. Also besinnt man sich auf ein Markenzeichen der kathlischen Kirche: Hass auf Homosexuelle zu streuen. So weiß man wenigstens noch den braunen Mob hinter sich.

Beitrag melden
blasphemiker 19.10.2014, 10:20
6.

Wer sich etwas von diesen Verein von professionellen Heuchlern etwas erwartet, ist wahrlich selbst schuld und glaubt wahrscheinlich auch noch an den Osterhasen.

Beitrag melden
FKassekert 19.10.2014, 10:21
7. Erwartungen

an den Altherrenverein - immer noch nicht verstanden: Kindesmissbrauch und Homosexualitaet in den eigenen Reihen JA und KEINE Aufarbeitung dieser Phaenomene!
Katholische Kirche ... daher am Ende wird eben Paul VI seliggesprochen!
Sprach man Jesus oder seinen "Vater" eigentlich mal HEILIG?

Beitrag melden
blasphemiker 19.10.2014, 10:22
8.

Zitat von Kritik
Die katholische Kirche stellt zu Recht die Familie in den Mittelpunkt. Auch wenn die homosexualisierung der Gesellschaft fortschreitet, muss die katholische Kirche nicht jedem Mainstream folgen, auch wenn es im Rahmen der Political Correctness vielleicht angesagt scheint.
Die katholische Kirche stellt nur eines in den Mittelpunkt: Sich selbst! Alles andere ist für den organisierten Katholizismus nur Mittel zum Zweck.

Beitrag melden
TheBear 19.10.2014, 10:22
9. So ist es

Zitat von j-db
Wer an Gott glaubt braucht diese Kirche nicht.
Oh, da sind Sie mir zuvorgekommen, denn genau das ist der passende Kommentar.

Jemand, der wirklich gläubig ist, wird der Kirche doch gar nicht angehören, das sollte auch für gläubige Homosexuelle gelten.

Oder halten die sich für was besonderes?

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!